Forum: Blogs
Will-Talk zu Jugendgewalt: "Wir sind zu weich mit Tätern umgegangen"
DPA

Sie haben einen jungen Mann einfach totgeprügelt, mitten in Berlin am Alexanderplatz. Warum eskaliert Gewalt unter Jugendlichen so schnell? Geht die Justiz mit Schlägern zu lasch um? Ja, sagt ein Richter bei Anne Will. Die beste Antwort findet jedoch die Schwester des getöteten Johnny K. Anne Will: Talkshow zu Gewalttat am Alexanderplatz - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 15
pantapan 01.11.2012, 07:13
1. Wir sind zu weich mit Tätern umgegangen

Ach, nicht doch! Wie kommt man denn auf dieses schmale Brett. Ist das denn nicht eine "Stammtischbemerkung"?

Beitrag melden
gerritinho 01.11.2012, 07:37
2. wegsperren bringt gar nichts

ich arbeite selber im Jugendvollzug. Das es zum Teil viel zu lange dauert, bis ein Jugendlicher zu einer HAftstrafe verurteilt wird ist richtig. Das größere Problem sind meiner Meinung nach aber die viel zu kurzen Haftstrafen. Bei Jugendlichen Straftätern ist gewaltig etwas schief gelaufen. Das haben vorher Eltern, Lehrer und Jugendämter verpennt. Jetzt kommt so ein Jugendlicher ins Gefängnis & wir haben den Auftrag ihn zu resozialisieren. Die durchschnitliche Hafttrafe von Jgndl beträgt ca 18 Monate, davon sind in der Regel 6 Monate U-Haft. Und in der Zeit sollen wir einen besseren Menschen aus ihm machen? Und die Rufe nach schnellerer Bestrafung & sofort in den Knast von einem Jugendrichter....vielleicht sollte er sich mal damit auseinandersetzen, dass ca. 70% der Jugendlichen zu Stammgästen bei uns werden...

Beitrag melden
amerlogk 01.11.2012, 07:46
3. ....

Des Pudels Kern ist doch nicht, glauben wir....
1. das schwere Bestrafungen andere Taten verhindern?
2. wir unser gesellschaftliches System hinterfragen müssen?

Würden Strafen Verbrechen verhindern, müßte die USA ohne Verbrechen sein.

Eine Gesellschaft wo die Spaltung zwischen Arm und Reich immer größer wird, darf sich nicht wundern wenn sie immer mehr brasilianische Verhältnisse kriegt.

Beitrag melden
gis 01.11.2012, 07:55
4. Gut erzogen?

Ein Achtjähriger, der auf seine Lehrer losgeht ist gut betreut und erzogen? Ich habe selten einen größeren Blödsinn gelesen. Ich denke, dass die Gesellschaft friedlicher ist als zu meiner Kindheit vor 40 Jahren. Damals waren Schlägereien auf dem Schulhof und Ohrfeigen bei der Erziehung normal. Darüber ging es selten hinaus. körperliche Züchtigungen Ein Achtjähriger, der auf seine Lehrer losgeht hätte von allen Seiten Druck bekommen. Heute ist Gewalt ein Tabu. Vielleicht können wir uns auch deshalb so schwer dagegen wehren. Warum lassen wir uns eigentlich so eine Justiz gefallen? Alle Macht geht vom Volke aus und das will in seiner Mehrheit, das Gewalttäter bestraft werden.

Beitrag melden
andy69 01.11.2012, 08:00
5. im Zweifel...

Zitat von sysop
Sie haben einen jungen Mann einfach totgeprügelt, mitten in Berlin am Alexanderplatz. Warum eskaliert Gewalt unter Jugendlichen so schnell? Geht die Justiz mit Schlägern zu lasch um? Ja, sagt ein Richter bei Anne Will. Die beste Antwort findet jedoch die Schwester des getöteten Johnny K.
... eben mal nicht mehr für den Angeklagten (wobei hier nicht Zweifel gemeint sind, ob er die Tat überhaupt begangen hat, sondern Zweifel, ob er tatsächlich künftig keine brutale Gewalt mehr begehen wird).

Kein Mensch hat verdient, endlos immer wieder neue Chancen zu bekommen, während dies parallel zu immer neuen Opfern führt.
Wer ohne jedes Gefühl (und Grund) einen anderen Menschen angreift und schwer verletzt, ist eine Gefahr - und die Gemeinschaft muss vor ihm geschützt werden.
Und es interessiert ab einem bestimmten Punkt nicht mehr, ob der Täter "keine Perspektive mehr hat" oder wie das ganze milde Blablabla sonst so heisst.
Kein Wunder nehmen die Problemkreise dieser Gesellschaft keinen mehr ernst, weder Polizei noch Justiz.

Ich habe jedenfalls das Gefühl, daß bei solch schlimmen Vorfällen sich alles nur um den armen Täter dreht statt um die Opfer - verkehrte Welt.

Beitrag melden
cologne237 01.11.2012, 08:06
6. Jugendrichter

Vor zwei Jahren gab es einen Artikel im Stern, in dem ein Hamburger Jugendrichter sinngemäß aussägte, dass Haft nichts bringe? Zwei Sätze später sagte er dann, wenn Jugendliche im Gerichtssaal eine Baseballmütze tragen und so den notwendigen Respekt vermissen lassen, verhänge er 2 oder 3 Tage Arrest. Er ergänzte: Sie würden sich wundern wie schnell das wirkt.

Beitrag melden
marty_gi 01.11.2012, 08:12
7. ....erstaunt...

...bin ich immer wieder darueber, dass einigen diese Erkenntnisse erst jetzt kommen.
So doof und althergebracht es klingt: Wer nicht hoeren will muss fuehlen. Das ist leider wahr.
Und Kinder ohne Grenzen werden in recht vielem grenzenlos - nicht alle, aber ein paar reichen schon voellig aus.
Letztlich stimmt die Aussage: Da das Opfer keine zweite Chance hat, sollte der Taeter auch erst einmal erfahren, was das heisst.
Eine zweite Chance sollte hart erarbeitet werden, und nicht erkuschelt

Beitrag melden
eduardschulz 01.11.2012, 08:13
8.

Zitat von sysop
Sie haben einen jungen Mann einfach totgeprügelt, mitten in Berlin am Alexanderplatz. Warum eskaliert Gewalt unter Jugendlichen so schnell? Geht die Justiz mit Schlägern zu lasch um? Ja, sagt ein Richter bei Anne Will. Die beste Antwort findet jedoch die Schwester des getöteten Johnny K.
Der Gedanke, den die Schwester des getöteten jungen Mannes im Schlusssatz ausführte, ist leider sehr wahrscheinlich falsch. Die meisten Eltern von Intensivtätern, mit denen ich zu tun hatte, gaben sich selbst überhaupt keine Schuld, auch ihrem Sprössling nicht, sondern meist dem Opfer oder ersatzweise den Strafverfolgungsorganen, die durch Strafverfolgung im Übermaß ihren Sohn erst zum Intensivtäter gemacht hätten.

Beitrag melden
cato. 01.11.2012, 08:23
9. ...

Zitat von sysop
Sie haben einen jungen Mann einfach totgeprügelt, mitten in Berlin am Alexanderplatz. Warum eskaliert Gewalt unter Jugendlichen so schnell? Geht die Justiz mit Schlägern zu lasch um? Ja, sagt ein Richter bei Anne Will. Die beste Antwort findet jedoch die Schwester des getöteten Johnny K.
Wir brauchen eine schnelle Abschreckung, anstatt längerer Strafen, also ruhig mal Erst- oder Zweittäter für 4 Wochen in Knast schicken, am Besten wieder verschärfte Haftbedingungen einführen und nach dem Monat wollen die dann alles, aber nicht wieder da hin.
Heute werden jugendlich Gewalttäter ja regelrecht ermutigt zu Gewalttaten, X-Fach gibt es nur Bewährungsstrafen, das Fernbleiben bei Antiagressionstrainigs und Sozialarbeit wird nicht geahndet...

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!