Forum: Blogs
Urteil: Katholische Schule darf muslimischen Jungen ablehnen
SPIEGEL ONLINE

Über diesen Fall wurde heftig gestritten: Ein muslimischer Junge wollte eine katholische Grundschule besuchen - aber nicht am Religionsunterricht teilnehmen. Der Schulleiter weigerte sich, die Eltern reichten Klage ein. Nun hat das Oberverwaltungsgericht Münster ein Urteil gefällt. OVG Münster: Bekenntnisschule darf muslimischen Schüler ablehnen - SPIEGEL ONLINE

Seite 14 von 16
Joachim Baum 05.09.2013, 10:03
130.

<Worüber sollte man sich mehr Sorgen machen?>
Zitat von h3ld
1. Das ein muslimischer Junge nicht auf eine christliche Schule gehen darf ODER 2. Das es im durchaus aufgeklärten Deutschland, noch sehr viele Menschen gibt die an irgendwelche Übernatürlichen Dinge glauben? Denkt mal drüber nach.
Ganz klar sind Ausgrenzungen das Hauptübel, gesellschaftlich gesehen.
Den Hang zum Übernatürlichen wird man selbst bei aller Aufgeklärtheit nie "beseitigen" können. Auch der moderne Mensch besitzt eben ein archaischen Gehirn das sich immer wieder mit (zunächst) Unerklärlichem auseinandersetzen muss. Probleme entstehen daraus ja nur, wenn sich daraus Ideologien entwickeln die letztendlich wieder zur Ausgrenzung führen.

Beitrag melden
tatsache2011 05.09.2013, 10:03
131. 60% Fehlbelegung

Zitat von c++
Das Urteil wird durch die Überschrift seltsam verfälscht. Die katholische Schule darf den Jungen nicht ablehnen, weil er Moslem ist, sondern weil er nicht am Religionsunterricht teilnehmen will. Damit kann sie auch katholische Schüler ablehnen. Mit Religionszugehörigkeit hat es also nichts zu tun. Man kann natürlich darüber streiten, ob es Schulen in nichtstaatlicher Trägerschaft geben soll. Aber Kinder an einer kath. Schule anzumelden, gleichzeitig aber vom Religionsunterricht abzumelden, ist schon reichlich bizarr.
Die ganze Schule ist verfälscht.

>>> Zudem handele es sich bei der Schule längst um eine nichtkonfessionelle Lehranstalt, weil 60 Prozent der Kinder auf der Bonifatius-Schule gar nicht mehr katholisch seien. <<<

Beitrag melden
Joachim Baum 05.09.2013, 10:08
132.

Zitat von mundi
Das christliche "Wissen" beschränkt sich auf Gebote und Dogmen der Chtistenheit im Religionsunterricht. Dagegen ist der Islam eine politische Lehre, mit eingefordertem Recht auf eigenes Straf- und Zivilrecht.
Das war aber im christlichen Abendland lange Zeit nicht viel anders :-)

Beitrag melden
Juro vom Koselbruch 05.09.2013, 10:20
133. Wundre mich...

Zitat von jüttemann
... das war aber schwer daneben, reuanmuc! Man kann sich nicht über die "Endlösung" der Christenfrage durch Aussterben oder durch deren Rückdrängung in Reservate freuen, aber gleichzeitig von einer friedlicheren und freundlicheren Welt faseln! Denn genau DAS ist der menschenverachtende Geist von Oradour
Dazu 100%ige Zustimmung. Wundere mich, dass so was überhaupt veröffentlich wurde.

Beitrag melden
Joachim Baum 05.09.2013, 10:27
134.

Zitat von neeanders
Aus der öffentlichen Finanzierung dieser Einrichtungen irgendwelche weitgehende Ansprüche für Nichtchristen abzuleiten, passt also nicht ganz.
Einrichtungen, in egal welcher Trägerschaft, die der Grundversorgung dienen - und das sind die allermeisten - haben grundsätzlich für alle da zu sein. Einrichtungen darüber hinaus, wie z.B. Privatschulen und -kliniken, die 100% vom jeweiligen Träger finanziert werden, können selektiv ihre Kundschaft auswählen - was allerdings dann wohl eher vom jeweiligen Geldbeutel des Kunden abhängt, weniger von seinen Überzeugungen :-)

Beitrag melden
lollopa1 05.09.2013, 10:28
135. wenn ich mein Kind an einer katholischen Schule

unterbringen möchte darf m.E. die Schule auch bestimmte Dinge voraussetzen, in diesem Fall Bekenntnis zum katholischen Glauben. Wenn ich bei der katholischen Kirche arbeiten möchte wird dies auch vorausgesetzt. Das ist keine Diskriminierung sondern ganz einfach eine Frage des Verstandes.

Beitrag melden
jüttemann 05.09.2013, 10:29
136. Nein!

Zitat von reuanmuc
Wollen Sie sich mit diesem Schreiberling christlich solidarisieren? Wenn Sie auch das noch nötig haben, nur um Ihr christliches Bollwerk zu verteidigen, dann tun Sie mir wirklich leid.
Es geht hier nicht um die Verteidigung irgendeiner Aussage, sondern um die unterirdische, weil mindestens ebenso menschenverachtende Argumentation, mit der Sie dieser Aussage entgegengetreten sind.
Verwechseln Sie das nicht!

Beitrag melden
nochmehrunsinn 05.09.2013, 10:29
137.

Zitat von tatsache2011
Die ganze Schule ist verfälscht. >>> Zudem handele es sich bei der Schule längst um eine nichtkonfessionelle Lehranstalt, weil 60 Prozent der Kinder auf der Bonifatius-Schule gar nicht mehr katholisch seien. <<<
Fakt ist Schulen Kirchlicher Träger sind nun mal in der Regel keine Problemschulen, da setzten Eltern Himmel und Hölle in Bewegung um Ihre Kinder dort unter zu bringen. Es sei denn es gibt eine gut/Bessere Schule in der Umgebung. Im zweifel kickt man den Kirchlichen Träger raus um seine Sprößlinge unterzubringen.
Schulen/Eltern in Sogenannten besseren Stadtteilen schaffen sich da schon mal einen eigenen Schulbezirk um Ihre heile Welt nicht zu gefährden!

That s Life

Beitrag melden
immerfreundlich 05.09.2013, 10:43
138.

Zitat von intelligenzbestie22
Mir ist unklar, wieso die Schwester am Religionsunterricht und Gottesdienst teilnehmen darf, der Sohn jedoch nicht aus der Sicht der Eltern. Außerdem kann man nicht immer nur alles haben wollen - die Schule in der eigenen Straße, mit Geschwistern und Freunden - ohne sich auch mal anzupassen.
Ihr Forumsname ist leider irreführend.
Wenn die Schwester am Religionsunterricht teilnimmt der Sohn (weil man bei vielen muslimischen Familien Jungs als wertvoll, Mädchen als Abschaum ansieht) aber dies nicht sollte, ist die Entscheidung nachvollziehbar.

Das Alter der Kinder spielt wohl auch eine Rolle. Vermutlich habe ich das Alter des Mädchens überlesen? Die Familie hätte einfach das Kind am katholischen Unterricht teilhaben lassen und fertig. Oder fürchten sich manche Muslime davor mit anderen Religionen in Kontakt zu geraten?

Wer ist denn da das Problem? Die Schule nicht. Man kann - sofern man möchte - auch auf andere Schulen gehen. Man wollte nicht. Ich renn ja auch nicht in eine muslimische Schule und fordere Schweinefleisch in der Kantine.

Beitrag melden
lollopa1 05.09.2013, 10:46
139. @ossian

machen Sie das mal, versuchen Sie es mal, bin gespannt ob das klappt eine katholisches/evangelisches oder bekenntnisfreies Kind dort anzumelden;-) Aber wenn Ihr Kind dann abgewiesen wird ist das ja ok so....... weil wir für alle Verständnis haben müssen......

Beitrag melden
Seite 14 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!