Forum: Blogs
US-Geheimdienst: NSA gibt Rohdaten an Israel weiter
DPA

Der US-Geheimdienst NSA teilt die Ergebnisse seiner Spähprogramme offenbar mit Israel. Neue Dokumente aus dem Fundus von Edward Snowden zeigen, welche Auflagen dabei gelten - und dass die USA selbst Spionage durch Israel fürchten. NSA gibt Überwachungs-Rohdaten an Israel weiter - SPIEGEL ONLINE

Seite 3 von 5
Future 12.09.2013, 00:34
20. Wo sind die Unterlagen

Ich möchte jetzt endlich mal ein Dokument veröffentlicht sehen. Bis jetzt geistern nur Aussagen durch die Gegend.Das ist wie Massenvernichtungs-mittel im Irak. Jeder glaubt den "Scheiss" wer hat ein Echtes Dokument ????

Beitrag melden
lronmcbong 12.09.2013, 00:46
21.

Zitat von MvM_NHI
Eigentlich widerlegt diese Erkenntnis die Verschwörungstheorie um "USreael", wenn man den Text aufmerksam liest...aber es wird hier bestimmt wieder Leute geben die ihre VTs damit befeuern.... "das Überleben Israels ein vordringliches Ziel der US-Politik im Nahen Osten" Dies sollte eigentlich vorrangig im Interesse von DEUTSCHLAND sein, da eine nicht allzu ferne Vergangenheit mit den Juden haben.

verstehe immer nicht, warum ich mir mit erhobenem zeigefinger sagen lassen muss, dass unsere grossväter drecksäcke waren. mich interessiert vielmehr die zukunft und gegenwart, und da sehe ich gerade sehr genau, wer die drecksäcke sind!

Beitrag melden
rhett66 12.09.2013, 02:14
22.

Zitat von Ariwer
WARUM wird gerade Israel mit NSA-Rohdaten beliefert? Jerusalem bekommt diesem Bericht zufolge intimste Daten aus aller Welt und auch aus Deutschland. Mir vermittelt diese Konstellation kein gutes Gefühl. Frau Merkel sollte Zusagen bezüglich der israelischen Sicherheit als BRD-Staatsraison etwas differenzierter formulieren.
Einfach aus Gründen der Effizienz. Wenn die NSA die Daten schon erfaßt hat, muß es der Mossad nicht nochmal selbst tun. So können sich die israelischen Agenten auf die Lücken konzentrieren, die für Israel von speziellem Interesse sind. Daten aus Deutschland zB. - da können Sie ganz beruhigt sein. Die erfassen die Israelis mit Sicherheit lieber selbst.

Daß die Sicherheit Israels in Deutschland Staatsräson ist, hängt nicht von Bedingungen ab. Und von solchen schon gar nicht.

Gruß Rhett

Beitrag melden
rhett66 12.09.2013, 02:22
23.

Zitat von MvM_NHI
Eigentlich widerlegt diese Erkenntnis die Verschwörungstheorie um "USreael", wenn man den Text aufmerksam liest...aber es wird hier bestimmt wieder Leute geben die ihre VTs damit befeuern.... "das Überleben Israels ein vordringliches Ziel der US-Politik im Nahen Osten" Dies sollte eigentlich vorrangig im Interesse von DEUTSCHLAND sein, da eine nicht allzu ferne Vergangenheit mit den Juden haben.
Ist es ja auch!
Und auch aus dem Grund dürfte sich die Bundesregierung mit Kritik an den USA so zurückhalten, denn was die NSA hier mit seiner Staubsauergmethode an Daten erfaßt, ist wahrscheinlich nicht halb so effektiv wie die gezielte Geheimdienstarbeit, die der Mossad in allen wichtigen Ländern betreibt, auch und gerade natürlich auch in Deutschland.

Beitrag melden
rhett66 12.09.2013, 02:40
24. Rohdaten

Interessant finde ich den Begriff "Rohdaten" und den beschriebenen Umgang damit.

Daß die NSA mit ihren automatisierten Methoden praktisch alle Daten erfaßt, die irgendwo auf der Welt ausgetauscht werden, das ist das eine. Die Speicherkapazitäten sind dafür ausreichend.

Daß aber schon die Vor-Filterung, geschweige denn die inhaltliche Auswertung doch soviel komplizierter ist, daß nichtmal der Präsident, der oberste Gerichtshof oder das Pentagon geschützt werden können, bevor die Daten sogar in's Ausland weitergegeben werden, das sollte uns alle doch wieder etwas ruhiger werden lassen.

Dem Mossad würde ich es zutrauen, gezielt Erkenntnisse über das zu gewinnen, was die Israelis denn wirklich interessiert und diese Daten erst nach sorgfältiger Prüfung an die Amerikaner weiterzugeben. Oder auch an unsere Regierung.

Beitrag melden
JDR 12.09.2013, 03:14
25. ...

Zitat von sysop
Der US-Geheimdienst NSA teilt die Ergebnisse seiner Spähprogramme offenbar mit Israel. Neue Dokumente aus dem Fundus von Edward Snowden zeigen, welche Auflagen dabei gelten - und dass die USA selbst Spionage durch Israel fürchten.
Es wird wohl niemanden ernsthaft überraschen, dass die Allianz zwischen dem Staat Israel und den Vereinigten Staaten von Amerika tiefer ist, als es sich an der Oberfläche ablesen lässt. Die nationalen Interessen beider Staaten bedingen auch Kooperationen, welche der Öffentlichkeit nicht zugänglich sind.

Die Details solcher Zusammenabreit offen zu legen dient weder den Interessen eines der beiden Staaten, noch einer breiteren Öffentlichkeit. Wenn Menschenleben auf dem Spiel stehen, ist die Abwägung zu simpler Neugier offensichtlich.

Edward Snowden hatte einst versprochen, verantwortungsvoll bei der Veröffentlichung von Geheimnissen zu bleiben. Wir werden dies "im Auge" behalten müssen.

Beitrag melden
count_zer0 12.09.2013, 06:08
26. Also im Klartext...

...US-Buerger werden zumindest auf dem Papier geschuetzt. Ueber unsere Daten machen die Israelis aber frei her.

Beitrag melden
franjo99999 12.09.2013, 06:11
27. Verräter Snowden

Warum liefern die KGB Freunde den Verräter nicht aus? Putin hat doch ausgesagt das Snowden nur Asyl erhält, wenn Er keine weiteren Informationen veröffentlicht!
Die NSA macht es richtig. Das ihr gerne eine Flatrate für alle Schandtaten in der Netzwelt hättet....das war mir klar. Was für Zecken.....

Beitrag melden
uwelmeyer 12.09.2013, 06:12
28. nicht mal US-Bürger sind sicher, wie sicher sind wir ?

absolute Kontrolle - Macht - Herrschaft
rosige Zukunft, die Politiker schlafen, wählt die Piraten !

Beitrag melden
spon-facebook-1439305969 12.09.2013, 06:13
29. N s a

Zuerst, wir haben ein recht alle unter unser Visier zu nehmen. Wir haben das RECHT alle aus zu spionieren. Der Deutsche Nachrichten dienst hat das gleiche Recht.
Was ich aber nicht verstehen kann ist das jetzt mit den Betrüger snowden ein jeder sagt; oh die Amis spionieren.

Beitrag melden
Seite 3 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!