Forum: Blogs
Umstrittenes Mohammed-Video: Deutsche Muslime streiten über Aufführungsverbot
AFP

Soll das antiislamische Schmäh-Video in Deutschland gezeigt werden? Neben Politikern sind sich auch muslimische Verbände darüber uneins. Die einen bezeichnen den Film als "tiefgreifende Beleidigung", andere warnen: Ein Verbot werde die Islamfeindlichkeit schüren. Mohammed-Video: Deutsche Muslime streiten über Aufführungsverbot - SPIEGEL ONLINE

Seite 6 von 22
Wolfes74 18.09.2012, 09:26
50. naja

Zitat von sysop
Soll das antiislamische Schmäh-Video in Deutschland gezeigt werden? Neben Politikern sind sich auch muslimische Verbände darüber uneins. Die einen bezeichnen den Film als "tiefgreifende Beleidigung", andere warnen: Ein Verbot werde die Islamfeindlichkeit schüren.

Das größte Problem für " Pro Deutschland" dürfte wohl werden, ein Kino in Berlin zu finden das diesen Film ausstrahlt.
So wie ich das sehe werden se wohl eigens ein Kino bauen müssen - Verbot hin oder her und das dürfte dann auch die erste und letzte Aufführung gewesen sein.
Ob " Pro Deutschland" das finanziell stemmen kann ???- wohl kaum, außer vielleicht ne Freilichtaufführung mit ner 3*4m Leinwand und Projektor.

Beitrag melden
karl_martell 18.09.2012, 09:29
51. Die Botschaft

an alle diejenigen, die jetzt ein Verbot fordern aus Panik vor Reaktionen des Mobs sei gesagt: Dieses Signal wird bei den radikal-islamistischen Dummköpfen ankommen, welches da lautet: Seht her. Erst zwingen wir Dänemark in die Knie, jetzt Deutschland: Sie kuschen und gehorchen ... Unsere Botschaft an die westliche Welt: GEWALT LOHNT SICH doch.

Beitrag melden
smokey55 18.09.2012, 09:29
52. Meinungsfreiheit

Es wird im Zusammenhang mit diesem Video oft über Meinungsfreiheit gesprochen. meinungsfreiheit als höchstes Gut der westlichen Kultur? Nicht wirklich. Meinungsfreiheit findet ihre Grenze bei der bewußten Beleidigung Anderer.
Mir den Film überhaupt anzusehen ist mir zu blöde. Ich habe nur das Interview des "Regiseurs" bzw. Produzenten gelesen. Egal ob das nun gefälscht war oder nicht, es reicht aus diesen Blödsinn zu verbieten. Der Film ist als Provokation und Beleidigung gedacht, also weg damit.
Auf der anderen Seite sind die Muslime, die sich da aufregen (aufgeregt werden) manipuliert. Die wenigsten haben den Film geshen. Da muß man sich fragen, vor allem wenn man betrachtet in welchen Ländern da so manipuliert wird, was wird da bezweckt und wer stachelt da auf. Qui bono? Der Westen sollte auch mal endlich lernen mit anderen Kulturen umzugehen und nicht nur versuchen unsere "Kultur" zu exportieren. Nur weil wir in den letzten Jahrhunderten erfolgreicher waren als andere Kulturen, ist diese nicht wertvoller.
Also Film verbieten und versuchen in den bewußten Staaten mittels Regierungskontakten und Aufklärung die Aufwiegelei zu begrenzen wäre der Weg. Bornierheit, Intoleranz und Dummheit/Unwissenheit sind ein Bildungsproblem. Das läßt sich aber nicht durch den Export von Hollywood-Müll beseitigen.

Beitrag melden
join3 18.09.2012, 09:29
53. Filmverbot Nr. 1

Ein weiterer Pfahl im Auge unserer Demokratie.Sollte dieser Film verboten werden , wird es nicht das letzte Filmverbot sein.Eines Tages werden wir uns dann wundern, wenn wir Bücher bestellen,Filme sehen, Ausstellungen betrachten möchten
und uns das Schild "Verboten" entgegen gehalten wird.
Nein - jeder kulturelle Beitrag( und sei er noch so drittklassig) muß frei zugänglich , frei aufführbar sein.
Zitat von sysop
Soll das antiislamische Schmäh-Video in Deutschland gezeigt werden? Neben Politikern sind sich auch muslimische Verbände darüber uneins. Die einen bezeichnen den Film als "tiefgreifende Beleidigung", andere warnen: Ein Verbot werde die Islamfeindlichkeit schüren.

Beitrag melden
47/11 18.09.2012, 09:31
54. Leider ...

Zitat von allanclarke
Die zentrale Schrift der Muslime ruft zum steinigen, verbrennen, versieden u.ä. von Ungläubigen (wie mich) auf. Und auch die zentrale Schrift der Christen wünscht Ungläubigen die Hölle an den Hals. Wie kommen solche Religionsgemeinschaften darauf, derart selbstgerecht einen besonderen Schutz ihrer religiösen Gefühle einzufordern? Aber vor allem: Wie kommt ein freiheitlich (!) demokratischer (!) Staat darauf, für diese bigotte Selbstgerechtigkeit auch noch die Meinungsfreiheit zu opfern? Unfassbar, erschütternd, verstörend.

... haben viele noch nicht die wahre Ursache erkannt : die Religionen an sich sind das Übel, dass die Schwächen der Menschen ausnutzt und diese für ihre " Weltreligion " - Träume benutzt . Wer sich etwas informiert wird erkennen, dass alle drei monotheistischen Religionen von Anfang an mit Mord und Totschlag und blanker Gewalt gegen andersdenkende vorgegangen sind um ihre Verbreitung voranzutreiben , Toleranz und Nächstenliebe bestenfalls ein Lippenbekenntnis waren und ausschliesslich Macht und Geld die Triebfeder waren .Offensichtlich gibt es immer noch zahlreiche Menschen, die sich beharrlich weigern, erwachsen zu werden und die Verantwortung für sich zu übernehmen und statt dessen einem " Gottvater " nachlaufen, der die Dinge für sie regeln soll . Unter diesen Umständen benötigen wir eine zweite " Alphabetisierung " und eine klare Antwort auf diesen Religionswahnsinn !!!

Beitrag melden
divStar 18.09.2012, 09:31
55.

Und nur wegen denen wird die Meinungsfreiheit auch in Deutschland evtl. eingeschränkt?

Ich bin mir felsenfest sicher, dass wenn das Video verboten wird, die rechtsradikalen Parteien (leider!!) einen Aufschwung erhalten, denn die scheren sich um so etwas nicht. Außerdem wird sicher so ziemlich jeder an das Video kommen, der will - es wird halt ggf. ein bisschen mehr Aufwand erfordern. Politiker und andere, die nicht mit der Zeit gehen, begreifen das Problem als Ganzes leider nicht, denn sie denken einseitig ("den Deutschen, die ja ach so aufgeklärt sind, kann man das zumuten") und stets politisch wirksam, denn sie wollen wieder an die Macht und Geld machen. Es geht nicht darum Islamfeindlichkeit zu unterbinden, indem man aufklärt und zeigt wie falsch das von den Medien (aber auch von einigen Parteien) aufgetischte Bild des Islams ist, sondern indem man das Video verbietet. Weitsicht war eben noch nie die Stärke von Politikern.

Mir ist es egal welche Religion Menschen haben. Aber wer so realitätsfremd ist und dazu anstiftet Menschen umzubringen, nur weil sie etwas darstellen, was ihrer Meinung nach "falsch" ist, gehört aus der Gesellschaft entfernt.

Beitrag melden
moserer 18.09.2012, 09:33
56.

Zitat von sysop
Soll das antiislamische Schmäh-Video in Deutschland gezeigt werden? Neben Politikern sind sich auch muslimische Verbände darüber uneins. Die einen bezeichnen den Film als "tiefgreifende Beleidigung", andere warnen: Ein Verbot werde die Islamfeindlichkeit schüren.
So, jetzt hab ich mir mal dieses Video angeschaut!

Mit allem Verlaub diese Video ist eine Qual, schlecht gemacht, weder witzig, noch mit Verstand gemacht! Mit einem Wort: Diese Video ist ein fach dumm.

Deswegen, liebe Moslems, lacht am besten über diese Dummheit. Weil alle die sowas ernst nehmen oder sich davon sogar provozeiren lassen, stellen sich auf die gleiche Stufe.

my 5 cent

Beitrag melden
yyz 18.09.2012, 09:33
57. sie brauchen nichts beweisen...

Zitat von spiekr
Wenn Sie als Muslim mit Gespräch unter Ihren Glaubensbrüdern deren Hass und Gewaltbereitschaft nicht verstehen, wie sollen es dann wir Nichtgläubige begreifen? Falls wir nichts konkretes hören, müssen die Muslime weiterhin unsere Deutung ertragen: Die Lehre und Vermittlung des Islam verstärken bei potenziell agressiven Muslimen deren Gewaltbereitschaft. Beweis: 1. Andere Glaubengemeinschaften schlagen (sich auch untereinander) weniger die Köppe ein. 2. Naturalisten bzw. Ungläubige regen sich fast gar nicht auf, wenn man ihr Weltbild lächerlich macht. Im übrigen plädiere ich dafür, religiöse Texte auf Volksverhetzung zu überprüfen, wie alle anderen Machwerke auch. Der Kunstbegriff ist auf Religionen nicht anzuwenden, weil sie einen Wahrheitsanspruch erheben und Handlungsanweisungen erteilen. Insofern sind Bibel, Koran und Thora zu verbieten.
denn ich gebe ihnen recht...

für mich sind sie auch kein "ungläubiger"...
sie glauben nur an andere dinge...
wichtig ist doch nur, das sie überhaubt an irgend etwas glauben...
denn glaube kann halt geben in dunklen zeiten...

von daher würde ich ihnen raten ihre möglicherweise im bücherschrank vorhandene bibel erstmal nicht zu entsorgen.
schauen sie doch einfach mal wieder rein...

seien wir doch mal ehrlich :

der islma braucht eine große reformation...
einen neuen "martin luther" des islam...
weg vom hierarchischem familien und glaubensbild hin zu
viel mehr toleranz und offenheit...
erst dann wird er in der lage sein sich als echte "weltreligion" neu zu
definieren.

darüber hinaus würde ihm was sein deutsches gastland betrifft,
auch ein wenig mehr demut und gelassenheit sehr gut tun.

ein wenig mehr "über den dingen" stehen...
und eine priese weniger "beleidigte leberwurst"

dieser für mich und sie unverständliche "beleidigungsreflex" vieler
extremen muslime wirkt darüber hinaus in meinen augen äusserst
unsuverän.

dieses sollte sich dringend ändern.

Beitrag melden
dionysos74 18.09.2012, 09:34
58. Der Islam ist eine friedliche Religion...

...und wer das nicht glaubt, dem wird der Schädel eingeschlagen

Beitrag melden
Koda 18.09.2012, 09:34
59. Klar ist der Film eine Beleidigung: für alle die sich Filmemacher nennen

denn von der technischen Umsetzung, den Dialogen und dem Skript kommt er nicht mal an Nollywood heran
Zur Info: in Nigeria werden haufenweise Billigfilmchen mit alten Heimvideokameras und Laienschauspielern gedreht.

Ich denke mal, dass ein Gründer einer Weltreligion die Größe hätte, über so ein Schandwerk hinwegzusehen - und über den "Ärger" seiner Glaubensleute den Kopf zu schütteln.

Beitrag melden
Seite 6 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!