Forum: Blogs
Vatileaks-Skandal: Papst Benedikt kritisiert die Medien
REUTERS

Benedikt XVI. hat sich erstmals persönlich zum Skandal um Geheimnisverrat im Vatikan geäußert - und die Medien kritisiert. Das Bild, das in der Öffentlichkeit vom Heiligen Stuhl verbreitet werde, habe "nichts mit der Realität zu tun", sagte der Papst in Rom. Er selbst sei tief traurig. Papst Benedikt XVI. äußert sich zum VatiLeaks-Skandal - SPIEGEL ONLINE

Seite 2 von 11
marcshit 30.05.2012, 14:24
10.

Zitat von sysop
Benedikt XVI. hat sich erstmals persönlich zum Skandal um Geheimnisverrat im Vatikan geäußert - und die Medien kritisiert. Das Bild, das in der Öffentlichkeit vom Heiligen Stuhl verbreitet werde, habe "nichts mit der Realität zu tun", sagte der Papst in Rom. Er selbst sei tief traurig.
Das Bild, das der Vatikan von der Welt hat, hat auch nichts mit der Realität zu tun!

Beitrag melden
sarandanon 30.05.2012, 14:28
11. Senil?

Zitat von levitian
Ja klar! Anstatt seinen Sauhaufen auf Vordermann zu bringen, kritisiert er die Medien. Aber was will man von einem alten senilen Mann auch anderes erwarten? Er kann die Realität nicht mehr wahrnehmen.
Er mag alt sein aber keineswegs senil. Im Gegenteil, er ist hochintelligent und geistig überaus rege. Mit dieser Regsamkeit vertritt und verkörpert er jedoch die alten Traditionen der KT und wird diese bis zu seinem Dahinscheiden eisern verteidigen. Und die Kurie sowie ein sehr großer Teil der Gläubigen stehen dahinter.
Reformgedanken kommen hauptsächlich aus unseren aufgeklärten Regionen. Ich als Katholik wünsche mir deutlich erkenn- und spürbare Reformen sowie offenen Umgang und Auseinandersetzung mit all den verübten Schand- und Greultaten der Vergangenheit und Gegenwart.
Ich fürchte nur, dass das noch Generationen dauern wird.

Beitrag melden
sarandanon 30.05.2012, 14:34
12. Die Spitze

Zitat von mathematicus
... dass er tief traurig ist. Aber nicht etwa, weil seine Organisation für Jahrzehnte des Kindesmissbrauchs und vor allem der Vertuschung desselben steht (von den Verbrechen der 1900 Jahre davor wollen wir hier mal gar nicht sprechen), ...
Ich wills als Katholik trotzdem mal beim Namen nennen:
Völkermord, Rach-, Raffsucht, Folter, Willkür, Menschenverachtung.
Hab ich was vergessen?

Beitrag melden
peddersen 30.05.2012, 14:34
13.

Weswegen hat noch mal ein Staat Geheimnisse - vertrauliche Dokumente und ähnliches?

Sorry, man kann sich - wie bei Wikileaks drüber streiten, ob es sein muß, daß man in der Zeitung liest, daß der Bischoff X den Herrn Bischoff Y für einen XXXX hält - aber wichtige Geheimnisse hat ein Staat nicht zu haben - oder er verbirgt was.

VERRAT ist eine Vokabel aus Terrorregimen.

Beitrag melden
Zaphod 30.05.2012, 14:34
14. Jeder weiss es genau!

Zitat von deus-Lo-vult
Lieber Papst Benedikt XVI., dann sage ich Ihnen als Katholik, halten Sie nicht stur an längst überholten Dogmen fest, öffnen Sie die katholische Kirche und zeigen Sie mehr Transparenz. Dann .....
Es ist ein interessantes Phänomen, dass viele Menschen sich ihr Jesus- und Gottesbild genau so zurecht legen, dass es ihnen angenehm ist. Dabei wird nie die Frage gestellt, warum Gott ausgerechnet so sein sollte, wie man ihn sich persönlich wünscht. Es ist doch durchaus möglich und sogar sehr wahrscheinlich, dass Gott ganz anders ist - vielleicht ist er noch milder oder vielleicht tatsächlich streng und richtend.

Beitrag melden
neeanders 30.05.2012, 14:38
15. Voll daneben

Zitat von 20InchMovement
die arme katholische Kirche... Es hat auch nichts mit der Realität zu tun, wenn man pädophile Pfaffen schützt.
Armer Forist!
Hat auch nichts mit der Realität zu tun, die katholische Kirche mit pädophilen Klerikern gleichzusetzen.

Beitrag melden
Spiegeluniversum 30.05.2012, 14:40
16.

Zitat von sysop
G. wartet nun in einer vatikaneigenen Zelle auf den Entscheid eines kirchenstaatlichen Gerichts, ihm drohen bis zu 30 Jahre Haft.
Wie ist das möglich? Hat G. eine andere Nationalität, als die vatikanische? Kann der Staat ihn nicht militärisch einfach ausbrechen, und wenn er schon dabei ist, den Vatikanstaat einfach abschaffen?

Beitrag melden
Schiebetürverriegler 30.05.2012, 14:45
17. Die

Zitat von deus-Lo-vult
Lieber Papst Benedikt XVI., dann sage ich Ihnen als Katholik, halten Sie nicht stur an längst überholten Dogmen fest, öffnen Sie die katholische Kirche und zeigen Sie mehr Transparenz. Dann brauchen Medien und andere Menschen nicht zu spekulieren! Wenn Sie aber weiter wie ein Diktator herrschen (nicht nur Sie, sondern die katholische Kirche per se), dann werden Sie diese in den verdienten Untergang führen! Das, was die katholische Kirche propagiert und wie die katholische Kirche herrscht, das steht im krassen Gegensatz zu dem, was Jesus gepredigt hat!
katholische Kirche hat unüberschaubare Äcker mit potentiell größten Ertragsmöglichkeiten - und baut auf jedem Acker Disteln an.....

Beitrag melden
neeanders 30.05.2012, 14:47
18.

Zitat von sarandanon
Reformgedanken kommen hauptsächlich aus unseren aufgeklärten Regionen. Ich als Katholik wünsche mir deutlich erkenn- und spürbare Reformen sowie offenen Umgang und Auseinandersetzung mit all den verübten Schand- und Greultaten der Vergangenheit und Gegenwart. Ich fürchte nur, dass das noch Generationen dauern wird.

Widerspruch.
Das zweite Vaticanum mit seinen hoffnungsvollen Reformansätzen war keineswegs nur die Herzensangelegenheit Europas und Amerikas.
Nur haben die Päpste seitdem die Kirchenuhr wieder zurückgedreht, anstatt sich an die Spitze derer zu stellen, die diese Reformen umsetzen und vorantreiben. Wie es eigentlich ihre Pflicht wäre.
Und dafür kritisiere ich auch den jetzigen Bruder Papst.

Beitrag melden
levitian 30.05.2012, 14:48
19. Senil? Und ob!

Zitat von sarandanon
Er mag alt sein aber keineswegs senil. Im Gegenteil, er ist hochintelligent und geistig überaus rege. Mit dieser Regsamkeit vertritt und verkörpert er jedoch die alten Traditionen der KT und wird diese bis zu seinem Dahinscheiden eisern verteidigen. Und die Kurie sowie ein sehr .....
Senil bedeutet greisenhaft, und wenn das der Papst nicht ist, wer dann?
Sie schreiben weiter, der Mann sei hochintelligent. Wäre er dies, würde er nicht ein solches Statement abgeben, sondern sich klärend zur Sache auslassen. Immerhin folgen ihm -aus mir unerfindlichen Gründen- weltweit Millionen von Menschen, die darauf ein Recht hätten. Ihn scheint das nicht weiter zu berühren, allein das über die unglaublichen Vorfälle in seiner Umgebung berichtet wird, erscheint ihm ein Sakrileg. Abgehobener kann man nicht sein, vermutlich ist er schon in einer Zwischenwelt zuhause.

Mir solls recht sein.

Beitrag melden
Seite 2 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!