Forum: Blogs
Urteil zum Schulsport: Muslimisches Mädchen muss mit Jungs schwimmen
DPA

Die Schülerin wollte aus religiösen Gründen nicht mit ins Schwimmbad, jetzt entschied Hessens Verwaltungsgerichtshof: Auch Musliminnen müssen zum gemischtgeschlechtlichen Schulschwimmen. Integration sei wichtiger als Glaubensfreiheit, begründeten die Richter - zumindest bis zur Pubertät. Schwimmunterricht für Muslime: Schule musste Mädchen nicht befreien - SPIEGEL ONLINE

Seite 8 von 12
Rainer Helmbrecht 29.09.2012, 17:07
70.

Zitat von loeweneule
Wann haben Sie das letzte mal an einem Gottesdienst in einer Kirche in Deutschland teilgenommen? Das letzte mal sah ich eine Geschlechtertrennung ca. 1968 in einem Eifeldorf bei einer katholischen Messe.
Ich erlebte das 1985 bei einer Beerdigung in Oberbayern. Also, so lange ist es noch nicht her.

MfG. Rainer

Beitrag melden
Rainer Helmbrecht 29.09.2012, 17:13
71.

Zitat von no-panic
........Warum sollen Kinder, unabhängig vom Glauben, schwimmen lernen? Wer das möchte, kann es in der Freizeit machen. Schwimmunterricht ist teurer Quatsch, sonst nichts.
Das trifft auch auf Religionsunterricht zu, den kann man auch in der Freizeit machen. Ist genau so ein teurer Quatsch.

MfG. Rainer

Beitrag melden
conny2 29.09.2012, 17:35
72. Dann sagen Sie doch einfach...

Zitat von westpfälzer
wandert jemand in ein fremdes Land ein, wenn ihm die dortige Gesellschaftsordnung nicht gefällt, wenn er moralischen Schaden für seine Kinder befürchtet? Wenn jemand z.B. eine Moschee betritt muss er vorher die Schuhe ausziehen, will er dies nicht, muss er halt draußen bleiben, so einfach ist das. Es gibt keinen Zwang dieses Gebäude zu betreten! Warum soll ich wollen, dass diese freie, offenen Gesellschaftsordnung für Zuwanderer geändert wird. Gut, ich bin dann halt egoistisch, aber WER ist dies nicht??
...den Unternehmern in diesem Land, sie möchten auf die Zuwanderung billiger Arbeitskräfte z.B. aus der Türkei verzichten; die Deutschen würden die Dreckarbeit ab sofort wieder selbst machen. Dann wird alles gut. Ganz bestimmt!

Beitrag melden
Blaue Fee 29.09.2012, 17:35
73. Apropos Schulsport:

In der Mittelstufe ging ich auf eine katholische Ersatzschule.
Die Schule (nicht das dazugehörende Internat) war koedukativ und somit hat die Nonne im grünen Sportbadeanzug Mädchen und Jungs unterrichtet.
Bei der Skifreizeit in Südtirol hat uns die Klassenkameradin aus Teheran grundsätzlich abgehängt, die hatte auf unbefestigtem Gelände gelernt und auch im Schwimmen gehörte sie zu den Besseren.
Ihre Schwester und Bruder waren damals sogar auf einem Sportinternat im Berchtesgadener Land.

Beitrag melden
Blaue Fee 29.09.2012, 17:37
74.

Zitat von Rainer Helmbrecht
Das trifft auch auf Religionsunterricht zu, den kann man auch in der Freizeit machen. Ist genau so ein teurer Quatsch. MfG. Rainer
Und bestimmt nicht lebensrettend! Und ohne Spassfaktor noch dazu!

Beitrag melden
MiniDragon 29.09.2012, 17:56
75. Diaspora - Verhalten

Zitat von AnRoSe
Ich verstehe außerdem auch nicht, warum viele Muslime in Deutschland muslimischer sein wollen als Muslime in islamischen Ländern. Gilt es sich da etwas zu beweisen? Und ich kann Ihnen versichern, daß ich genau weiß, wovon ich spreche, denn ich lebe - mit Unterbrechungen - seit fast zwanzig Jahren in islamischen Ländern (Iran/Pakistan).

>>>Je weiter von Rom, desto besser die Katholiken<<<

Derartiges Verhalten ist nicht typisch für Muslime. Auch Angehörige anderer Religionsgemeinschaften, welche in der DIASPORA leben, verhalten sich so.

Bayern, welche zu hause fast nie, wohl aber im Sommerurlaub auf Malle Schweinshaxe mit Kraut genießen müssen ……..

Erst wenn man erkannt hat, warum Menschen sich so verhalten, kann man versuchen, ihnen klar zu machen (sie darüber aufzuklären) dass dieses Verhalten in der heutigen Welt eigentlich nicht mehr rational, sondern lächerlich ist.

Beitrag melden
westpfälzer 29.09.2012, 18:05
76. Moment,

Zitat von conny2
...den Unternehmern in diesem Land, sie möchten auf die Zuwanderung billiger Arbeitskräfte z.B. aus der Türkei verzichten; die Deutschen würden die Dreckarbeit ab sofort wieder selbst machen. Dann wird alles gut. Ganz bestimmt!
-----------------
diesem Ruf in ein "moralisch uns sittlich verderbtes Land" muss niemand, aber auch gar-niemand folgen!! Oder aber er zeigt, dass ihm die "Moneten wichtiger sind als das sittliche Gedeihen" seiner Kinder!!!!
Übrigens welche Drecksarbeit, welche durch "Deutsche" nicht mehr gemacht werden, meinen Sie denn?? Straßenkehrer z.B. sind durchaus gesuchte Arbeitsplätze!
Frage: "Und für welche Arbeiten sind Sie sich zu schade"???

Beitrag melden
a.f. 29.09.2012, 19:20
77.

Zitat von Rainer Helmbrecht
Ich erlebte das 1985 bei einer Beerdigung in Oberbayern. Also, so lange ist es noch nicht her. MfG. Rainer
hmm... 27 Jahre ist noch nicht so arg lang her...stimmt... aber soweit ich mich erinnern kann, war es auch damals schon so, dass sich Frauen immer auch auf die Männerseite verirrt haben.g

Vielleicht waren ja die bayrischen Frauen so anziehend, dass Sie die rechte Seite gar nicht betrachtet haben...g
Warum allerdings die Männer auch heute noch die linke Seite vermeiden, weiß ich auch nicht zu sagen.

Vielleicht trauen sie sich einfach nur nicht, weil sie die bayrischen Frauen ja gut kennen. g
Oder die Frauen sind wie immer einfach den Männern einiges voraus. g

Nichts für ungut

lg

Beitrag melden
mm01 29.09.2012, 19:40
78. ....

Zitat von conny2
...den Unternehmern in diesem Land, sie möchten auf die Zuwanderung billiger Arbeitskräfte z.B. aus der Türkei verzichten; die Deutschen würden die Dreckarbeit ab sofort wieder selbst machen. Dann wird alles gut. Ganz bestimmt!
Welche Unternehmer sind diesem Land, auf billige, ungebildete Arbeitskräfte, z.B. aus der Türkei, angewiesen?
Was verstehen Sie unter "Drecksarbeit"?
Unsere Müllmänner sind durchwegs deutsch. Kein Türke weit und breit, der die "Drecksarbeit" erledigt.
Oder meinen Sie evtl. Dönerbuden?

Beitrag melden
conny2 29.09.2012, 20:07
79. @westpfälzer

Zitat von westpfälzer
----------------- diesem Ruf in ein "moralisch uns sittlich verderbtes Land" muss niemand, aber auch gar-niemand folgen!!
Wir waren (sind) aber ganz froh, dass Muslime, wie die Türken, dem nämlichen Ruf trotzdem folgten.

Zitat von westpfälzer
Oder aber er zeigt, dass ihm die "Moneten wichtiger sind als das sittliche Gedeihen" seiner Kinder!!!!
Gewiss. Was konnten denn die Deutschen dafür, dass sie billige Arbeitskräfte wollten und Menschen kamen, die auch noch Kinder hatten bzw. bekamen? Mit sowas war ja nicht zu rechnen, geschweige denn, dass die auch noch nach ihren Vorstellungen leben wollten. Wo sollte das denn hinführen? Und schon gar nicht brauchte man darüber nachzudenken, bevor man die Leute für die Arbeit in Deutschland anwarb, denn schließlich geschieht Integration ja von selbst. Die Leute brauchen doch nur nach unseren Vorstellungen zu leben und gut ist's. Schließlich sind wir tolerant und wissen auch, was sich gehört.

Zitat von westpfälzer
Übrigens welche Drecksarbeit, welche durch "Deutsche" nicht mehr gemacht werden, meinen Sie denn?? Straßenkehrer z.B. sind durchaus gesuchte Arbeitsplätze!
Aber ja. Ebenso Kanalarbeiter, PutzarbeiterInnen in allen Varianten auch in AKWs; unterste Hilfsarbeit auf dem Bau und im Straßenbau; Müllbeseitigung etc. Alles tolle Jobs, für welche die Deutschen Schlange stehen. Näheres u.a. z.B. bei Wallraff, "Ganz unten."

Beitrag melden
Seite 8 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!