Forum: Blogs
Widersprüchliche Prognosen: Forscher entdecken Unstimmigkeiten im Uno-Klimabericht
Corbis

In ihrem neuen Klimabericht warnt die Uno vor einem dramatischen Wandel der Umwelt. Renommierte Forscher kritisieren nun diverse Ungereimtheiten im Report. Sie erheben fünf Vorwürfe gegen den Welt-Klimarat. Vorhersagen im 5. IPCC-Bericht 2013: Kritik am Uno-Klimareport - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 50
sunsan 06.10.2013, 18:25
1. Geburtenregelung nötig

Der deutscher Physiker, Raumfahrtmediziner, Schriftsteller und
Fernsehmoderator Heinz Haber schrieb bereits 1973, dass ein Planet der
Grösse unserer Erde mit nicht mehr als ca. 500 Millionen Menschen
besiedelt sein dürfte, um ein harmonisches Gleichgewicht zwischen
Mensch und Natur zu erhalten. Heute (Stand 2013) stehen wir mit
offiziell genannten 7,2 Milliarden Menschen beim über 14-fachen dieses
Richtwertes, und ein Ende des Bevölkerungswachstums ist nicht
abzusehen! Eine gewaltige Massenarbeitslosigkeit und der Zusammenbruch
unseres Wohlstands werden weitere Folgen sein. Eine weltweite,
verpflichtende Geburtenregelung für alle Länder der Erde ist dringend,
wollen wir die drohende Klimakatastrophe noch etwas abschwächen.
Selbst der UN-Klimarat hat in seinem fünften Weltklimabericht die
Gefahr erkannt, verharmlosend jedoch lediglich einen höheren Anstieg
des Meeresspiegels als bisher prognostiziert. Der Welt steht jedoch
eine nie gekannte Klimakatastrophe bevor, die uns Menschen – auch in
Europa! – urweltliche Zustände bringen wird. Die Ursachen dafür liegen auf der Hand, werden aber infolge Unwissenheit, Feigheit und aus Machtgelüsten ignoriert und tabuisiert.

Um etwas zur Lösung des grössten Problems der Menschheit
beizutragen, habe ich die Petition für eine weltweite Geburtenregelung auf change.org, der grössten Plattform für online-Petitionen, unterschrieben:

http://chn.ge/15QMPEZ . Auch andere süddeutsche.de -Nutzer, die eine ähnliche Meinung teilen, dürfen sich beteiligen.

Zu dieser Petition ist auch folgender Kommentar abgegeben worden:
"Die Überbevölkerung der Erde ist eine gewaltige Katastrophe und
zeigt das Bild eines egoistisch denkenden Menschen, der sich keinen
Deut mehr um seine Umwelt schert und die Erfüllung der eigenen Wünsche
zum obersten Prinzip seines Lebens erhoben hat. Die Qualität des
zukünftigen Lebens aller Menschen ist untrennbar verbunden mit dem
Zustand der Natur. Die ungehemmte Plünderung, Ausbeutung und damit
einhergehende Zerstörung, Verwüstung und Vergiftung des Erdreichs, der
Luft und des Wassers, ausgelöst durch den gewaltigen Bedarf an
Nahrungsmitteln und Gütern aller Art einer immer noch explosionsartig
wachsenden Bevölkerung, stellt die Menschen vor unlösbare Probleme.
Überbevölkerung ist kein Unwort, sondern die genaue Bezeichnung für
eine nicht mehr von der Natur verkraftbare Anzahl von Menschen,
hervorgerufen durch vernunftloses und verantwortungsloses Zeugen von
Kindern. (...) "

Beitrag melden
lothar.hannappel 06.10.2013, 18:30
2. Das Problem des Klimarates ts nur ein einziges

Das Weltklima will sich fürs verreckeen nicht den Klimamodellen der Kimajünger anpassen.

Beitrag melden
Shantam 06.10.2013, 18:31
3. Na und !

Wen interessiert das in unserer EGO Welt ?
Wir sind so unglaublich Ignorant !
Sehe schon wie meine Mitbürger jedes kleine Wort von diesem Artikel verdrehen und Verquatschen werden.
Ändern wird das alles nichts zu Abgestumpft / Ignorant ist unsere Wohlstandsgesellschaft.
Warum sonst haben fast 50% so gewählt das sich bloß nichts Verändert.

Beitrag melden
secret77 06.10.2013, 18:33
4.

Einfach mal in diversen Foren nachfragen. Da tummeln sich die wahren Experten!

Beitrag melden
hubertrudnick1 06.10.2013, 18:33
5. Glaubenssache

Zitat von sysop
In ihrem neuen Klimabericht warnt die Uno vor einem dramatischen Wandel der Umwelt. Renommierte Forscher kritisieren nun diverse Ungereimtheiten im Report. Sie erheben fünf Vorwürfe gegen den Welt-Klimarat.
Es ist wie mit der Bibel, entweder man glaubt an all diese aufgezeigten Erkenntnisse, oder man lässt es, zu vieles ist zu kurios, als dass es der gesunde Menschenverstand verarbeiten kann.

Beitrag melden
spon-facebook-10000009156 06.10.2013, 18:34
6. Die Natur wird es für uns regeln

Zitat von sysop
In ihrem neuen Klimabericht warnt die Uno vor einem dramatischen Wandel der Umwelt. Renommierte Forscher kritisieren nun diverse Ungereimtheiten im Report. Sie erheben fünf Vorwürfe gegen den Welt-Klimarat.
Selbst wenn wir die Schwelle zum umkehrbaren Klimawandel schon überschritten haben, werden Ausmaß und Tempo der Veränderungen noch immer davon beeinflusst, was wir in nächster Zukunft tun. Vielleicht aber auch davon, was die Erde tut. Ist die Erde intelligenter als wir?
Sie hat 30 schwere Katastrophen überlebt. Warum?
Die Erde ist ein lebender Organismus der sich selbst heilen kann.

Bedenken wir, durch Bohrungen in Eiskernen weiß man das die letzte Eiszeit sehr plötzlich hereingebrochen sein muss. Etwa innerhalb von 5 Jahren.

Alles kann sich sehr schnell ändern!

Vulkanausbrüche könnten Eiszeit verursachen

Es raucht und dampft im Yellowstone- Nationalpark im Nordwesten der USA.Das ist normal. Doch ungewöhnlich ist das Ausmaß der vulkanischen Aktivitäten, die derzeit gemessen werden. 18 Zentimeter hat sich seit 2004 die Erde angehoben, und die Seen der Regionen haben sich erwärmt: Symptome, die bei den Geologen Stirnrunzeln verursachen.
Denn unter dem Yellowstone- Park döst der größte Vulkan der Welt. Ein Ausbruch wäre die ultimative Katastrophe. Nordamerika würde meterhoch unter Asche versinken, und Rußpartikel würden die Sonne so sehr verdunkeln, dass es auf Erden eisig würde.



Satellitenbilder belegen eine dramatische Entwicklung in den Anden: Dort hat sich der Berg Uturuncu auf einer Fläche aufgebläht, die zehnmal so groß ist wie der Bodensee. Forscher vermuten, dass dort ein gigantischer Supervulkan entstanden ist. Im Untergrund strömen große Mengen Magma nach oben. mehr...



Wir sind auf dem besten Wege uns selbst zu vernichten !!
»Euer Weg wird die Erde zerstören«, sagt Reuben Kelly, Aborigine-Ältester aus Australien.

Wir Menschen werden wahrscheinlich die ersten sein, die es schaffen, sich selbst auszurotten. Gebietet uns nicht die Vernunft, alles in unserer Macht stehende zu tun, um unsere Selbstauslöschung zu verhindern?
Der Mensch kann das alles ignorieren, doch die Natur hat ihre Naturgesetze.
Die Natur wird es für uns regeln da wir uns nicht einig werden und nichts verändern wollen!!

Beitrag melden
danido 06.10.2013, 18:34
7. Na endlich!

Jetzt gehts los, endlich trauen sich Wissenschaftler den Lobbyverein IPCC zu kritisieren. Ich wünsche diesen Leuten viel Erfolg und Standfestigkeit in dem Sturm der Ihnen nun entgegen kommen wird. Aber es werden nicht die letzten Wissenschaftler sein, die Kritik am IPCC üben werden, dies ist erst der Anfang :)

Beitrag melden
jeze 06.10.2013, 18:36
8. Politik

Zitat von sysop
In ihrem neuen Klimabericht warnt die Uno vor einem dramatischen Wandel der Umwelt. Renommierte Forscher kritisieren nun diverse Ungereimtheiten im Report. Sie erheben fünf Vorwürfe gegen den Welt-Klimarat.
Der Welt-Klimarat ist die schädlichste Instanz für's Klima überhaupt. Forschungsergebnisse werden mehr oder weniger politisch verhandelt.

Beitrag melden
Lichtenbruch 06.10.2013, 18:43
9. Total egal!

Ist es nicht völlig egal, was in dem UNO-Klimabericht steht? Ist er womöglich zu optimistisch? Steigt der Meeresspiegel doch mehr an, oder nicht?
Es erfolgen nach den Veröffentlichungen solcher Berichte keinerlei Konsequenzen. Also was soll es!

Keine Ahnung von wem das ist, aber ich zitiere mal:
"Gesellschaften gehen nicht unter, weil sie dekadent sind. Sie werden dekadent, weil sie merken das sie untergehen!"

Tja, vielleicht merken wir ja eine ganze Menge!

Beitrag melden
Seite 1 von 50
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!