Forum: Blogs
Weltkonjonktur: Kollektiv im Heimaturlaub

Der Traum vom Wohlstand lockte Quan Xiaoju aus der Provinz an die Fließbänder von Guangdong. Jetzt muss sie zurück, denn Chinas Boom ist - vorerst - zu Ende.

Seite 1 von 3
dafko32u43274dksa93 08.01.2009, 12:36
1. Artikel

Danke, sehr interessanter und lesenswerter Artikel.

Beitrag melden
telegraph-hill 08.01.2009, 13:29
2. Ich bin wirklich erstaunt ...

hier einen so gut geschriebenen Artikel zu finden.... Ein paar Minuten war ich weit weg in China... Und freue mich wie gut es mir hier noch geht ...
Cheers,
Oli

Beitrag melden
SaT 08.01.2009, 13:41
3. drei Wahrheiten

Da gibt es zwei Wahrheiten
1)ja es stimmt viele Arbeiter werden in China ausgebeutet
2)Den meisten Chinesen ginge es wahrscheinlich schlechter wäre ihre Wirtschaft nicht frühzeitkapitalistisch ausgerichtet
Schließlich gibt es noch eine dritte Wahrheit:
3) wir kaufen gerne die billigen Produkte aus China

Beitrag melden
hansdiego 08.01.2009, 14:11
4. ich bin auch erstaunt

... wie unreflektiert hier vom sofa aus gepostet wird.

ja, telegraph-hill, gute Unterhaltung, was? freut mich, dass es dir gut geht, mir gehts auch blendend! komm doch auf ein stück torte vorbei nachher!

Beitrag melden
juergw. 08.01.2009, 14:54
5. Arbeitsmarkt in China !

Zitat von sysop
Der Traum vom Wohlstand lockte Quan Xiaoju aus der Provinz an die Fließbänder von Guangdong. Jetzt muss sie zurück, denn Chinas Boom ist - vorerst - zu Ende.

So ist er der kleine Chinamann ,bzw.Chinafrau !Nix mehr zu tun ,Fabrik zu -jetzt Hartz 4 auf chinesisch ?Aber seit nicht traurig-irgenwann gehts wieder los-dann reichts hoffendlich für mehr als nur ein Handy.

Das wären doch echte Wunschträume deutscher Unternehmer!

Beitrag melden
teruoc 08.01.2009, 15:00
6. Die Arbeiter in China leben immer besser

Zitat von SaT
Da gibt es zwei Wahrheiten 1)ja es stimmt viele Arbeiter werden in China ausgebeutet 2)Den meisten Chinesen ginge es wahrscheinlich schlechter wäre ihre Wirtschaft nicht frühzeitkapitalistisch ausgerichtet Schließlich gibt es noch eine dritte Wahrheit: 3) wir kaufen gerne die billigen Produkte aus China
Der Staat hat Mindeslohn in China fuer die Arbeiter immer verbessert. Die Gewerkschaft in China bekommt viel mehr Macht und die Arbeiter deshalb, auch mehr Rechts. Frueher waren die Arbeiter oft ausgebeutet. Aber heute ist es nicht mehr. Ein Arbeiter mit einem Handy, weiss genau was in der draussen Welt passiert.

Beitrag melden
Eisen Karl 08.01.2009, 15:02
7. Bedeutet das etwa.....

Zitat von sysop
Der Traum vom Wohlstand lockte Quan Xiaoju aus der Provinz an die Fließbänder von Guangdong. Jetzt muss sie zurück, denn Chinas Boom ist - vorerst - zu Ende.
Heißt das jetzt etwa, wir müssen jetzt wieder selbst arbeiten für die billigen Artikel und der goldene Sozialismus kommt nicht?

Beitrag melden
laosichuan 08.01.2009, 15:38
8. Warum die Hetze?

Der Artikel ist ja recht sachlich geschrieben, aber warum die Hetze in der Ueberschrift?

Hier und da mag es Arbeitssklaven in China geben, die normalen Arbeiter, auch wenn sie vom Lande kommen, gehoeren nicht dazu.

Beitrag melden
damigogo 08.01.2009, 16:01
9. Keine zu hohe Erwwartung

Zitat von laosichuan
Der Artikel ist ja recht sachlich geschrieben, aber warum die Hetze in der Ueberschrift? Hier und da mag es Arbeitssklaven in China geben, die normalen Arbeiter, auch wenn sie vom Lande kommen, gehoeren nicht dazu.
Da haben Sie zu hohe Erwartung an SPON gesetzt. Man hat mittlerweile damit abzufunden! Haben Sie mich verstanden ;-)

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!