Forum: Blogs
Urteil: Bundeswehr muss für künstliche Befruchtung zahlen

Kann eine Zeitsoldatin nur durch künstliche Befruchtung ein Kind empfangen, ist die Bundeswehr zur Übernahme der Kosten verpflichtet. Dies entschied ein Gericht in Mannheim. Die Behandlung zählt demnach zur truppenärztlichen Versorgung - und die ist Aufgabe des Dienstherren. Urteil: Bundeswehr muss für künstliche Befruchtung zahlen - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 5
!!!Fovea!!! 07.09.2012, 12:19
1.

Zitat von sysop
Kann eine Zeitsoldatin nur durch künstliche Befruchtung ein Kind empfangen, ist die Bundeswehr zur Übernahme der Kosten verpflichtet. Dies entschied ein Gericht in Mannheim. Die Behandlung zählt demnach zur truppenärztlichen Versorgung - und die ist Aufgabe des Dienstherren.
Ich habe auch 2 Kinder, kann ich die meinem Arbeitgeber aufdrücken?

Beitrag melden
zerr-spiegel 07.09.2012, 12:19
2. *Das* kann nur in D passieren!

Zitat von sysop
Kann eine Zeitsoldatin nur durch künstliche Befruchtung ein Kind empfangen, ist die Bundeswehr zur Übernahme der Kosten verpflichtet. Dies entschied ein Gericht in Mannheim. Die Behandlung zählt demnach zur truppenärztlichen Versorgung - und die ist Aufgabe des Dienstherren.
Manchmal denkt man schon, es sei krass. Aber dann kommt's noch krasser. *Das* kann nur in D passieren!

Beitrag melden
Stompf 07.09.2012, 12:24
3. Junge nee !

Das blödsinnigste Urteil, das ich kenne. Demnach müßte im Zivildienst das auch gelten und alle weiblichen Buftis könnten das in Anspruch nehmen. Was für eine Grütze. Übernimmt die Budneswehr auch den Unterhalt ? ;)

Beitrag melden
nazjatar 07.09.2012, 12:24
4. Das sollte für alle gelten in unserem kinderlosen Land !!

Recht so, wieso alle anderen Bundesbürger nur die Hälfte bezahlt bekommen für die künstliche Befruchtung ist sowieso nicht nachzuvollziehen. Nicht jeder kann Monat für Monat fast 2000 Euro (Selbstbeteiligung) zahlen.

Beitrag melden
plleus 07.09.2012, 12:29
5. Lesen hilft

Zitat von !!!Fovea!!!
Ich habe auch 2 Kinder, kann ich die meinem Arbeitgeber aufdrücken?

Lesen Sie den Artikel einfach noch mind 3x. Möglicherweise werden Sie ihn dann verstehen.
Warum man bei einer solchen Sache durch alle Instanzen gehen muß, bleibt mit ein Rätsel. Das sind doch Ausnahmen.

Beitrag melden
Wagnerf 07.09.2012, 12:30
6. Soldaten sind auch nur Menschen

Die Krankenkassen zahlen für Zivilisten auch 50% dieser Behandlung. Wieso sollte das bei einer Solatin anders sein? Die Höhe der Kostenübernahme sollte sich aber an der der Krankenkassen halten. Dieser Wert sollte somit für alle gleich sein.

Beitrag melden
guteronkel 07.09.2012, 12:30
7. Soldatin braucht künstliche Befruchtung

ja, wenn die ganze Truppe nichts zustande bringt, dann muss halt der Onkel Doktor weiterhelfen.

Beitrag melden
wiseguyno1 07.09.2012, 12:34
8. Na und?

Zitat von zerr-spiegel
Manchmal denkt man schon, es sei krass. Aber dann kommt's noch krasser. *Das* kann nur in D passieren!
Wieder mal so ein halbaugegorener SPON-Artikel, um für einen (künstlichen ;-) Aufreger zu sorgen.
Gesetzliche Krankenkassen zahlen auch für eine künstliche Befruchtung ... soll eine Soldatin deswegen schlechter gestellt werden?

Beitrag melden
dongerdo 07.09.2012, 12:34
9.

Ein Unding - warum soll für Soldaten etwas anderes gelten als für alle Krankenversicherten in diesem Land.
Otto-Normalverbraucher muss zuzahlen, dann sollte eine Soldatin das auch müssen....

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!