Forum: Blogs
Urteil: Bundeswehr muss für künstliche Befruchtung zahlen

Kann eine Zeitsoldatin nur durch künstliche Befruchtung ein Kind empfangen, ist die Bundeswehr zur Übernahme der Kosten verpflichtet. Dies entschied ein Gericht in Mannheim. Die Behandlung zählt demnach zur truppenärztlichen Versorgung - und die ist Aufgabe des Dienstherren. Urteil: Bundeswehr muss für künstliche Befruchtung zahlen - SPIEGEL ONLINE

Seite 4 von 5
roy4lts 07.09.2012, 17:40
30. Bitte erst informieren!!!

Bei der Bundeswehr ist es bis dato so, dass die Bundeswehr sich gar nicht (zu 0%) an den Kosten beteiligt, die bei einer künstlichen Befruchtung auftreten. Wobei die gesetzliche Krankenkasse 50 % der Kosten übernimmt (3 Versuche). Deswegen ist es mehr als legitim, dass Soldaten ähnlich medizinisch versorgt werden. In Hinblick auf dem demographischen Wandel ist eh schon eine Farce, dass in Deutschland Abtreibungen komplett bezahlt werden und künstliche Befruchtungen nicht!

Beitrag melden
Rainer Helmbrecht 07.09.2012, 18:18
31.

Zitat von torres
.........`Ich bin Nichts, ich kann Nichts, gebt mir eine Uniform` scheint das Motto zu sein`.arme impotente Bundeswehr`
Es geht aber nicht um Impotenz, sondern um Schwierigkeiten zu zeugen.

MfG. Rainer

Beitrag melden
bahnfrank 08.09.2012, 00:28
32. Fürsorgepflicht

Ja, wenn jemand dem Staat und dem deutschem Volke dient, hat der Arbeitgeber eine Fürsorgepflicht für den Beamten und seiner Familie. Aber immer mehr wird dieser Pflicht nicht nachgekommen. Sicher, jeder kann sich zur Bundeswehr oder Polizei verpflichten, die wenigsten wollen das, aber sicher Straßen und eine funktionierende Bundeswehr setzt doch jeder Steuerzahler voraus. Das dies mit Risiko für das eigene Leben zum Schutz ALLER erfolgt sehr die wenigsten "Schwätzer" hier. Aus diesem Grund kann ich diesem Urteil nur beipflichten.

Beitrag melden
eduardschulz 08.09.2012, 00:40
33.

Zitat von testthewest
Dann erkläre ich ihnen das mal (als Mann und nie beim Bund Gewesener): Das einzige was vom Mann zwingend zur Arterhaltung notwendig ist, lässt sich recht leicht gewinnen, besteht dann in millionenfacher Ausgabe und wird bei -80°C gelagert. Es reicht ein einziger Mann um alle Frauen im gebärfähigen Alter in Deutschland zu einer Schwangerschaft zu verhelfen - sollte dies wirklich nötig sein. Deshalb kämpfen und sterben wir im Krieg, deshalb heisst es Frauen und Kinder zuerst und deshalb hat die ganze Gleichstellungsindustrie Unrecht und diese Gesellschaftsform wird vom Anglitz diese Erde bald verschwinden. Ein System, welches seine Frauen so einsetzt, dass Kinder kriegen nicht mehr möglich ist, stirbt innerhalb einer Generation aus.
Vom Vorteil des Austauschs von Genen scheinen Sie nicht viel zu halten.

Beitrag melden
antilobby 08.09.2012, 08:07
34.

Zitat von nazjatar
Recht so, wieso alle anderen Bundesbürger nur die Hälfte bezahlt bekommen für die künstliche Befruchtung ist sowieso nicht nachzuvollziehen. Nicht jeder kann Monat für Monat fast 2000 Euro (Selbstbeteiligung) zahlen.
Das Kind kostet allerdings hinterher wesentlich mehr, Jahr für Jahr.

Beitrag melden
keinhandy 08.09.2012, 16:29
35. zur Info

Zitat von roy4lts
In Hinblick auf dem demographischen Wandel ist eh schon eine Farce, dass in Deutschland Abtreibungen komplett bezahlt werden und künstliche Befruchtungen nicht!
Bezahlt werden Abbrüche mit medizinischer Indikation (behindertes Kind) sowie mit kriminologischer (infolge Vergewaltigung); außerdem für Frauen mit sehr geringem Einkommen. In allen übrigen Fällen bezahlt die Frau selbst. Erscheint mir sinnvoll.

Beitrag melden
wiseguyno1 10.09.2012, 08:57
36. Hallo?

Zitat von testthewest
Bingo. Wenigstens einer der rechnen kann. Jeder neue Steuerzahler, der deutsch aufwächst (und damit auch deutsch sprechen kann) und unsere Werte vertritt ist ein vielfaches der 2000€ wert...
Können Sie mir mal bitte erklären, was Ihre "Blut und Boden"-Propaganda in dieser Debatte zu suchen hat?

Beitrag melden
thiel79 17.09.2012, 08:02
37. Wer keine Ahnung hat sollte sich seine Kommentare sparen!

Da ich selbst Soldatin bin verstehe ich so manche Kommentare wirklich nicht. Wenn die Bw für freie Heilfürsorge steht, dann gehört wohl auch die künstliche Befruchtung dazu. Diese Kosten übernimmt die Bw allerdings nicht, da es keine gesundheitsfördernde Maßnahme ist!!! (und das zu Zeiten an denen ständig über Kindermangel gejammert wird und die Bw ständig über Vereinbarkeit Familie und Dienst reden will) Das hat doch nichts mit Gerechtigkeit zu tun, wenn jeder andere Bürger in Deutschland zumindest 50% der Kosten von der Krankenkasse erstattet bekommt!

Beitrag melden
Hans58 17.09.2012, 19:11
38.

Zitat von thiel79
Da ich selbst Soldatin bin verstehe ich so manche Kommentare wirklich nicht. Wenn die Bw für freie Heilfürsorge steht, dann gehört wohl auch die künstliche Befruchtung dazu. Diese Kosten übernimmt die Bw allerdings nicht, da es keine gesundheitsfördernde Maßnahme ist!!!
Wenn Sie Soldatin sind, wüssten Sie, dass Sie keinen Anspruch auf "freie Heilfürsorge" hätten, sondern lediglich Anspruch auf unentgeltliche truppenärztliche Versorgung.

Den Unterschied erklärt Ihnen der gerne Truppenarzt Ihres nächstgelegenen SanZentrums, hilfsweise § 18 des Soldatengesetzes nebst den dazu ergangenen Verwaltungsvorschriften.

Beitrag melden
maeuschen16515 27.11.2012, 15:02
39. Immer das selbe

ich kann es Nachvollziehen, bin selber Soldatin und es ist ne sauerei das der Bund nichts übernimmt,ausser die Hormone, ich kenne die Probleme zu gut, musste mich selber auch oft mit der Bundeswehr deswegen rumschlagen, ohne erfolg...Vorallem wenn man weiß das die Krankenkasse es übernehmen würde, und bei manchen Kommentaren hier merkt man, das viele keine Ahnung haben, wie es ist, wenn man dabei hilfe benötigt!!Es ist so schon belastbar diese Behandlung und wenn man dazu noch das ganze Finanzielle sieht...naja...ich hoffe das es durchgedrückt wird, dass der Bund wenigstens die hälfte übernehmen muss.

Beitrag melden
Seite 4 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!