Forum: Blogs
Verschmähter Ribéry: Der Fluch des Teamspielers
AFP

Die individuellen Zahlen haben bei der Wahl zum Weltfußballer gesiegt: Cristiano Ronaldo erzielte 69 Pflichtspieltore, Franck Ribéry nur 23. Die Titel-Sammlung des Bayern-Stars war nebensächlich und die Spielweise des Franzosen offenbar nicht attraktiv genug. Ballon d'Or: Das Team des FC Bayern überstrahlt Ribéry - SPIEGEL ONLINE

Seite 19 von 21
Peter Gabriel 14.01.2014, 13:37
180.

Zitat von Traffical
Was die Vermaktung angeht, kommt an CR7 keiner ran. Waren denn die Leistungen von Frank in der Equipe so schlecht?
Nein, so wie ich das mitbekommen habe, war er der Führungsspieler und hat auch in den Spielen, wo es nicht so lief, viel versucht und auch bei schlechten Spielen immer noch der Spieler der etwas besser war als seine Mitspieler.

Beitrag melden
frietz 14.01.2014, 13:43
181.

Zitat von hallo???
viele selbst in deutschland sind, wie zb der vielzitierte gary lineker, unsicher, ob ribery überhaupt der beste bayer ist. in wichtigen spielen taucht er meist unter, die entscheidenden tore schießt robben sowieso. zudem ists ein persönlicher titel des besten spielers. der erfolg ....
wer sind denn diese topligen? interessiert sich ein Spanier dafür, wer in England den ligapokal gewinnt? interessiert es einen Italiener, wer den spanischen Pokal gewonnen hat? wer weiss denn, wer den italienischen Pokal 2013 gewonnen hat? interessiert dies einen Spanier, Engländer, deutschen?

es ist halt für die bayernhasser schwer. 5 titel haben die Bayern gewonnen. da muss man eben 4 als im Ausland wertlos bezeichnen und einen als zufall.
genau deshalb setzen die Mannschaften alles daran, Meisterschaften und auch cl zu gewinnen.

Beitrag melden
ein schelm ... 14.01.2014, 13:48
182.

Zitat von s.t.joker
Lassen wir mal Fakten sprechen: Vergleich Ribery vs Ronaldo CL Sieg...... ;-)
Ziemlich Eindrücklich. Dummerweise haben sich die Bayernhater noch nie von Fakten beeindrucken lassen, hauptsache gegen Bayern...

Beitrag melden
der_ba_be 14.01.2014, 13:50
183.

Zitat von senta1958
Interessant. Und Ihre Folgerung? Meinen Sie, dass weiter oben in der Rangliste dann weniger Kompetenz vorhanden ist? Könnte sein.

Weiter oben nicht, das ist ja ausgewertet (Platz 1-50)...weiter unten schon (Platz 51-202).

Zitat von hansdampf99
heißt das nun, es sollten nur die vermeintlich großen fußballnationen abstimmen? vielleicht sollten wir bei der nächsten bundestagswahl auch den armen das wahlrecht entziehen... verstehe nicht, das sie mit ihrer konstruierten rangliste aussagen wollen...
An dieser Auswertung ist überhaupt nichts konstruiert. Ich habe einfach nur die Stimmen der besten 50 Nationen ausgezählt. Wenn Sie die demokratischen Aspekte einer Wahl so hoch bewerten, ist es dann gerecht, das die Stimme der Kap Verden so schwer wiegt wie die Stimme Chinas? Das mag sich in der Expertise vielleicht nicht viel geben, in der dahinterstehenden Bevölkerungszahl aber doch ein nicht unwesentlicher Unterschied...

Darüber hinaus:
Habe ich das gefordert? Habe ich dahingehend argumentiert? ich habe bewusst dieses Ergebnis erstmal unkommentiert dem Forum zur Verfügung gestellt...

Und was habe ich ein oder zwei Posts später geschrieben? Ronaldo hat es verdient. Genauso wie es Ribery verdient hätte. Und MEINER PERSÖNLICHEN MEINUNG NACH haben in diese Wahl zu viele "weiche Faktoren" (Renomée des Vereins, Werbe- und Marketingpräsenz, Leistungen aus der Vergangenheit) reingespielt.

Zitat von hansdampf99
PS: ribery kann übrigens froh sein, dass er im CL finale nicht die berechtigte rote karte gesehen hat. dann wäre er nicht einmal für die wahl nominiert worden PPS: und dass er die veranstaltung wortlos verlässt, zeigt wiedermal, dass er kein großer spieler ist
Ja stimmt...aber die rote Karte hätte er sehen können...aber eben nicht müssen...das haben alle dazu befragten Experten so kommentiert...und übrigens auch die Bayernspieler die dazu befragt wurden.

Beitrag melden
theshyllock 14.01.2014, 13:54
184. gerecht?

Zitat von sysop
Die individuellen Zahlen haben bei der Wahl zum Weltfußballer gesiegt: Cristiano Ronaldo erzielte 69 Pflichtspieltore, Franck Ribéry nur 23. Die Titel-Sammlung des Bayern-Stars war nebensächlich und die Spielweise des Franzosen offenbar nicht attraktiv genug.
Den Weltfussballer wählen Nationaltrainer, Nationalspieler und Fachjournalisten, wobei jedes Land aus jeder Gruppe jeweils nur eine Stimme hat. Demokratischer geht es gar nicht. Welche Kriterien (ob nun Tore, Titel, Dribblings, Grätschen oder was auch immer) dabei zugrundelegt werden, bleibt jedem Einzelnen überlassen. Die Mehrheit hat nun entschieden, dass der beste Fussballer 2013 Cristiano Ronaldo war. So einfach ist das.

Beitrag melden
frietz 14.01.2014, 14:11
185.

Zitat von pfzt
Ich hab nicht gesagt das sie nicht gut sind ;) KlubWM? LOL!! Auch wenn das in Deutschland anders gesehen wird aber die Champions League gegen einen Liga-Konkurrenten zu gewinnen ist nicht so dolle, weder hier noch anderswo. Gegen die anderen Großen Europas hat es bisher nämlich nicht gereicht. Ich wusste wie viele andere jedenfalls vorher das Bayern das Finale gewinnt und das sagt eigentlich schon alles.
ja die Bayern hatten Freilose bis ins finale:
Arsenal, juve, barca. alles luschenmannschaften

die hatten alle schlechte tage, sodass die Bayern nur mit schirihilfe und glück ins finale gestolpert sind. 7 tore gegen barcelona können nur glück sein und barca muss gleichzeitig schlecht gewesen sein.

sie waren SICHER einer, der im af sagte, gegen Arsenal fliegen sie raus, nach dem weiterkommen: gegen juve haben sie keine Chance, spätestens gegen barca waren sie sich sicher, dass Bayern ausscheidet. da kann man als blindes huhn auch mal den sieger im finale richtig raten. experten halt.

Beitrag melden
Nandiux 14.01.2014, 14:36
186.

Zitat von sysop
Die individuellen Zahlen haben bei der Wahl zum Weltfußballer gesiegt: Cristiano Ronaldo erzielte 69 Pflichtspieltore, Franck Ribéry nur 23. Die Titel-Sammlung des Bayern-Stars war nebensächlich und die Spielweise des Franzosen offenbar nicht attraktiv genug.
Bei diesen Wahlen geht es leider nur um Tore. Dabei sollte es darum gehen, wie wichtig ein Spieler für die Mannschaft ist, ob er sie besser macht und zu großen Titeln führt. Ronaldo konnte in der letzten Saison keinen Titel gewinnen.

Die FIFA hat die Abstimmungsfrist nochmal verlängert. Es wurde wirklich alles dafür getan, dass Ronaldo diese Wahl gewinnt.

Beitrag melden
dr.ummer 14.01.2014, 15:52
187. Bayernhass

Zitat von frietz
wer sind denn diese topligen? interessiert sich ein Spanier dafür, wer in England den ligapokal gewinnt? interessiert es einen Italiener, wer den spanischen Pokal gewonnen hat? wer weiss denn, wer den italienischen Pokal 2013 gewonnen hat? interessiert dies einen Spanier, Engländer, deutschen? es ist halt für die bayernhasser schwer. 5 titel haben die Bayern gewonnen. da muss man eben 4 als im Ausland wertlos bezeichnen und einen als zufall. genau deshalb setzen die Mannschaften alles daran, Meisterschaften und auch cl zu gewinnen.
nein es ist überhaupt nicht schwer. Selbst die ärgsten Gegner haben den Bayern zum Triple gratuliert und es ist auch kein Problem das anzuerkennen.

Auch wenn von Bayern-Anhängern gerne das Neid-Argument vorgebracht wird, resultiert die Unbeliebtheit vielmehr aus dem Auftreten führender Bayernvertreter und auch einem großen Teil der Anhänger sowie der Anwendung des Neid-Arguments in jedem Kontext. Ein Beispiel für das großmäulige und respektlose Auftreten ist die jetzige Abwertung des Gewinners der Weltfußballerwahl und der Überhöhung des eigenen Kandidaten. Ribery hat eine super Saison gespielt und hätte den Sieg verdient gehabt. Ronaldo aber auch. Dass man zu unterschiedlichen Ergebnisse bei der Bewertung dieser Spieler kommen kann, ist ja wohl klar. Schön, dass Herr Hoeneß schon im Vorfeld Mauscheleien unterstellt hat, ohne dafür irgendwelche Belege zu bringen. Begründung: Es gibt viel Neid auf die Bayern, deshalb darf Ribery nicht gewinnen.

Wieso fällt es denn so schwer, wenn alle neidisch sind, nur die Bayern selbst natürlich nicht, eine Niederlage mit Fassung zu tragen und dem Sieger einfach zu gratulieren?

Im übrigen glaube ich kaum, dass man hier von Hass sprechen kann, was ja schon ein sehr hartes Wort ist. Vielleicht eher Abneigung?

Beitrag melden
Sportler12 14.01.2014, 16:38
188. team

Zitat von ikearegal99
Nun stelle man sich vor Ronaldo würde bei Bayern und Ribery bei Madrid spielen. große Überraschung: Ribery würde neben di Maria und bale nicht weiter auffallen während Ronaldo bei Bayern klar über allen anderen stehen würde. Er ist einfach der bessere Spieler und das kann man, auch wenn es ein Großteil der deutschen Journalisten und Bundesliga Liebhaber gerne anders hätten, nicht ändern.
und, große Überraschung, Madrid wäre CL Sieger und Meister und Bayern überall 2., 3. oder schlechter. Weil es eben auch darauf ankommt, wer seine Mitspieler besser macht oder sich durch seine Mitspieler besser machen lässt. Gehört das zur Frage, ob einer der bessere Fußballer ist? Aber ja!!

Beitrag melden
Phil41 14.01.2014, 16:43
189.

Zitat von Tajee
... sollte man besser still sein. Offensichtlich haben Sie nicht nur keine Ahnung von Fussball, sondern auch keine vom US-Sport. In den US-Profiligen wird in der Regel der Spieler zum MVP gewählt, der seine Mannschaft deutlich besser.......
jaja wenn man keine ahnung hat sollte man besser still sein. zugegeben... ich kenne mich nur in der NBA wirklich aus. daher kann ich ganz klar sagen, dass kevin garnett im besten team der western conference mvp wurde und dazu knapp vor dem einzug in die finals stande. dasselbe gilt beim ersten MVP-titel von steve nash. auch hier waren die phoenix suns das beste team der western confernece bzw. in diesem jahr hatten die suns die beste siegesquote aller teams der NBA. die folgesaison war sicher eine ausnahme, wobei hier auch gewisse alternativen zu einem wirklichen MVP der sein team soviel besser macht wie steve nash gefehlt hat. und auch hier bestätigt die ausnahme die regel.

Beitrag melden
Seite 19 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!