Forum: Blogs
Unmenschliche Behandlung: Richter verbieten Rückführung von Asylsuchenden nach Italie
AFP

In Italien droht Flüchtlingen eine derart unmenschliche und erniedrigende Behandlung, dass sie nicht dorthin zurückgeschickt werden dürfen. Das hat das Verwaltungsgericht Stuttgart bezüglich einer syrischen Familie entschieden. Kein Einzelfall - seit Monaten urteilen deutsche Gerichte ähnlich. Urteil: Flüchtlinge dürfen nicht nach Italien zurückgeführt werden - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 8
kundennummer 12.07.2012, 16:43
1. Phänomenal

Es klappt wie am Schnürchen.

Beitrag melden
friedrich1954 12.07.2012, 16:43
2. Noch eien Fehlentscheidung

Die Richter kennen wohl nicht europäisches Recht, dass Flüchtlinge in dem Land zu verbleiben haben, in welches sie zuerst eingereist sind.
Wenn es dort unmenschliche behandlungen gibt-wie immer die auch aussehen- dann hat das seinen Grund, nämlich den der Abschreckung.
Das Gerichtsurteil bewirkt das Gegenteil.Alle Wirtschaftsflüchtlinge streben jetzt nach D.Das hat sich rumgesprochen.
Was haben wir uns für Richter da herangezogen.
So kann man D auch kaputt machen

Beitrag melden
dalesmith 12.07.2012, 16:47
3. Ist doch prima

Zitat von sysop
In Italien droht Flüchtlingen eine derart unmenschliche und erniedrigende Behandlung, dass sie nicht dorthin zurückgeschickt werden dürfen. Das hat das Verwaltungsgericht Stuttgart bezüglich einer syrischen Familie entschieden. Kein Einzelfall - seit Monaten urteilen deutsche Gerichte ähnlich.
da können sich die deutschen wiedermal als die besseren Gutmenschen fühlen,nur wohin mit den Menschen die solche Hoffung von Offizieller Stelle gemacht bekommen?
Hartz iV?,Asylantenheim?,Arbeit?

Beitrag melden
Bundeskanzler20XX 12.07.2012, 16:53
4. Geht garnicht!

Zitat von sysop
In Italien droht Flüchtlingen eine derart unmenschliche und erniedrigende Behandlung, dass sie nicht dorthin zurückgeschickt werden dürfen. Das hat das Verwaltungsgericht Stuttgart bezüglich einer syrischen Familie entschieden. Kein Einzelfall - seit Monaten urteilen deutsche Gerichte ähnlich.
Echt unfassbar.
Zu aller erst muss Italien verklagt werden wegen in der EU mit Sicherheit unter Strafe stehender unmenschlicher Behandlung von Flüchtlingen.
Danach müssen die Kosten die die Asylbewerber hier verursachen direkt von Italien bezahlt werden.
Es handelt sich schließlich nur um ein Versorgungs- und nicht um ein Finanzierungsproblem.

Die Bedingungen in Italien haben doch System, genau wie die unterlassenen Hilfeleistungen von völlig überfüllten, in Seenot geratenen, Flüchtlingskähnen.
Und der Satzteil im Artikel ist sowieso der Knüller: "...staatenloses palästinensisches Ehepaar aus Syrien..."
Wenn sie palästinensich sind, sind es Palästinenser, ganz einfach.
Und weil dort keine Gefahr der politischen Verfolgung droht ab nach hause!

Diese Weicheipolitik mit "politischen" Flüchtlingen ist echt schlimm, kapieren die Behörden nicht, das die nur kommen weil sie hier nichts zum leben tun müssen außer die Hand aufzuhalten?

Beitrag melden
Privatier 12.07.2012, 16:57
5. Und mit "so einem Italien" muß man die Mitgliedschaft in der EU teilen?

Zitat von sysop
In Italien droht Flüchtlingen eine derart unmenschliche und erniedrigende Behandlung, dass sie nicht dorthin zurückgeschickt werden dürfen. Das hat das Verwaltungsgericht Stuttgart bezüglich einer syrischen Familie entschieden. Kein Einzelfall - seit Monaten urteilen deutsche Gerichte ähnlich.
Wird es dann nicht allerhöchste Zeit, sich zu trennen?
Per Austritt Italiens.
Oder vorzugsweise demjenigen Deutschlands.

Beitrag melden
DerMittelfeldspieler 12.07.2012, 16:57
6. Da sieht man....

Zitat von sysop
In Italien droht Flüchtlingen eine derart unmenschliche und erniedrigende Behandlung, dass sie nicht dorthin zurückgeschickt werden dürfen. Das hat das Verwaltungsgericht Stuttgart bezüglich einer syrischen Familie entschieden. Kein Einzelfall - seit Monaten urteilen deutsche Gerichte ähnlich.
wieder die Auswirkungen der zahllosen Knebelverträge.
Man soll sich einfach alles aufhalsen lassen.
-eine unabänderliche Rückkehrpflicht einführen
-Nach Verbesserung der Sicherheitslage in ihren Heimatländern einfach,ohne Unterschied und schnellstens abschieben.
-die geplanten Grenzkontrollen einführen.
-Bedingungen schaffen die nicht einladend sind

Beitrag melden
Whitejack 12.07.2012, 16:59
7.

Zitat von friedrich1954
Die Richter kennen wohl nicht europäisches Recht, dass Flüchtlinge in dem Land zu verbleiben haben, in welches sie zuerst eingereist sind. Wenn es dort unmenschliche behandlungen gibt-wie immer die auch aussehen- dann hat das seinen Grund, nämlich den der Abschreckung.
Diese Einschätzung ist rechtlich nicht zu halten. Denn der Grund für Asyl ist ja gerade, dass den Menschen im Land unmenschliche Behandlung droht. Das würde jegliches Asyl ad absurdum führen. Wäre Ihre Argumentation rechtens, dann dürfte man zudem auch Todeskandidaten in die Länder mit Todesstrafe ausliefern, weil die Todesstrafe ja nur der Abschreckung dient. Und das ist definitiv rechtlich nicht der Fall.

Was ich moralisch davon halte, dass Sie es gutheißen, dass man Menschen nach Kräften entwürdigt und schikaniert, damit sie sich gefälligst ein anderes Fluchtland suchen (oder gleich zuhause zusammenschießen lassen), darf ich hier leider nicht schreiben.

Beitrag melden
oneil57 12.07.2012, 16:59
8. Jo,

wir behalten alle bei uns und wir zahlen auch gerne. Ist den das Leben der Asylsuchenden in Gefahr? Mit Sicherheit nicht. Also sofort zurück nach Italien. Langsam bekommt man bei solchen Meldungen einen Hals.

Beitrag melden
titanic75 12.07.2012, 16:59
9. Interessant..

..in diesem Zusammenhang ist, dass bislang alle Foristen hier höchstens auf den Asylanten rumhacken, aber keiner auf Italien, dieses menschenverachtende System zu ändern. Manchmal wünsche ich den Leuten ja, dass sie eines Tages in diese Lage geraten und dann auf ebensolche Verachtung stoßen. Einfach mal um zu spüren wie das ist...

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!