Forum: Blogs
Wölfe in Frankreich: Furcht vor dem grauen Räuber
REUTERS

Von Osten aus wandern Wölfe wieder in Europa ein, jetzt breiten sie sich in Frankreich aus. Naturschützer jubeln. Doch in der südlichen Ferienregion Ardèche beklagen Bauern zunehmend Angriffe auf ihre Schafherden. Mit Hunden und Schrot setzen sich die Landwirte zur Wehr. Wölfe siedeln sich wieder in Frankreich an - SPIEGEL ONLINE

Seite 38 von 38
MashMashMusic 01.09.2013, 23:03
370.

Zitat von Bakturs
Ich dachte es hieß "nördlich von Stockholm". Sie ändern mal wieder die Ausgangslage, so wie es Ihnen passt! Außerdem steht dies im Zusammenhang mit dem Statement, dass der Bericht "vieles offen lässt und noch mehr Mutmaßungen zulässt".
Sie können sich sicher sein, es geht um ein paar Kilometer. Nicht ändere die Ausgangslage, Sie stellen sich und sagen, "nördlich von Stockholm" bedeute "Polarkreis". Was natürlich Quatsch ist.

Zitat von Bakturs
Richtig! Die richtigen müssen nur gefunden werden.
Oh, sie können Sie in meinen Postings lesen. Die ignorieren Sie aber oder verstehen Sie absichtlich falsch.

Zitat von Bakturs
Und? Es sterben pro Jahr mehr Menschen durch Bienenstiche oder Blitzschlag. Im Jahr 2000 wurden allein 150 Menschen durch herabfallende Kokosnüsse getötet. Quelle:
Und deswegen darf man alle Todesursachen, bei denen weniger Menschen ums Leben können, einfach ignorieren? Sehe ich nicht so.

Beitrag melden
MashMashMusic 01.09.2013, 23:10
371.

Zitat von Bakturs
Daran scheitert es nicht.
Doch, häufiger, siehe "nördlich von Stockholm".


Zitat von Bakturs
Note 1 in Biologie gehabt - oder!
Ich hatte eine zwei in der Oberstufe, Danke - aber aus der Schule weiß ich das alles nicht. Gottseidank finden sich in meinem Kreis an Leuten, die ich aus dem Studium oder durch meine Arbeit finde, doch so einige.


Zitat von Bakturs
Wie in Kartenhaus im Wind so valide!
Naja, was Sie da bringen, ist ja nicht mal ein Lüftchen.


Zitat von Bakturs
Woher wissen Sie, was "die meisten anderen Leute wollen"? Und das mit dem Lebensraum ist Blödsinn (siehe Naturparks) - und die Wölfe haben den Gegenbeweis schon selbst angetreten. Hier geht es nicht darum, Wölfe aus Sibirien einzufliegen und in der Fußgängerzone auszusetzen. Die Wölfe treffen die Entscheidung für sich alleine, ob der Lebensraum für sie geeingnet ist oder nicht.
Fragen Sie sie. Wölfe treten keinen "Gegenbeweis" an - ich hatte es aber bereits erklärt. Wenn Sie natürlich Erklärungen ignorieren und weiterhin bei Ihrer Auffassung beharren .... so arbeitet man aber in der Wissenschaft nicht.

Zitat von Bakturs
Gut möglich, weil eine Veränderung immer mit Angst vor etwas neuen einhergeht. Man muss raus aus seiner gewohnten Umgebung. Wird konfrontiert mit etwas noch nie dagewesenen. Und in solchen Situationen reagiert der Mensch mit draufhauen und zerstören.
Ach, tut er das? Und warum? Weil er von Natur aus schlecht, böse und grausam ist und von Leuten wie Ihnen darauf hingewiesen werden muss?

Oder weil es seine Natur ist? Wie reagieren übrigens Wölfe auf Situationen, die sie überfordern? Das ist übrigens das Problem, über das wir hier die ganze Zeit reden.

Zitat von Bakturs
Stimmt. Sie wollen die Tiere ja nur dort hinverfrachten, wo sie wissentlich gejagt werden. So sieht also Ihre Tierliebe aus.
Unterstellung, siehe oben. Und dazu noch falsch.

Zitat von Bakturs
Noch größer als die Gebiete die es heute schon gibt? Nein - muss nicht sein! Und außerdem... der Wolf kann sich anpassen!
Kann er das?

Und nochmal, wenn Sie einfach sämtliche Gebiete zusammenrechnen, kommen Sie auf kein sinnvolles Ergebnis.

Zitat von Bakturs
Ich dachte, Sie seien der Fürsprecher der Wölfe, der die Entscheidung schon getroffen hat?
Ich bin derjenige, der hier noch klar denkt.

Beitrag melden
Bakturs 01.09.2013, 23:41
372.

Zitat von MashMashMusic
Ach so, haben die Wölfe Asyl beantragt? Haben die eine deutsche Staatsbürgerschaft, oder wie kommen Sie auf "abschieben"?
Wie ich auf abschieben komme? Lach!!! Das wissen Sie nicht mehr? Ich dachte, Sie wissen was Sie schreiben? Scheinbar wohl nicht mehr. Natürlich verwenden Sie dieses Wort nicht - bei Ihnen liest sich dies viel besser. Hat nur leider das gleiche Ergebnis:


Kleiner Auszug aus Zitaten von "MashMashMusic"
- "Daher, woher sie eingewandert sind. IdR Polen, es kommen auch aus Tschechien welche."

- "Einfangen und dahin zurückbringen, wo sie hergekommen sind. Das kann man auch mit den hier geborenen Tieren tun, die können nicht nur in Deutschland existieren."

- "Naja, in anderen Ländern wird teils Jagd gemacht. Ich empfehle, die Tiere einzufangen und dahin zurückzubringen, wo sie hergekommen sind."




Zitat von MashMashMusic
Und da haben wir ihn wieder, den Vorwurf, ich wäre ein Wolfschlächter. Das ist ein ganz primitives Argument, mich zu diskreditieren."
Das sind Ihre Worte - dies können Sie sich gern an die Fahne schreiben. Meine sind folgende: "In Klartext: Sie wissen, dass die Wölfe da erschossen werden - ist Ihnen aber egal."

Aber wenn Sie schon auf Feinheiten aus sind: Nein - Sie drücken selbst nicht ab. Sie schicken Sie nur vor die Flinte! Ist es nun besser so? Für mich ist das Endergebnis das gleiche.



Zitat von MashMashMusic
Wenn Sie einfach die Gesamtmenge zusammenrechnen, ist das nicht allzu zielführend.
Doch - ist es!



Zitat von MashMashMusic
Ich habe Ihnen übrigens nicht das "Du" angeboten.
Oh - entschuldigen Sie bitte. Aber theoretisch müssten Sie es mir auch nicht "anbieten". Aber egal!



Zitat von MashMashMusic
Was habe ich damit zu tun? Ich habe nie gesagt, dass Haie nicht getötet würden.
Sowenig, wie Sie für den Tod der Wölfe verantwortlich sein wollen, wenn Sie sie in den Osten liefern.

Beitrag melden
Bakturs 01.09.2013, 23:49
373.

Zitat von MashMashMusic
Sie können sich sicher sein, es geht um ein paar Kilometer. Nicht ändere die Ausgangslage, Sie stellen sich und sagen, "nördlich von Stockholm" bedeute "Polarkreis". Was natürlich Quatsch ist.
Und schon wieder falsch gelesen (und ich dachte, Sie können dies). Ich habe geschrieben ... ach egal. Sie lesen es ja eh nicht! *lach*



Zitat von MashMashMusic
Und deswegen darf man alle Todesursachen, bei denen weniger Menschen ums Leben können, einfach ignorieren? Sehe ich nicht so.
Sehe ich auch nicht so. Nur Sie wollen die "totale" Lösung! Einfangen und in den Osten abschieben. Vor die Flinte der dortigen Jäger. Ich will eine durchdachte Lösung, in der beide - Mensch und Wolf - miteinander leben können.

Beitrag melden
Bakturs 02.09.2013, 00:04
374.

Zitat von MashMashMusic
Naja, was Sie da bringen, ist ja nicht mal ein Lüftchen.
Blöd für Sie, nicht? Wenn schon ein Lüftchen reicht um Ihr konfuses Gedankenkonstrukt einbrechen lässt!



Zitat von MashMashMusic
Fragen Sie sie. Wölfe treten keinen "Gegenbeweis" an - ich hatte es aber bereits erklärt.
Der Wolf vor Ihrer Haustüre spricht andere Bände. Bitte nicht völlig Blind durch die Welt laufen! Oh man - langsam sind Sie wirklich peinlich! Jetzt gibt es schon nicht mal mehr Wölfe in Deutschland.

Zitat:
"In Deutschland gibt es mittlerweile achtzehn bestätigte Wolfsrudel und einige noch welpenlose Wölfe. Die meisten Wölfe leben in der Lausitz, die sich vom Nord-Osten Sachsens bis nach Süd-Brandenburg erstreckt. (Stand: Mai 2013)"
Infografik zur Verbreitung des Wolfs in Deutschland - WWF Deutschland



Zitat von MashMashMusic
Wenn Sie natürlich Erklärungen ignorieren und weiterhin bei Ihrer Auffassung beharren .... so arbeitet man aber in der Wissenschaft nicht.
Zum Glück arbeiten Sie dort nicht - mal so Ihre Ansicht von "vor meiner Haustüre in Deutschland gibt es keine Wölfe" und so weiter...



Zitat von MashMashMusic
Ach, tut er das? Und warum? Weil er von Natur aus schlecht, böse und grausam ist und von Leuten wie Ihnen darauf hingewiesen werden muss?
Ja, das tut er. Aber das haben Sie bei den anderen Beiträgen der andere Teilnehmer auch schon nicht verstanden (Stichwort: Gesichte der Wölfe usw.) Und der Mensch muss nicht darauf aufmerksam gemacht werden von mir. Dafür sorgen schon solche Hetzkampagnen von Ihnen, den Leuchte Angst vor dem Bösen Wolf zu machen.



Zitat von MashMashMusic
Unterstellung, siehe oben. Und dazu noch falsch.
Und schon wieder haben Sie vergessen, was Sie mit den Wölfen machen wollen. Egal! Hauptsache Sie glauben es selber!




Zitat von MashMashMusic
Kann er das?
Ja. So wie andere Tiere das auch können. Wie wissen schon... Ratten - Schiff usw. War übrigens von Ihnen. Besten Dank!



Zitat von MashMashMusic
Und nochmal, wenn Sie einfach sämtliche Gebiete zusammenrechnen, kommen Sie auf kein sinnvolles Ergebnis.
Nützt nix! Gebiete sind da.


Zitat von MashMashMusic
Ich bin derjenige, der hier noch klar denkt.
Alles klar! :-))

Beitrag melden
Promethium 02.09.2013, 07:40
375. Lebensraum

Wölfe werden auch in die Städte kommen!

Zitat von
Der Wolf war bis zur Entwicklung von Land- und Herdenwirtschaft das am weitesten verbreitete Raubtier der Erde.
Zitat von
Wölfe bewohnen eine Vielzahl von Habitaten. Ihre hohe Anpassungsfähigkeit lässt sie in der arktischen Tundra ebenso leben wie in den Wüsten Nordamerikas und Zentralasiens. Die meisten Wölfe bewohnen Grasland und Wälder.
Zitat von
Dass sie vor allem als Waldtiere bekannt wurden, liegt daran, dass der Mensch sie in großen Teilen des Verbreitungsgebietes frühzeitig aus offeneren Landschaften vertrieben hat.
Wolf
Es ist einfach ein Irrtum anzunehmen der Wolf sei auf den Wald angewiesen und könne sich nur so lange vermehren bis der Wald in Wolfsreviere aufgeteilt ist.
Das Wildtiere die Städte erobern ist nichts neues. Füchse und Wildschweine sind bekannte Beispiele.

Beitrag melden
petromax 02.09.2013, 11:30
376.

Zitat von Promethium
Es gibt Berichte aus Deutschland von Wölfen die einen Soldaten auf einem Nachtmarsch verfolgt haben und sich Jägern bis auf wenige Meter näherten.
Einzelfälle, Wölfe sind sehr neugierig, da intelligent.

Zitat von
Offensichtlich ist die Scheu der Wölfe also nicht angeboren sondern wird bestenfalls erlernt.
Das ist Unsinn:

Gesunde Wölfe können Menschen angreifen, wenn sie in die Enge getrieben werden, ihre Beute oder ihren Nachwuchs verteidigen.

Ich empfehle Ihnen höflichst, die Links doch ganz und vollständig zu lesen, anstatt hier in Panik und sich wichtig zu machen... - wie in vielen Strängen mit Ihrer Beteiligung geübt.

Zitat von Promethium
Das Wildtiere die Städte erobern ist nichts neues. Füchse und Wildschweine sind bekannte Beispiele.
Füchse sind sogenannte "Kulturfolger" - und ernähren sich auch gerne von Siedlungsabfällen, für Wildschweine gilt das Gleiche.

Auch für Ratten.

Beitrag melden
Seite 38 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!