Forum: Blogs
"Veggie Day": Die Furcht vor der grünen Umerziehung
DPA

Protest gegen den fleischlosen Tag: CDU und FDP geißeln die "grüne Umerziehung". SPIEGEL ONLINE und die Dokumentationsjournalisten des SPIEGEL machen den Faktencheck: Ist der "Veggie Day" ein Schritt in Richtung Ökodiktatur? Veggie Day: Grüne regen Fleischverzicht an - SPIEGEL ONLINE

Seite 17 von 49
Liberalitärer 09.08.2013, 16:20
160. Lustige Kostenrechnungen

Zitat von enuxx
Würde man die wirklichen Kosten der Massentierhaltung umlegen, wie bspw. Überdüngung der Böden mit Mist und Kontaminierung von Grundwasser oder Blaualgen in Seen usw., dann würde kein Schnitzel für einen € möglich sein. ...
Würde man die wirklichen Kosten des Genusses von Sepkalutius umlegen, müsste die Packung 500 Euro kosten. Kosten sind solche, die solche sind, also in der Tat "wirklich". Ihre sind künstlich konstruiert und eben nicht "wirklich". Verdrehung der Begriffe macht das nicht besser.

Beitrag melden
nuderider 09.08.2013, 16:21
161. wehret den anfängen!

in wahrheit geht die empörung doch darum, daß ein veggie tag/ woche doch erst der anfang sein soll, dem "mündigen Burger" seine rechte auf unbekümmerte umweltverschmutzung genommen werden sollen - an dessen ende jedem ein co2 abgabe chip implantiert wird, bei dessen überschreitung die person für den rest des jahres automatisch eingefroren wird. bis dato ist die angst da, da man als nächstes und zurecht befürchtet:

- rückkehr des autofreien sonntags mit allen grauenhaften konsequenzen für den bewegungsapparat unserer suv-mutti im sprawl.
- das zeitfenster des januarchileflugspargels auf eine woche/ jahr verkürzen - der ausgewogene speiseplan ist nicht mehr einzuhalten!
- plastiktütenverbot - das meer gehört allen!
- schleichende citymaut - einschränkung des privateigentums - da muß die gsg9 ran!
- nur noch 1x die woche fleischessen - unglaublich, alle bestrebungen die fleischindustrie von platz 2 der co2 emitenten endlich auf platz 1 zu bringen werden zunichte gemacht!

also wehret den anfängen!

Beitrag melden
ppaule67 09.08.2013, 16:21
162.

"Veggie Day", sehr hübsch. Erinnert an den "Eintopfsonntag", den eine bekannte deutsche Partei ab Oktober 1933 initiierte.

Ein alter Hut, als Anglizismus neu aufgelegt von einer überflüssigen Partei.

Beitrag melden
bicki56 09.08.2013, 16:21
163. Todernst

Zitat von mysterious_el_barto
Für mich als Vegetarier ist Fleischkonsum sowieso sin Unding, und ich weiß auch, dass Fleisch nicht zu einem leckeren Essen dazu gehören muss. Viele Menschen würden das dann auch feststellen. Außerdem fällt es mir schwer zu glauben, dass die Kritiker das, was sie von sich geben, wirklich ernst meinen. Lächerlich!!!
Kritiker meinen das ernst! Haben Sie sich schon mal mit der Gehirnentwicklung in der Menschheitsgeschichte befasst? Dann werden Sie feststellen, dass ein unmitelbarer Zusammenhang zwischen Gehirnentwicklung und Fleischverwertung zuerkennen ist. Für mich ist es zum Beispiel unverantwortlich, wenn sich eine schwangere Frau vegan ernährt (tierisches Eiweiß ist unabdingbar), das gleiche gilt für Heranwachsende Kinder, also warum nicht in Form von Fleisch das zuführen was der Mensch an Nahrung braucht? Wieviel Nahrungsergänzungsmittel müssen denn Veganer und auch manche Vegetarier zu sich nehmen? Zu einer ausgewogenen Ernährung muss von allem etwas dabei sein, in Maßen, nicht in Massen.

Beitrag melden
dongerdo 09.08.2013, 16:21
164.

Zitat von welthungerkrise
Einfach nur lächerlich dieser Satz. Faktencheck. Ökodiktatur. ??? Sollten wir uns nicht über ganz andere aufkommende Diktaturen Gedanken machen? Zum Beispiel die der Geheimdienste, Miltärs und Großkonzerne?
Im Gegensatz zu den Grünen die Sie zum besseren Leben zwingen wollen lässt Ihnen SPON die freie Wahl - nutzen Sie sie....
Ich werde nie verstehen wie jemand die Zeit investieren kann gezielt auf einen Artikel zu klicken um öffentlich zu bekunden dass ihn das Thema nicht interessiert.....

Beitrag melden
rudig 09.08.2013, 16:22
165. ?

Zitat von mauganra
Meine Güte , selbst als Vegetarier finde ich das ganze eine Schnappsidee. Wenn , dann sollte es Pflicht sein das Kantinen eine vegetarische Alternative zu jedem Essen anbieten, allerdings findet das sowieso schon fast überall statt. Aber Menschen zum Vegetarismus zu zwingen erreicht nur genau das Gegenteil: Protestwurstessen
Keiner zwingt es wird nur empfohlen und ob Sie Vegetarier sind wage ich noch zu bezweifeln.

Beitrag melden
mopsfidel 09.08.2013, 16:23
166. Kein Mensch spricht von der Fleisch-Diktatur

Wieso hat in den Kantinen das Fleisch so eine hohe Priorität? Drei fleischlose Gerichte und ein Fleischhaltiges, das wäre mal ein Zeichen.

Beitrag melden
RioTokio 09.08.2013, 16:23
167.

Zitat von peacefulworld
Während die NSA in weiterhin in ungeheurem Maße und ungehindert Daten aller Bürger abschöpft, beginnt die Debatte um eine rechtliche Festlegung eines vegetarischen Tages, des "Veggie-Tags". Die Menschen scheinen sich aber durch eine - meiner Meinung nach sinnvolle und notwendige, aber nicht unbedingt rechtlich vorzuschreibende - Maßnahme mehr in ihren Freiheitsrechten eingeschränkt zu fühlen als durch eine ständige, lückenlose und umfassende Überwachung durch andere Geheimdienste. Den Menschen scheint es einfach zu gut zu gehen, um sich über wirklich wichtige Dinge zu empören. Es ist schön, dass es so gut geht, aber Prioritäten zu setzen, erscheint mir ebenso wichtig!
Wirklich wichtig ist ein Arbeitsplatz, Gesundheit und der Weltfrieden.

Die flächendeckende Datenabsaugerei ist ja derzeit überhaupt nicht geklärt. Offenbar gibt der BND auf der Basis der Steinmeierbeschlüsse von 2002 Daten weiter, womölich vor allem aus dem Ausland hier eintreffende Daten.
Na und?
Hatten Sie dadurch in den letzten 10 Jahren irgendeine Einschränkung oder ein Nachteil?

Also locker bleiben und lieber über Grüne Tofuzwangsbeglückung nachdenken...
Was kommt als nächstes?
Verbot von Coca Cola?
Zwang zum Frühsport?

Beitrag melden
gitane 09.08.2013, 16:24
168. die gruenen

...zeigen nun mal sehr deutlich, dass sie die alleinige wahrheit gepachtet haben (genau wie alle moeglichen anderen politischen und religioesen fudamentalisten). deshalb reagieren immer mehr von uns auf solch gut gemeinten ratschlaege sehr empfindlich.

Beitrag melden
Hansespirit 09.08.2013, 16:25
169. Teurer machen

Sinnvoller wäre es, den Fleischkonsum durch schärfere Vorschriften für die Tierzucht einfach teurer zu machen.
Beim Protein ist es wie bei der Energie. Der Mensch wird maßlos, wenn es zu billig wird.

Beitrag melden
Seite 17 von 49
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!