Forum: Blogs
US-Strategie gegen Assad: Pentagon plant offenbar härteren Militärschlag in Syrien
REUTERS/ US Navy

Barack Obama arbeitet noch an einer Zustimmung des US-Kongresses für seinen Militärschlag gegen Syrien. Jetzt berichtet die "Los Angeles Times": Der Angriff soll länger und umfassender werden als bisher geplant. Das Verteidigungsministerium erweitert offenbar die Liste möglicher Angriffsziele. Syrien-Konflikt: Pentagon plant angeblich intensiveren Militärschlag - SPIEGEL ONLINE

Seite 6 von 13
janne2109 08.09.2013, 19:13
50. ...

Zitat von Dr.Q
Ist zwar nur Wunschdenken, aber theoretisch muessten die UN in der Lage zu sein eine Armee von 1 Mio Mann dort reinzuschicken, allen die Waffen wegzunehmen. Dauert ein paar Tage, dann ist Ruhe. Wenn die sich immer noch die Schaedel einschlagen muessen, koennen sie das dann mit Stoecken, Aexten und Steinen tun.

1 Mio ist Wunschdenken, sonst richtig, denn Syrien ist Mitglied der Uno und nur alleine die UNO dürfte dort eingreifen.

Beitrag melden
thiotrix 08.09.2013, 19:13
51. Obama – Friedensnobelpreisträger als Kriegsverbrecher?

Obama will offenbar als der erste Friedensnobelpreisträger in die Geschichte eingehen, der einen Angriffskrieg führen will. Der Eifer, mit dem er einen Militärschlag gegen Assad vorbereitet, ist schon beängstigend. Seit Vietnam haben alle US-Interventionen, oft genug völkerrechtswidrige Angriffskriege, mit einem Desaster geendet bzw. ganze Länder auf Dauer in Bürgerkriegsregionen verwandelt. In Syrien wird das Ergebnis ähnlich wie im Irak sein: ein permanenter Bürgerkrieg und eine Spielwiese für islamistische Terroristen. Hoffentlich fällt der US-Kongress dem Kriegstreiber Obama noch in den Arm!

Beitrag melden
julianamix 08.09.2013, 19:14
52. optional

Mr Obama ist als ein peaceman angetreten, und viele sympatie gewonnen, leider ist nach 5 jahre von der klan der blutsaueger hoerrig geworden.
schade aber, sttat Syrien zu retten, und an eine politische loesung zu arbeiten, werden wir zeugen
vom eine tolerierte Syrian's extermination.
IRAK, AFGANISTAN, LYBIEN, SYRIEN, naechstens jahr IRAN, usw.........
Vertraut nie ein politiker,die sind alle gleich Mr Obama sie haben uns bettrogen.

Beitrag melden
Ursprung 08.09.2013, 19:15
53. Rechtswidrige Hegemone

Zitat von sysop
Barack Obama arbeitet noch an einer Zustimmung des US-Kongresses für seinen Militärschlag gegen Syrien. Jetzt berichtet die "Los Angeles Times": Der Angriff soll länger und umfassender werden als bisher geplant. Das Verteidigungsministerium erweitert offenbar die Liste möglicher Angriffsziele.
Wenn ein Assad nachweislich per grausamem und voelkerrechtlich illegalem Giftgas zu einem Massenmoerder wurde, gehoert er vors Gericht in Den Haag. Wann wird, bitte sehr, Klage erhoben, von wem und aufgrund welcher gerichtsfesten Beweise?
Will dieser Obama an nichtschuldigen Syrern Geiselmorde verueben in der abstrus irren Hoffnung, damit einen verhaltensgestoerten Assad zu einem Friedliebenden zu bekehren?
Hat der Obama noch alle? Gehoerte er bei solchem Tun nicht selber vors gleiche Tribunal?
Also, die USA duerften den Superweltpolizisten nur spielen, einen Verbrecher Assad dingfest zu machen und nach Den Haag zu ueberstellen zu versuchen mit ihren Mitteln, wenn sie selber Den Haag anerkennten und ihre Akteure sich selber auch der gleichen Gerichtsbarkeit unterwerfen.
Und sonst darf Obama gar nichts, seine Administation ebensowenig, waere nichts als ein sich ueber alle Normen hinwegsetzender Hegemon.
Wie Assad es in seinem Herkunftsland ebenso rechtswidrig ist.

Beitrag melden
gutezeit 08.09.2013, 19:15
54. optional

In westlichen Medien wird unsisono die Klage erhoben, Russland und China torpedierten mit ihrer Verweigerungshaltung die Handlungsfähigkeit des UNO-Sicherheitsrates. Das ist böswilliger Unfug. Umgekehrt wird ein Schuh daraus: China und Russland stehen mit ihrer Haltung auf der Seite des Völkerrechtes, das Einmischungen in innerstaatliche (syrische) Auseinandersetzungen ebenso verbietet wie Angriffskriege. Indem westliche Regierungen in "Waffenbrüderschaft" mit Vorzeigedemokratien wie Katar und Saudiarabien die Rebellen logistisch und mit Waffen unterstützten missachteten sie völkerrechtliche Normen. Um dies zu rechtfertigen und quasi eine Gefahr für die Menschheit an die Wand zu malen wurde der Spruch erfunden: Er schlachtet sein eigenes Volk (Saddam, Gadhafi und jetzt Assad). Da passt der angebliche und nach wie vor unbewiesene Giftgasanschlag durch das syrische Regime gut ins Bild. Jetzt fehlt nur noch, dass Syrien als Bedrohung des westlichen Welt aufgebauscht wird.

Beitrag melden
mollusce 08.09.2013, 19:16
55. Hat er schon...

Zitat von reinerhohn
Da das ganze keinen wirklichen Nutzen hat, egal wie sehr man ihn auch sucht, und die Nutznießer der Aktion eher in der islamistischen Ecke zu finden sind, die dadurch erstarken, und Amerika's Ruf weiter in den Dreck ziehen werden, kann es letztlich nur darum gehen, die US Waffenlobby zu befriedigen. Obama versuchte möglichst viele andere Staaten ins Boot zu holen, weil irgend jemand muss diesen dummen Krieg ja bezahlen! Jeder der laut dafür war wird später an den Kosten beteiligt.Wenn dadurch der Terrorismus gestärkt wird, auch gut, so laesst sich dieser ganze NSA Skandal im Nachhinein begründen!
...die Saudis u.a. haben angeboten, die Kosten für die Cruise Missles etc. zu übernehmen.
Arabs (Saudis and Qataris) Will Pay for Syria War | Washington's Blog
Sind die Aktien großer Waffenindustrien frei handelbar?

Beitrag melden
bananen_republikaner 08.09.2013, 19:19
56. Was die USA wirklich vorhaben, Antwort hier!

Zitat von ichbininrente
Jetzt wo auch Frau Merkel unterschrieben hat, wird deutlich was die USA wirklich vorhaben. Es ist an der Zeit Obama den Friedensnobelpreis anzuerkennen.
Diese Frage wurde doch schon vor Jahren von Vier-Sterne-General Wesley Clark öffentlich verkündet:
General Wesley Clark Reveals US Plan To Invade Iraq, Syria, Lebanon, Libya, Somalia, Sudan, And Iran - Tu.tv

Wenn man mal die Liste durchgeht scheint Alles seinen Sinn zu haben.

Beitrag melden
phaeno 08.09.2013, 19:20
57. Seltsame Formulierung

Zitat von belede
...Leider wird es wohl nicht möglich sein einen Rechtsstaat, wie wir ihn kennen, zu installieren; das ist in der islamischen Welt anscheinend nicht möglich. ...
Von welchem Rechtsstaat sprechen Sie jetzt genau? Von dem, dessen verfassung ausdrücklich Kriegshandlungen nur zur eigenen verteidigung zulässt und bereits die Vorbereitung eines Angriffskrieges unter Strafe stellt? Oder von dem, der nicht willens und in der Lage ist, die Grundrechte seiner Bürger (hier recht auf informelle Selbstbestimmung) vor dem Zugriff fremder Militärmächte (Hier die USA) zu schützen?

Beitrag melden
heidi1-preiss 08.09.2013, 19:21
58. Leider

Zitat von Luna-lucia
die Syrer mit vielleicht russischen Anti-Schiffsraketen zurück schießen? Oder die Ami-Schiffe erst recht mit Giftgas einnebeln? Was, wenn dann ein Ami-Schiff versenkt wird? Dann knallt es aber richtig ... bei diesen Verrückten muss man doch mit Allem rechnen ...
<wahrscheinlich werden wir von Hirntoten regiert.
Die USA waren im Irak Babysitter eines Bürgerkriegs zwischen Schiiten und Sunniten. Trotz aller Versuche der Alliierten, das Morden zu stoppen (wenn sie es denn wollten), starben in diesem Konflikt ca. 1,4 Millionen Iraker, vier Millionen sind auf der Flucht aus dem uranverseuchten Land. In Syrien gibt es niemanden, der bereit ist, Babysitter zu spielen.

Es ist ungemein traurig. Denn, wenn sie im Nahen Osten "fertig" sind, sind wir dann dran????

Beitrag melden
Spiegelansgar 08.09.2013, 19:23
59. Interessengeleitete Vernichtungsindustrie

Das Einzige, was mir Hoffnung gibt, ist die klare Haltung von Papst Franziskus.Er hat doch als moralische Instanz ein anderes Gewicht als saemtliche Politikertypen und Kriegsgewinnler. -Dass Juergen Trittin jetzt in der Syrien- diskussion argumentativ den Papst zu Hilfe rief, zeigt die Hoffnung auf , dass es eine neue moralische Dimension in der Politik geben koennte, die der interessengeleiteten Vernichtungsindustrie "gefaehrlich" werden koennte.

Beitrag melden
Seite 6 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!