Forum: Blogs
Wegen Fotos auf Instagram: Wie eine Jägerin zur Gejagten wurde

Sinah Marie hat eine Leidenschaft, die nicht jedem gefällt: Sie geht auf die Jagd. Als sie im Netz Fotos davon postet, drohen ihr Fremde mit dem Tod. Doch die Studentin will sich nicht einschüchtern lassen.

Seite 1 von 38
isi-dor 26.01.2019, 19:06
1.

Wenn Sie spaß am Tiereschießen hat, meinetwegen, aber was mich an Jägern wirklich stört ist, dass sie damit unbedingt auch noch protzen müssen. Da muss man sich über Kritik nicht wundern, wenngleich natürlich die über die Stränge schlägt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ttvtt 26.01.2019, 19:16
2. Fuchs du hast die Logik gestohlen

Nun ja, gegen das Totschießen von Rehen kann man schwer diskutieren, wenn man selbst Fleisch ist. Aber ein Fuchs, den man nicht essen will, totzuschießen ist eben doch etwas anderes. Vielleicht sollte sie nicht so stolz auf Instagram posieren mit einem toten Tier, da kann sie angefahrenen Rehen noch so viele Gnadenschüsse geben (ich dachte, das Machen immer die Revierförster). Vielleicht sollte man nicht so stolz auf Instagram posieren mit einem toten Tier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emderfriese 26.01.2019, 19:20
3. Weiter

Ich bin nun kein Freund der Jägerei - aber bei dieser Geschichte frage ich mich doch, ob Tierfreunde nicht zu häufig Menschenhasser sind, die auch nur ein Ventil für ihre Aggressionen suchen. Denn wenn man diese "Liebe zum Tier" konsequent weiter denkt, sind morgen alle gefährdet, die sich an der Fleischtheke die Auslage ansehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walli_sp 26.01.2019, 19:22
4. Erdung verloren

Leider haben zu viele Menschen verlernt mit und in der Natur zu leben.
Verantwortungsbewusste Jäger sind nämlich kein blut- und schießgeiler Arschlöcher sondern sie kümmern sich praktisch um die Natur, im Gegensatz zu den selbsternannten Naturschützern, die das nur theoretisch machen und dann auch nur da, wo sie andere gängeln können. Zu den Nazimethoden jemandem einen Mob an den Hals zu hetzen und sich selbst die Hände in Unschuld zu waschen, wenn was passiert, braucht man nicht viel zu sagen, DAS ist gesellschaftlicher Abschaum.
Ich hoffe, dass die Angst bei Sinah verschwindet und vor allem, dass sie von diese Kreaturen aus den Städten in Ruhe gelassen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hileute 26.01.2019, 19:25
5. Wenn sie die fotos so kommentiert

ist klar das das für Ärger und Unmut sorgt, das ist doch etwas unangebracht. Das sie jagen geht finde ich aber unproblematisch, irgendein Hobby hat ja jeder

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rl23 26.01.2019, 19:26
6.

Fanatische Tierschützer, die es nicht gut finden Tiere zu töten, aber völlig in Ordnung finden einen Menschen in den Wahnsinn zu treiben und zu töten (laut ihrem Drohungen). Auch wenn ich bezweifel, dass sie dies je tun werden schließe ich sowas auch nicht gänzlich aus. Dieser Hass in dieser Welt egal auf was und gegen wen auch immer nimmt Ausmaße an...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isi-dor 26.01.2019, 19:27
7.

Zitat von ttvtt
Nun ja, gegen das Totschießen von Rehen kann man schwer diskutieren, wenn man selbst Fleisch ist. Aber ein Fuchs, den man nicht essen will, totzuschießen ist eben doch etwas anderes. Vielleicht sollte sie nicht so stolz auf Instagram posieren mit einem toten Tier, da kann sie angefahrenen Rehen noch so viele Gnadenschüsse geben (ich dachte, das Machen immer die Revierförster). Vielleicht sollte man nicht so stolz auf Instagram posieren mit einem toten Tier.
Ich halte das Posieren mit toten Lebewesen schlichtweg für unangemessen und - gelinde gesagt - infantil bis verachtenswert. Über Jagen kann man streiten, aber Posieren das geht gar nicht. Das zeugt nur von mangelndem Respekt gegenüber der gemeuchelten Kreatur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankenbaer 26.01.2019, 19:30
8. Selbstdarstellung

ist das Übel unserer Zeit. Seht her, das bin ich, das mache ich, das esse ich, das liebe ich.....
Weshalb sich Menschen im Netz brüsten müssen, habe ich nicht verstanden. Vielleicht mangelndes Selbstwertgefühl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
depribär 26.01.2019, 19:35
9. Was für eine verdrehte Welt

Da zeigt jemand, wie die Tätigkeiten eines Jägers aussehen. Einem Beruf den es seit hunderten von Jahren gibt, und geistig verwirrte Mitmenschen terrorisieren die junge Frau dafür. Wenn Soldaten aus Afghanistan, Syrien oder dem Irak Bilder posten ist aber alles ok, oder. Bei Illegale Angriffskriege werden ja keine Tiere getötet. Diese Gesellschaft kotzt mich echt an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 38