Forum: Blogs
Wahlkampfrede von Bernd Lucke: Vermummte greifen AfD-Veranstaltung an
Getty Images

Vermummte Störer haben eine Wahlkampfveranstaltung der Alternative für Deutschland angegriffen. Ein Mann wurde dabei mit einem Messer verletzt. Parteivorstand Bernd Lucke musste seine Rede unter Polizeischutz fortsetzen. Wahlkampfrede von Bernd Lucke: Vermummte greifen AfD-Veranstaltung an - SPIEGEL ONLINE

Seite 57 von 64
observerd 25.08.2013, 14:47
560. Die "Grüne Jugend" in Göttingen hat auf ihrer Website

Zitat von sysop
Vermummte Störer haben eine Wahlkampfveranstaltung der Alternative für Deutschland angegriffen. Ein Mann wurde dabei mit einem Messer verletzt. Parteivorstand Bernd Lucke musste seine Rede unter Polizeischutz fortsetzen.
Stellung zu einigen Vorwürfen gegen sie anlässlich der Ereignisse vor 2Wochen abgegeben. Siehe GRÜNE JUGEND Göttingen | offen - basisdemokratisch - queerfeministisch - antifaschistisch - ökologisch - antikapitalistisch

Ich zitiere :

"Unsere Protestaufrufe gegen Veranstaltungen der rechtspopulistischen Partei “Alternative für Deutschland” haben hohe Wellen geschlagen. An dieser Stelle möchten wir uns zu einigen Vorwürfen äußern. Die Fragen wurden uns von einem Journalisten gestellt, wir veröffentlichen an dieser Stelle die Antworten, um Gerüchten entgegenzutreten, wir würden zu Gewalt aufrufen oder diese gar selbst ausüben.

1) Kann man die Solidarität zur Kampagne „Alles muss man selber machen“ als direkte Aufforderung zur Sachbeschädigung an Materialien der Wahlkampfwerbung und zur Gewalt gegen Mitglieder der AfD verstehen?
Nein. Wir sind solidarisch mit der Kampagne, weil wir es sehr wichtig finden, dass rechte, islamfeindliche und nationalistische Propaganda nicht ungestört verbreitet werden kann.

Nicht alle Mittel, die die Kampagnenmacher*innen wählen, sind unsere Mittel. Wir selbst rufen lediglich zu friedlichen Protesten gegen Veranstaltungen der AfD, wie etwa Stammtische und Infostände auf, und sehen darin unseren Beitrag zum Kampf gegen Rechtspopulist*innen und offene Nazis. Es wird keine Stadtwanderung der GRÜNEN JUGEND Göttingen geben, um AfD-Plakate zu entfernen"

Zitatende.

Dieses grüne Gesindel, dass der AfD rechte, islamfeindliche und nationalistische Propaganda unterstellt, kann man getrost als "geistige" Brandstifter bezeichnen.

Wobei man das Wort "geistig" nicht überstrapazieren sollte ...

Beitrag melden
wayne_interessierts? 25.08.2013, 14:47
561.

Zitat von heinerschulte64
Hier der Pressebericht der Polizei Bremen:
Das ist ihre Antwort auf das erneute Posten des Videolinks?
Sie bieten hier ein schönes Beispiel für die konsequente Ignoranz mit der die Scheindiskussion hier von Seiten der AfD Fans geführt wird. Überhaupt geht keiner der "Linksfaschisten"-Brüller auf die Existenz des Videos ein. Fakten? Videobeweise? Alles egal, hier ist ein Polizeibericht...

Das die Polizei ganz gerne die Ereignisse zurechtbiegt, oder welche erfindet oder verschweigt ist nicht erst seit G8 bekannt. Auf die Schnelle dies als Beispiel:
Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung – G8-Gipfel in Heiligendamm

ich sehe in dem Video 2 Menschen die Bühne stürmen, nicht bewaffnet. Einige Stehen am Rand. Was ich auch sehe ist wie ein aufgebrachter Mob hinterherstürmt. Sollte einer der Verfolger dabei verletzt worden sein ist das vorrangig seine schuld, "Stand your Ground" gilt in Deutschland nicht.

Beitrag melden
bakunicus 25.08.2013, 14:51
562. mit doppelverlaub ...

Zitat von heinerschulte64
Wenn Sie das Video in der 16.Sekunde anhalten, sehen Sie links unten noch weitere zum Teil vermummte Täter. Die Polizei war zum Zeitpunkt des Anschlags anwesend. Auch das ist auf dem Video zu sehen. Wenn es in im Polizeibericht heißt, die Täter können mutmaßlich dem links orientierten Spektrum zugerechnet werden, dann gehe ich davon aus, das die Rabauken der Polizei bekannt sind.
im eingangsbeitrag des spiegels heißt es wortwörtlich :

" Eine Polizeisprecherin bestätigte den Vorfall gegenüber SPIEGEL ONLINE. Demnach stürmten 20 bis 25 Vermummte während Luckes Rede auf der Waldbühne im Bremer Bürgerpark aus dem Unterholz in Richtung der Zuhörer.

Vor der Bühne schlugen sie zwei Menschen nieder und versprühten Pfefferspray, wodurch circa 15 Menschen Augen- und Atemwegsreizungen erlitten. Acht Personen stiegen auf die Bühne. Lucke selbst wurde nach AfD-Angaben zu Boden gestoßen. "

ich sehe nur 2 die auf die bühne stürmen.
wo sind die anderen 6 ?
und ich sehe auch keine vermummten auf der bühne, sondern einen mit wollmütze und einen mit sonnenbrille.

da gehen realität und darstellung/formulierung meilenweit auseinander.

Beitrag melden
Cassandra105 25.08.2013, 14:51
563.

Zitat von Andrea.M
Wie es aussieht hat auch in Stuttgart ein Mob gegen AfD Plakate gewütet. Dann haben Sie eine eigene Definition von "Links". Denn für gewöhnlich wird von "Linken" der Islam eingeladen. Eine noch mehr rückwärtsgewandte Ideologie gibt es nicht. Zudem untrennbar zur weltlichen Macht. Denn eine Trennung von Glauben und Staat ist ist Islam nicht vorgesehen. Sie sollten an ihrer Theorie noch feilen. Einges passt nicht.
Äh - und? Muslime sind auch Menschen. Wie gesagt, das macht links aus, jeden Menschen als Mensch zu akzeptieren.

Dass Sie hier gegen den Islam als Ganzes hetzen lässt tief blicken...

Die Theorie besteht den Test problemlos, denn pauschal verurteilen darf ein Linker nicht. Ein Linker darf einen Staat infrage stellen und kritisieren, der von Geistlichen entgegen des Wohl des Volkes beherrscht wird, aber nicht die Religion an sich einfach verteufeln, das machen Rechte.

Beitrag melden
grover01 25.08.2013, 14:51
564.

Zitat von Kurt K.
... Zurecht sprechen Sie die Polen an. Ich hatte letztens einen sehr fruchtbaren Gedankenaustausch mit einem Vertreter der Liga der polnischen Familien (LPR), Witold Wierzejski. Wierzejski sagte mir: "Kurt, wenn wir wollen, dass sich die Polen in Europa heimisch fühlen, brauchen wir eine Aufstockung der Agrarhilfen." Ich habe zu Witold gesagt, dass ich das nicht zu entscheiden habe, dass ich aber seinen Punkt durchaus verstehe. Was will uns das sagen? - In Europa gibt es heute praktisch keinen Nationalismus mehr. Alle wollen in die EU, aber sie wollen einen Preis dafür. Das ist auch verständlich. Wir Deutsche wären auch keine so musterhaften Europäer, wenn wir nicht ständig von der EU profitieren würden. ....
Immer wenn ich Ihre Beiträge lese weiss ich nicht ob ich lachen oder weinen soll. So dermaßen absurd ist das...

Wir arbeiten also auf die Ent-Nationalisierung aller europ. Staaten hin. Aber natürlich wollen die anderen was dafür, dass sie ihre Nation aufgeben. Also muss Deutschland ein bisschen was springen lassen, das ist nur fair.

Wir profitieren ja auch ständig vom Euro. Zum Beispiel jedesmal wenn wir in ein anderes Land fahren, dann müssen wir kein Geld mehr wechseln. Das kann uns schon mal ein paar hundert Milliarden wert sein plus die Aufgabe der nationalen Identität.

Beitrag melden
Cassandra105 25.08.2013, 14:52
565.

Zitat von dimmuborgir
...ist ein ähnliches wie das vieler Rechten bzw Rechtsextremisten. Nehmen wir als Beispiel mal die NPD. Sicher kann man die mit Fug und Recht als verkappten NSDAP Wiedergänger bezeichnen. Viele Versatzstücke des NS Denkens kann man hier finden, treten sie doch mehr oder weniger offen zu Tage und was hinter verschlossenen Türen von sich gegeben wird, das möcht ich lieber nicht hören, es dürfte, euphemistisch gesagt, "unappetittlich" sein. Teile der Linken sind aber ebenso in ihrem Denken noch in den kommunistischen Systemen verhaftet und dem recht kompromisslosen und auch zutiefst rassistischen Marx (Völkerabfälle) verpflichtet. Das Dilemma linker Politik ist ein Festhalten einer Gerechtig- und Gleichheitsutopie die bisher IMMER in extrem unterdrückerischen Parteidiktaturen geendet hat. Das dieser Geist der zur Diktatur neigt zumindest bei der extemen Linken ebenso noch vorhanden ist wie bei den extremen Rechten, zeigen solche Vorfälle wie der bei der AfD doch sehr gut. Auch heute noch sind diese Kräfte, auch angestachelt von eher offiziell gemäßigt linken Kräften wie den Grünen, nicht am politischen Diskurs, sondern an der Vernichtung des politischen Gegners durch Verfolgung interessiert. Die Grünen haben ja dazu aufgerufen den Wahlkampf der AfD massiv zu stören, natürlich nicht mit dem Messer, da kann man dann schön seine Hände in Unschuld waschen. Stellen sie sich mal vor die CDU würde zur Störung des Grünenwahlkampfs aufrufen und daraufhin würden irgendwelche tumben Nazischläger das auch ausführen, die CDU daraufhin das Unschuldslamm spielen und behaupten das sie doch keine Gewaltaktionen gemeint hätte. Können sie sich vorstellen was dann in Deutschland für ein Faß aufgemacht würde. Es ist abwegig zu denken die Grünen würden nicht genau wissen WAS für Leute so ein Aufruf anzieht. Hat Weimar nicht gereicht? Brauchen wir mal wieder eine Diktatur? Wir hatten zwei Stück, wir sind das wohl einzige Volk das in den "Genuß" einer rechtsradikalen wie auch einer linksradikalen Diktatur gekommen ist und irgendwie sollte man meinen das man daraus gewisse Schlüsse gezogen haben sollte. Nö. Der politische Gegner wir auch heute noch verfolgt, die derzeitigen Verhältnisse erlauben gottseidank keine tiefer greifenden Maßnahmen. Der derzeitige Geist, von der Vergangenheit geprägt, verortet die Gefahr die es mit allen Mitteln zu bekämpfen gilt eben rechts. Die einzige offen rechte und rassistische Partei ist allerdings ein desolater Haufen von Dilletanten und Versagern deren Wahlergebnisse derart marginal sind das man sie am effektivsten bekämpft in dem man sie einfach zu Tode ignoriert und nur dort, von seiten des Staates, eingreift in dem sie offen Rechtsbrüche begeht. Also greift man zu dem Mittel ALLES als "Rechts" zu brandmarken was einem irgendwie nicht in den politischen Kram passt. Sich selbst und seine eigenen Methoden hinterfragen? Man agiert getreu der Losung: "Der Zweck heiligt die Mittel".
Sie sollten Marx nun wirklich nicht aus dem Kontext reißen, das macht Sie im Ganzen unglaubwürdig.

Beitrag melden
kasom1 25.08.2013, 14:52
566. Kurt K.

Warum schreiben Sie in Ihrem Beitrag 522 "habe doch betont, dass ich die AFD als vorparlamentarische Bewegung schätze" während sie in Beitrag 441 schrieben: "Sammelbecken ewig Gestriger, ewig Unzufriedener" - solche Sammelbecken schätzen Sie?
Dann schreiben Sie die AFD habe auf die Verschuldung Europas aufmerksam gemacht - wer wüsste das nicht das Europa verschuldet ist? Aber der Hauptpunkt ist doch die Ablehnung der "Rettungsschirm"installationen durch die Blockparteien CDUCSUSPDFDPGRÜNE. Diese sollen Banken und deren Gläubigern das Geld der Steuerzahler in den Rachen zu schmeißen. Die AFD will nicht, dass der kleine Mann die Verluste der Bankster tragen soll, die andererseits ihre Gewinne behalten dürfen. Was sagt Ihr Mentor Martin Schulz dazu?

Beitrag melden
Kurt K. 25.08.2013, 14:53
567.

Zitat von Indigo76
Und trotzdem ist das graue Theorie. Die Massen an Gewohnheitswähler werden niemals auf die AdF umschwenken, und deshalb bleibt es dabei: die AdF ist eine Modeerscheinung, wie es die Piraten waren. Nur weil die CDU nach der Wahl vielleicht nicht mehr regierungsfähig ist (die Wahrscheinlichkeit steigt in der Tat immer weiter an), ist die AdF nicht automatisch eine Nachfolgepartei, die diese Lücke ausfüllen kann.
Wir von der SPD hatten mit der Linken exakt dasselbe Problem. Damals ging es nicht um die EU, sondern um Hartz IV.

Die SPD ist standhaft geblieben und hat die Linke konsequent vor der Tür gehalten, wo sie heute noch steht. "Wir dürfen nicht rein!"

Ich hoffe, die CDU erweist sich als genauso standhaft und grenzt die Verderber vom rechten Rand ebenso nachhaltig aus, wie wir das an unserem linken Rand tun.

Beitrag melden
OskarVernon 25.08.2013, 14:53
568. Das:

Zitat von Cassandra105
Links will, dass alle die Gesetze machen und diese für aller gleichermaßen gelten
... glauben die linken Menschenfreunde doch selber nicht - sind sie es doch, die nur allzu gerne mit zweierlei Maß messen, Wasser predigen und edlen Wein genießen... :-(

Beitrag melden
dongerdo 25.08.2013, 14:54
569.

Zitat von Kurt K.
Ich bin fest davon überzeugt, dass es in Europa heute so gut wie keinen Nationalismus mehr gibt, von wenigen ewig gestrigen Traumtänzern (AfD) abgesehen.
Seien Sie nicht naiv - natürlich gibt es in Europa nach wie vor blühenden Nationalismus.
Und die Schuld daran liegt nicht bei AfD und Co, die EU selbst hat sich dieses anzuschreiben. Eine demokratisch nicht legitimierte Kommission urteilt Gutsherrenartig darüber was in den verschiedenen Ländern Recht und Gesetz ist (die verschiedenen Regelungen im Lebensmittelbereich alleine sorgten über die Jahre in vielen Ländern für blanke Wut, verschiedene dieser Richtlinien haben teils uralte Traditionen im Süden übern Haufen geworfen weil sie nicht Brüsslern Hygienemaßstäben genügten). Der gesamte Brüssler Moloch ist nicht nur zutiefst korrupt sondern wirft auch unser aller Geld mit vollen Händen zum Fenster heraus (alleine der Strasburg-Brüssel Umzug des Parlamentes ist von geradezu schizophrenen Ausmaß).
Man hat versucht auf Biegen und Brechen und ohne das Volk mit einzubeziehen ungeachtet der teils historischen Konflikte zwischen verschiedensten Ländern gesamt-Europa in ein Land zu "pressen" und ist damit grandios gescheitert da man sich eben nicht Zeit dafür nahm sondern einige Politiker den "Mantel der Geschichte" spürten und auf Teufel komm raus in die Geschichtsbücher wollten.
Ich will NICHT in die prä-Schengen Zeit zurück, kann mir ein Europa mit geschlossenen Grenzen nicht mehr vorstellen (und will es auch nicht), aber in der heutigen EU läuft so vieles derart schief und aus dem Ruder dass ein einfaches "Weiter so!" auf direktem Wege ins Desaster führen muss und ALLES wofür im letzten halben Jahrhundert gekämpft wurde den Bach runter gehen wird - ob die Lösung dieses Problems von der AfD kommt sei mal dahin gestellt, aber zu leugnen dass die EU wie sie heute da steht schwer reformbedürftig ist ist weltfremd.

Beitrag melden
Seite 57 von 64
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!