Forum: Blogs
Urteil: Bundeswehr muss für künstliche Befruchtung zahlen

Kann eine Zeitsoldatin nur durch künstliche Befruchtung ein Kind empfangen, ist die Bundeswehr zur Übernahme der Kosten verpflichtet. Dies entschied ein Gericht in Mannheim. Die Behandlung zählt demnach zur truppenärztlichen Versorgung - und die ist Aufgabe des Dienstherren. Urteil: Bundeswehr muss für künstliche Befruchtung zahlen - SPIEGEL ONLINE

Seite 5 von 5
Hans58 27.11.2012, 16:58
40.

Zitat von maeuschen16515
ich kann es Nachvollziehen, bin selber Soldatin und es ist ne sauerei das der Bund nichts übernimmt,ausser die Hormone, ich kenne die Probleme zu gut, musste mich selber auch oft mit der Bundeswehr deswegen rumschlagen, ohne erfolg...Vorallem wenn man weiß das die Krankenkasse es übernehmen würde, ...
Genau das ist der Irrtum!
Die unentgeltliche truppenärztliche Versorgung deckt (wie die Beihilfe) das ab, was auch die gesetzlichen Krankenkassen leisten, nicht mehr und nicht weniger.

Beitrag melden
Seite 5 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!