Forum: Blogs
Wahlkampfrede von Bernd Lucke: Vermummte greifen AfD-Veranstaltung an
Getty Images

Vermummte Störer haben eine Wahlkampfveranstaltung der Alternative für Deutschland angegriffen. Ein Mann wurde dabei mit einem Messer verletzt. Parteivorstand Bernd Lucke musste seine Rede unter Polizeischutz fortsetzen. Wahlkampfrede von Bernd Lucke: Vermummte greifen AfD-Veranstaltung an - SPIEGEL ONLINE

Seite 54 von 64
dimmuborgir 25.08.2013, 13:49
530. Ihre Logik....

Zitat von Kurt K.
Lucke spaltet, indem er - in voller Absicht der Konsequenzen, die das hat - mit seiner überzogenen Kritik an sogenannten "griechischen Zuständen" die europäische Solidarität untergräbt. Lucke bedient sich eines Vokabulars, das mich an 1914 erinnert, als Europas Völker sich einem "Weltfest des Todes" (Thomas Mann) verschrieben. Und dann auch in ein solches hineintaumelten. Antieuropäische Demagogie darf in einer demokratischen und aufgeklärten Zivilgesellschaft keinen Platz haben. Wehret den Anfängen!
...dürfte exakt der Handlungslogik der Radalierer und des Messerstechers im AfD Zwischenfall entsprechen, das zeigen ihre unsäglichen Plattitüden sehr gut. Wenn man sich in einer Demokratie mit einem politischen Gegner auseinandersetzen will, dann hat das NICHT auf der Strasse mit den Mitteln der Strasse zu geschehen, sondern in der politischen Diskussion.
Dafür muß man sich aber mit den Zielen des politischen Gegners auseinandersetzen, was man auf Seiten von Leuten wie ihnen zu scheuen scheint wie der Deibel das Weihwasser.
Man erklärt den politischen Gegner lieber zu "Rechten" und ertränkt jede Diskussion in einem unisono gebrülltem "Nazis RAUS!!!".
Mittlerweile tönt mir das "Nazis raus!" der linksradikalen Antifa ebenso schmerzlich in den Ohren wie das "Sieg Heil" Gegröhle volltätowierter und kahlköpfiger Neandertaler von extrem Rechts.
Beides erfüllt den selben Zweck und ist auch irgendwie vom selben Geist erfüllt.
Nach den Greueln von Naziherrschaft und Stalinismus sollte ein halbwegs intelligenter Mensch eigentlich von beiden Ideologien abstand nehmen. Leider scheien so manchen dt. Politikern diese stalinistischen Kohorten nur all zu recht. Man ermuntert sie ja teils sogar offen zu ihrem zutiefst antidemokratischen Handeln.

Beitrag melden
La Bomba 25.08.2013, 13:52
531.

Zitat von Cassandra105
Die AfDler outen sich selbst als Rechte, Nazis sind die nicht, aber man muss kein Nazi sein, um ein Rechter zu sein. Es reicht schon zu fordern, dass ein anderes Land gefälligst zu tun hat, was man will. Schon das macht einen rechts und antidemokratisch.
Wenn Ihre Auffassung stimmt, ist die CDU antidemokratisch, zusammen mit der SPD, den Grünen und der FDP. Denn alle wollen, daß Griechen, Spanier, Portugiesen und Italiener sich so benehmen und so wirtschaften wie die Deutschen.

Die AfD will eben das nicht: Laßt alle Völker so sein, wie sie sind, wirtschaften, wie sie es für richtig halten, ihr eigenes Risiko auf sich nehmen.

Warum, bitte, soll Deutschland zahlen, weil die griechische Wirtschaft nicht produktiv ist? Soll Griechenland damit leben, oder die Produktivität steigern, es ist ihre Entscheidung, zumindest so lange sie nicht in das Korsett des Euro gezwängt werden.

Beitrag melden
grover01 25.08.2013, 13:58
532.

Zitat von Cassandra105
Sie begreifen eine Sache nicht, weshalb Sie die Problematik auch nicht verstehen können. Das Problem der DDR war nicht, dass der Staat die Produktionsmittel kontrollierte. Das Problem der DDR war, dass der Staat nicht für das Volk stand, sondern für eine Partei. Dem Wirtschaftsliberalen ist es völlig egal, ob er sich Politiker kaufen muss oder selbst Politiker ist. Der Unterschied zwischen Sozialismus und Wirtschaftsliberalismus nicht, ob der Staat oder der Privatier die Produktionsmittel kontrolliert, sondern ob das gesamte Volk oder eben Einzelne die Produktionsmittel kontrolliere. Ob die Einzelnen im letzteren Fall dann in einer Partei sind oder nicht ist reine Fassade und von keiner Relevanz. Freiheit haben Sie im Wirtschaftsliberalismus nur dann, wenn Sie Sklavenhalter und nicht Sklave sind.
Es ist wirklich erstaunlich, dass die kommunistische Ideologie heutzutage immer noch überzeugte Anhänger findet. Wie oft wollen Sie noch von der Realität widerlegt werden? Das ganze Volk soll ein Produktionsmittel kontrollieren? Also muss das ganze Volk jedesmal gefragt werden, wenn es benutzt werden soll? Und wenn einer dagegen ist, dann wird es nicht benutzt? Sehr guter Vorschlag. Sie kommen in Ihrer Utopie nicht an einer Bürokratischen Elite vorbei, und damit erledigt sich dann der ganze Traum vom "Staat für das Volk".

Abgesehen davon hat Ludwig von Mises schon in den 20er Jahren theoretisch bewiesen, dass Planwirtschaft nicht funktionieren kann, weil der wichtige Mechanismus des Marktpreises für Resourcen fehlt. Wenn Sie mal etwas sinnvolles lesen wollen, lesen Sie zum Beispiel Mises' "Die Bürokratie".

Beitrag melden
Cassandra105 25.08.2013, 13:58
533.

Zitat von nojoe
Nein, da liegen Sie sehr falsch. Um es leicht verständlich zu erklären: der sozialistische Staat wurde am Reißbrett geplant, wobei die menschlichen Fehler und Schwächen auch starken Einfluss hatten und letzten Endes - wie bei jedem totalitären System - konnte er sich selbst nicht mehr gerecht werden, da der Plan einfach nicht aufgegangen ist und nun ins Gegenteil umgeschlagen ist. Und das gilt auch nur für die optimistische Annahme, dass ein sozialistischer Staat ursprünglich wirklich zum Wohle aller gegründet werden sollte. Wirtschaftsliberalismus hingegen bedeutet, dass sich eine Gesellschaft unter dem Dominat der Freiheit schrittweise fortentwickelt, wobei Fehler stets so klein ausfallen, dass man sie wieder korrigieren kann. Wann immer also große Fehler im Staat begangen werden, liegt das an Totalitarismus (vgl. Schuldenkrise in Europa).
Sie gehen schon von einer falschen Annahme aus, natürlich kann da kaum etwas Richtiges dabei herauskommen.

Wirtschaftsliberalismus bedeutet schlichtweg nichts anderes, als die Herrschaft des Eigentums, das Volk spielt keinerlei Rolle.

Das amüsante ist immer, dass dieselben Leute die sagen, dass die Idee der Gleichwertigkeit aller Menschen daran scheitert, dass Menschen nun Mal gierig sind auf der anderen Seite sagen, dass ein System funktioniert, dass eben diesen gierigen Menschen erlaubt, sich ungezügelt die Taschen vollzustopfen.

Vergleich:
Man weiß, dass es Menschen gibt, die Häuser anzünden. Statt nun aber Häuser möglichst feuerfest zu bauen, Feuerwehren einzurichten und das Anzünden von Häusern unter Strafe zu stellen, bauen wir nur noch Strohhütte, stellen überall Benzinkanister und Feuerzeuge hin und behaupten einfach mal, dass das irgendwie schon für alle das Beste sein wird.

Der Sozialismus ist nirgends an der Natur des Menschen gescheitert. Der Sozialismus ist an der Natur der Herrschenden gescheitert, die diesen gar nicht erst eingeführt haben.

Sie folgen Lügen, weil Sie nach Plaketten gehen und nicht nach Inhalt. Aber jemand kann noch so oft einen Esel Schwarz-Weiß anmalen, der wird kein Zebra.

Achja und bitte:
Die Schuldenkrise Europas liegt an einer zu sehr regulierten Finanzwirtschaft? In welchem Paralleluniversum leben Sie?

Beitrag melden
georg_lm 25.08.2013, 14:00
534.

Zitat von Kurt K.
Bitte verstehen Sie mich nicht falsch.
Wenn Sie besser verstanden werden wollen, dann wäre es vielleicht hilfreich,
wenn Sie meine Frage beantworten könnten. Sie haben den deutschen
Nationalstaat zum Auslaufmodell erklärt. Also meine Frage:

Hat man in Brüssel auch beschlossen, das Frankreich und die Polnische
Nation Auslaufmodelle sind und zu verschwinden haben?

Wissen Sie, wie dort eine solche Aussage aufgenommen würde? Insbesondere
wenn sie von Ihnen oder von Ihrem großen Vorsitzenden (Ihre Worte!) Martin
Schulz vorgetragen würden? In Polen würden Sie nicht als Abgesandte
Brüssels, sondern als Deutsche Nazis angesehen, die mal wieder eine
Art Hitler-Stalin-Pakt zur Auflösung Polens im Sinn haben.

Zitat von Kurt K.
Ich will niemandem zu nahe treten. Die AfD ist eine Partei, die ihre demokratische Mission längst erfüllt hat. Sie hat dankenswerterweise darauf hingewiesen, daß Europa Schulden abbauen muss.
Nanu? Bislang war es doch Taktik der SPDCDUCSUFDPGrünen, die AfD
als Ein-Themen-Partei, also ANTI-Euro hinzustellen, die angeblich von
nichts Ahnung hat? Und jetzt soll die zentrale Forderung der AfD die
Schuldenreduzierung sein? Also ist die AfD doch keine Ein-Thema-Partei?

Zitat von Kurt K.
Die großen Volksparteien haben das längst verstanden und arbeiten unter Hochdruck an konstruktiven Lösungsmodellen. Auch die EU in Brüssel hat das längst begriffen.
Ist ja spannend. Bislang war die offizielle LInie doch immer, daß die Leute
von der AfD keine Ahnung haben. Und jetzt wird deren Ansicht (zumindest
in diesem Punkt) sogar von allen anderen Parteien geteilt?

Also sind die bei der AfD doch nicht so blöd?

Könnte es sein, daß Sie etwas von der vorgegebenen Parteilinie abgewichen sind?

Zitat von Kurt K.
Auch die EU in Brüssel hat das längst begriffen. Obwohl Sie dort schwerlich jemanden finden werden, der mit dem Kürzel AfD irgendetwas Sinnvolles anfangen kann.
Den Verdacht habe ich schon länger: In Brüssel ist man so abgehoben, daß
man aktuelle politische Entwicklungen nicht mitbekommt.

Zitat von Kurt K.
Eine Rückkehr zum überkommenen Nationalstaat ist in Europa undenkbar geworden.
Nochmals meine Frage: Gilt das mit dem überkommenen Nationalstaat auch
für Polen und Frankreich? Und warum ist man in Brüssel zu feige, das den
Polen und Franzosen zu sagen?

Zitat von Kurt K.
... wie die berüchtigte D.Mark
Die berüchtigte D-Mark? Ja alles klar.

Beitrag melden
bakunicus 25.08.2013, 14:04
535. mit verlaub ...

... die aktion ist selten dämlich und geht gar nicht.
aber hier ist das "attentat" auf youtube zu sehen :

http://www.youtube.com/watch?v=rmu33yDm7IQ

und da sind 2-3 nicht maskierte personen zu erkennen die auf die bühe stürmen und herrn lucke umschubsen.

aber nicht 8 vermummte die die bühne gestürmt haben, nicht ca. 20 personen die sich durchs unterholz angeschlichen haben ...

da ist der eingangsbeitrag des spiegels eindeutig falsch und völlig überzogen.
man sollte daher die emotionen und weimar-vergleiche doch etwas herunterfahren, der sache angemeßen.

bakunicus

Beitrag melden
OskarVernon 25.08.2013, 14:05
536. Seltsam:

Zitat von Cassandra105
man muss kein Nazi sein, um ein Rechter zu sein. Es reicht schon zu fordern, dass ein anderes Land gefälligst zu tun hat, was man will. Schon das macht einen rechts und antidemokratisch.
Zu fordern, dass andere Menschen gefälligst zu tun (und vor allem zu unterlassen: Rauchen, Autofahren, Fleischessen, U-Bahn-schläger beim Namen nennen, ...!) hätten, was man will, ist doch ein zutiefst linker Wesenszug: Bevormundung und Verbotsfetischismus ad nauseam - wo ist da nun der grundlegende Unterschied?

Beitrag melden
bakunicus 25.08.2013, 14:06
537. mit verlaub ...

... die aktion ist selten dämlich und geht gar nicht.
aber hier ist das "attentat" auf youtube zu sehen :

http://www.youtube.com/watch?v=rmu33yDm7IQ

und da sind 2-3 nicht maskierte personen zu erkennen die auf die bühe stürmen und herrn lucke umschubsen.

aber nicht 8 vermummte die die bühne gestürmt haben, nicht ca. 20 personen die sich durchs unterholz angeschlichen haben ...

da ist der eingangsbeitrag des spiegels eindeutig falsch und völlig überzogen.
man sollte daher die emotionen und weimar-vergleiche doch etwas herunterfahren, der sache angemeßen.

bakunicus

Beitrag melden
rkinfo 25.08.2013, 14:06
538. Wahlplakate bleiben andernorts unbeschädigt

Zitat von La Bomba
Daher folgende Info: Gleichzeitig fand eine Veranstaltung einer Pro-Vereinigung statt. Diese wurden von Linksradikalen gestört (wobei davon auszugehen ist, daß keine Verbindung zu den bürgerlichen Linken besteht). Von diesen Linksradikalen hat sich offensichtlich ein Trupp abgespalten, um die AfD zu überfallen. Zu den Festnahmen konnte es kommen, weil sofort einige Zuhörer aus den AfD-Reihen die Verfolgung aufnahmen. Der AfD nutzt es sicher nichts, wenn ihre Mitglieder oder Wahlhelfer bedroht werden, die Wahlplakate zerstört werden oder Infostände unter Polizeischutz stattfinden müssen.
In meiner Region stehen die großen AfD Plakate - seit vielen Tagen unbeschädigt oder verändert.
Es klappt durchaus ...

Zitat von La Bomba
Die Frage, die zu stellen ist, ist: Wessen Interessen stört die AfD? Und das sind eindeutig Grüne Interessen, die der Ausnutzung der Sozialsysteme auch durch Sozialmigration das Wort reden.
Der AfD will an unser/mein Geld ran.
Man muß nicht im Finanzwesen beschäftigt sein um zu erkennen dass ein exportorientiertes Land wie Deutschland bei Verwerfung des Wechselkurses rießige Probleme mit Firmenertrag und Arbeitsplätzen bekommt.

Dazu kommt das die Probleme beim Euro echte Kredite unabhängiger Banken an klamme Staaten wie Griechenland sind - die aber bzgl. unseren Banken Crash dann als Ausfall für die deutsche Volkswirtschaft kämen.

"Bei Geld hört die Freundschaft auf" - der AfD greift Wohlstand und selbst meine Ersparnisse an. Was soll ich mit einer Partei die mir mein (Euro-)Geld wegnehmen will ? Der Kern der Kritik am AfD ist deren Zerstörungswille von Geld ...

Beitrag melden
Cassandra105 25.08.2013, 14:07
539.

Zitat von La Bomba
Wenn Ihre Auffassung stimmt, ist die CDU antidemokratisch, zusammen mit der SPD, den Grünen und der FDP. Denn alle wollen, daß Griechen, Spanier, Portugiesen und Italiener sich so benehmen und so wirtschaften wie die Deutschen. Die AfD will eben das nicht: Laßt alle Völker so sein, wie sie sind, wirtschaften, wie sie es für richtig halten, ihr eigenes Risiko auf sich nehmen. Warum, bitte, soll Deutschland zahlen, weil die griechische Wirtschaft nicht produktiv ist? Soll Griechenland damit leben, oder die Produktivität steigern, es ist ihre Entscheidung, zumindest so lange sie nicht in das Korsett des Euro gezwängt werden.
Diese Parteien verhalten sich auch antidemokratische, richtig. Es ist unbegreiflich, aber das Problem eines Staates, der sich langsam von innen heraus zersetzt ist ja nun nichts neues. Es ist schade, dass wir immer noch nichts dazugelernt haben.

Deutschland zahlt derzeit an Banken und da auf Kosten sowohl des griechischen wie auch des deutschen Volkes. Wie gesagt, es geht nicht um Volk A gegen Volk B. Dass es so weit kam hat maßgeblich damit zu tun, dass der Staat nicht seiner demokratischen Aufgabe zum Schutz des Volkes nachkam und stattdessen andere Mächte frei walten ließ, die uns so langsam wieder in Richtung feudaler Zeiten zurückschieben - daher nebenbei auch der Privatisierungswahn.

Es wurde inzwischen geschafft, "Staat" als etwas böses hinzustellen, dabei stellt Staat die einzige Machtposition der Demokratie dar. Wer in einer Demokratie den Staat bekämpft/abschafft, der bekämpft damit auch die Demokratie selbst.

Dieselben Leute, die in einer Diktatur auf der Seite des Staates sind, werde in einer Demokratie dagegen sein, weil beides ihrer Position nutzt, nämlich dem Wunsch der Herrschaft über Viele.

Ja, der Weg von Rot/Grün/Schwarz/Gelb ist völlig falsch mit dem Versuch, die Agenda 2010 auf Europa zu übertragen, aber das macht die Position der AfD deswegen nicht richtig.

Beitrag melden
Seite 54 von 64
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!