Forum: Blogs
Verkehr: Allein auf der Autobahn

Minister Ramsauer fordert mehr Geld für den Fernstraßenbau. Forscher halten viele Projekte für überflüssig - und die Wachstumsprognosen zum Autoverkehr für übertrieben.

Seite 5 von 20
otto huebner 02.12.2011, 11:45
40. es ist .............

besser wir bauen autobahnen in dtld als in griechenland, wo ein teil des geldes eh in der korruption verschwindet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrimirk 02.12.2011, 11:47
41. Reine Öko-Polemik-vorsichtig gesagt!

Von den angeblich leeren Autobahnen merke ich hier in Brandenburg nichts. Aber selbst wenn es so wäre, selbst wenn nicht alle BAB-Projekte in der richten Zeit, Reihenfolge usw. ausgeführt werden, gilt ohne wenn und aber:
1. Alle Kosten gerade dieser Bauprojekte hat der Autofahrer von seinem bereits versteuerten Geld, voll und ganz bezahlt!

2. Die Einnahmen aus dem Kfz-Betrieb/Gewerbe sind um ein Vielfaches höher, als die Investitionen in den Strassenbau. Das Auto finanziert: De Rente, die Energiewende,die Gehwege und die Radwege, die Wasserwege, die Bauernsubventionen (Traktordiesel), die Flugtreibstoffe und vermutlich noch anderes Zeug dazu.
3. Nicht die Euro-Krise bringt D. sofort um, sondern die Autokrise, so sie denn enstünde. Der sofortige Wirtschaftskrise wie in GR. wäre die Folge. Über 15 % aller Arbeitsplätze hängt direkt oder indirekt vom Auto ab.
Oder sollen die "Deppen", da im Ausland, weiterhin die deutschen Autos kaufen?
Das dummes Gerede und Genölle am Auto ist kaum zu ertragen. Der Verkehrsminister wäre übrigens auch sofort überflüssig!
Aber wahrscheinlich ist nicht das Auto als solches gemeint, sondern die Person hinter dem Lenkrad, besonders wenn sie auch noch männlich ist!

4. Die Hetze gegen das Auto führt bestimmt nicht zu Lösung der Verkehrsprobleme. Der Winter kommt bestimmt, die DB-Ausfälle und Flugproblem auch. Die Wasserwege sind zugefroren und was dann Herrschaften der Grünen & Co? Ich weiss, in Berlin ist alles immer da.

5. Wo nimmt der Finanzminister die Gelder her, die er braucht, wenn seine wichtigste Einnahmequelle, das Auto, verschwindet? Klar, von den Steuerzahlern. Massive Steuerhöhungen wären die Folge.

Prächtige Zeiten! So ist das mit allen Dingen, die die Politiker in ihre Pfoten nehmen.
Nur Mist, Elend und Verzweiflung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franko_potente 02.12.2011, 11:48
42. -

Zitat von zweifler001
Die A4 ist eine der am meisten befahrenen Autobahnen Deutschlands. Wegen der 220 km/h sollte man gegen Sie eine Strafanzeige stellen.
Erstens ist es erlaubt, zweitens steht es Ihnen frei, sich ausschließlich rechts auszuhalten, damit man wegen Leuten wie Ihnen nicht ständig bremsen muss. Ich will diese leidige Diskussion nicht wieder aufnehmen, aber was soll dieses Getue? Benutzen SIe Ihren Rückspiegel und fahren Sie rechts, wenns es Ihnen links zu schnell geht, ansonsten benutzen SIe einfachIhren rechten Fuß. SIE sind nicht der Maßstab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gankuhr 02.12.2011, 11:48
43. klick

Bei disem Artikel fehlt leider die andere Seite der Medaille: der dicht bevölkerte Westen des Landes.

Der erste Teil dagegen stimmt. Als ich letztens in Leipzig auf einer Konferenz war und Freitag Nachmittag um 16 Uhr mit dem Auto zurückmusste, befürchtete ich das schlimmste. Aber nichtmal in einer einspurigen Baustelle auf der Autobahn stand ich im Stau.

Was ich aber jeden Tag hier im Ruhrgebit erlebe, ist unter aller Sau. Als regelmäßiger Pendler zwischen zwei großen Städten könnte ich jeden zweiten Tag vor Wut fast ins Lenkrad beißen, dummerweise dauerts mit Bus und Bahn noch länger (sobald es Städteübergreifend ist und umgestiegen werden muss, versagt das System hier leider). Passend zum Artikel gestern mein Rekord nach 8 Jahren Pendeln: 90 Minuten von bochumer Süden in den Norden von Gelsenkirchen (30km)! Ungelogen. Nur wenn ich meine Arbeit eine Stunde nach hinten schiebe und später komme, später gehe als der Siedepunkt des Berufsverkehrs, ists einigermaßen erträglich. Aber das geht leider nicht immer.

Das Fazit für mich also: die Millionen sind nötig, aber sie werden falsch verteilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 02.12.2011, 11:48
44. Nichts genaues weiss man nicht

Für mich ist der Artikel und die darauf folgende Diskussion nur wieder ein Beweis dafür, dass man heutzutage niemandem mehr glauben kann. Wer lügt jetzt? Der Autor? Die die ihm beipflichten, die die ihm widersprechen. Ist überhaupt noch jemand glaubwürdig?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bayern2004 02.12.2011, 11:51
45. Autobahnen

Dort wo in Deutschland das Geld verdient wird, seht man im Stau, weil noch uralte Autobahnen von 1936 existieren und das Geld im Norden investiert wurde, wo kein Mensch auf den Autobahnen fährt.
Im Süddeutschen Raum der dazu auch noch durch den ganzen Urlaubsdurchgangsverkehr beeinträchtigt wird, fehlen Autobahnen und deren Ausbau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lofi 02.12.2011, 11:51
46. A4

Zitat von zickezackehoihoihoi
Also entschuldigen Sie. Die A4 wird von mir und den Kollegen regelmäßig genutzt, da wir in Tschechien unsere Fertigung haben. Inzwischen gibt es ein regelrechtes Wettrennen,.....
Sicher ist die A4 nicht so voll wie z.B die A2,A7,A8 oder A9. Aber die von Ihnen beschriebene tote Hose findet man höchstens zwischen Chemnitz und Hermsdorfer Kreuz und hinter Eisenach in Hessen.
Gerade wenn man von Dresden aus nach NRW will geht das jetzt viel schneller über die A38. Und bei Fahrten nach Usedom genieße ich die leere A20.

Das es rings um Stuttgart immer Stau gibt, ist für mich kein Wunder. Wenn alle Gutverdiener allein in ihren dicken Karossen in die Stadt drängen, wird es nun mal eng.

Im Prinzip haben Sie aber recht. Menschen, deren Glück darin besteht, den Tempomat auf 220 zu stellen, sollten das eher auf einer Ostautobahn versuchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LuMü 02.12.2011, 11:54
47. Der nächste Wahnwitz wird gerade geplant - B87n

Eine 4spurige Bundesstraße, gennant B87n von Leipzig nach Torgau, ist zur Zeit im Raumordnungsverfahren. Diese soll durch das einzige noch unangetastete Endmoränengebiet (Naturschutz) nordöstlich von Leipzig gehen. Diese Straße braucht niemand, zumal Ortsumgehungen wie in Taucha dann immer noch fehlen. Planungen sind offenbar schöngerechnet, da Bevölkerung und Verkehrsaufkommen in diesem Gebiet auch zurückgehen werden. Hier würde Geld verbrannt, dass in anderen Bereichen wie z.B. öffentlicher Nahverkehr, Bildung oder Kultur dringend benötigt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donmarten 02.12.2011, 11:57
48. *

Zitat von sysop
Minister Ramsauer fordert mehr Geld für den Fernstraßenbau. Forscher halten viele Projekte für überflüssig - und die Wachstumsprognosen zum Autoverkehr für übertrieben.
Warum sollten die Beamten auch wirtschaftlich planen? Ist ja nicht ihre Kohle, die da verbuddelt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christianf 02.12.2011, 11:57
49. .

Zitat von Emil Peisker
Dieser Beitrag ist alleine durch die Aufzählung der A4 völlig unglaubwürdig. Wer den Ausbau der A4 in Thüringen als "Verschwendung" anprangert, dem glaube ich auch die anderen "Verschwendungen" nicht mehr.
Die Erwähnung der A31 ist genauso daneben. Bevor die Lücke in der A31 geschlossen wurde stand man regelmäßig nach Norden eine Stunde im Stau.

Ein überflüssiger Artikel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 20