Forum: Blogs
Wölfe in Frankreich: Furcht vor dem grauen Räuber
REUTERS

Von Osten aus wandern Wölfe wieder in Europa ein, jetzt breiten sie sich in Frankreich aus. Naturschützer jubeln. Doch in der südlichen Ferienregion Ardèche beklagen Bauern zunehmend Angriffe auf ihre Schafherden. Mit Hunden und Schrot setzen sich die Landwirte zur Wehr. Wölfe siedeln sich wieder in Frankreich an - SPIEGEL ONLINE

Seite 6 von 38
topsecrets 24.08.2013, 20:05
50. Jetzt mal halblang marinusvanderlubbe

"zur verteidigung von menschenleben und besitz ist jedes mittel recht." schreibt marinusvanderlubbe. Wie der Schafzüchter Vincent sagt: Hunde sind ein 100%er Schutz!!! Menschen sind nicht gefährdet. Also warum dieser Aufruf zur Gewalt? Ich frage lieber nicht wo sich ihre Agression ansonsten manifestiert.

Beitrag melden
guntalk 24.08.2013, 20:05
51.

Zitat von öhi
Vielleicht noch mit vielen Bling-Blings behängt, oder?
Schonmal in Canada unterwegs gewesen?

Beitrag melden
lupus-namibia 24.08.2013, 20:06
52. Kehrseite

Zitat von bitdinger
"In Indien ist es für Kinder in manchen Gegenden ausgesprochen gefährlich, außerhalb der Dörfer zu spielen. Im Bundesstaat Uttar Pradesch wurden in den letzten 20 Jahren 273 Kinder von Wölfen getötet, was wahrscheinlich damit zusammen hängt, dass in diesen armen, landwirtschaftlich übernutzten Regionen der Bestand an Wildtieren wie auch an Weidetieren gering ist und Wölfe lernen, dass Kinder leichte Beute sind." "So wurden in den Neunzigerjahren des vorigen Jahrhunderts in Weißrussland ein Rentner, ein Holzfäller und ein neunjähriges Mädchen von Wölfen gefressen. Das Mädchen war vom Lehrer bis zum Einbruch der Dunkelheit zum Nachsitzen in der Schule festgehalten und dann auf den Nachhauseweg durch den Wald geschickt worden. Man fand nur noch den Kopf."
In Bezug auf die Kinder die in Uttar Pradesh (Indien) von "Woelfen getoetet wurden" sollte man auch erwaehnen das es sich um Kinder aus armen Familien gehandelt hat. Die indische Regierung hat ein Programm zur Entschaedigung von Familien eingeführt, deren Kinder von "Wildtieren" getoetet werden. Dieses entspricht in etwa 5,000 Rupees, ein Betrag der das durchschnittliche Jahreseinkommen übersteigt. Weitere Umstaende sind unter dem folgenden link (in English) nachzulesen:Killer Wolves
In mir kommen Zweifel auf und stelle mir somit die Frage, wer hier die Bestie ist?

Beitrag melden
franky13465 24.08.2013, 20:09
53.

Zitat von marinusvanderlubbe
unsere vorfahren waren so klug, diese bestien zurückzudrängen. der moderne mensch hingegen plant inseiner typischen naivität hingegen das leben mit dem wolf! volle unterstützung für jeden, der wie auch immer gegen diese blutrünstigen tiere vorgeht. zur verteidigung von menschenleben und besitz ist jedes mittel recht. unsre politiker werden erst wieder reagieren, wenn unschuldige kleine kinder (z.B. eine grundschulklasse beim walsausflug) , von einem rudel der killer-tiere niedergemetzelt werden. dann wird das jammern wieder groß sein.... bin mal gespannt , welcher selbsternannte wolfsfreund und versteher, dies dann auf seine kappe nimmt.

Beitrag melden
topsecrets 24.08.2013, 20:10
54. Jetzt mal halblang marinusvanderlubbe

"zur verteidigung von menschenleben und besitz ist jedes mittel recht." schreibt marinusvanderlubbe. Wie der Schafzüchter Vincent sagt: Hunde sind ein 100%er Schutz!!! Menschen sind nicht gefährdet. Also warum dieser Aufruf zur Gewalt? Ich frage lieber nicht wo sich ihre Agression ansonsten manifestiert.

Beitrag melden
widower+2 24.08.2013, 20:21
55. Nennen Sie einen einzigen seriösen Bericht

Zitat von öhi
Gesetzt den Fall, dieses Szenario gäbe es wirklich: Bevor die Wolfspopulation abnimmt, läuft sie auf jeden Fall erst mal hungrig rum. Hunger kommt vor verhungern. Mit entsprechendem Hunger kommen sie auch in die Nähe des Menschen, den sie sonst meiden. Darüber gibt es wirklich genug Berichte.
Einen einzigen bitte aus Europa oder Nordamerika. Die Population läuft eben nicht nur hungrig rum, sie verringert sich durch Geburtenkontrolle und Futtermangel für die Welpen zunächst einmal selbst. Fragen Sie mal die Ranger und Biologen im Yellowstone-Nationalpark. Die können Ihnen zusätzlich noch fundierte Informationen dazu liefern, wie positiv sich die Wiederansiedlung oder -einwanderung des Wolfes auf die Natur auswirkt.

Beitrag melden
Promethium 24.08.2013, 20:29
56.

Zitat von widower+2
Wenn die Wildpopulation abnimmt, nimmt auch die Wolfspopulation ab.
Falsch! Solange der Wolf noch Kinder oder Rentner findet nimmt da gar nichts ab!
Sie machen den Fehler zu glauben der Wolf könne nur Wild fressen.

Auch Müllkippen werden dafür sorgen das die Wölfe nach der Vertilgung des letzten Rehs noch Nahrung vorfinden.

Das einzige was die Vermehrung der Wölfe sonst noch aufhalten kann sind Seuchen wie die Tollwut.

Beitrag melden
Emil Katschinky 24.08.2013, 20:33
57. Glashaus und Leseschwäche

Zitat von soggder
Unsere Vorfahren waren so klug, einen ortographisch korrekten Text abzuliefern, was marinusvanderlubbe offenbar nicht kann. Die blöden Landwirte sollen ihr Vieh schützen, wenn sie sich schon in fremde Lebensräume begeben.
Herr marinusvanderlubbe mag zwar orthographische Probleme haben, die haben Sie aber auch und zwar beim Wort "orthographisch". Darüber hinaus kommt die den Deutschen in diversen PISA Tests bescheinigte Leseschwäche hinzu. Zur Erläuterung: Im Artikel steht, dass der nach Ihrer Aussage "blöde" Landwirt zuerst da war und dann der Wolf kam. Wer kam demnach in fremde Lebensräume?

Beitrag melden
keksguru 24.08.2013, 20:40
58. die einfachste Lösung: der Wachhund....

ich hab zwar selber viel in der Wildnis Asiens unterwegs, habe aber noch nie Wölfe auch nur gehört... die Viehzüchter (und davon gibst z.B. in der Mongolei und in Kirgisien viele) haben alle eine Handvoll Hunde, die die Viehzüchter meistens gut vor Wildtieren beschützen. Und die kommen dort auch nur im Winter. In Europa dürften wohl eher die spzeziell in Frankreich durch überhandnehmende Jägeraktivitäten beinahe wildlose Wälder daran schuld daß Wölfe Schafe reißen.... weil im Wald halt nix is was den Wolf satt macht. In Deutschland wird Direktionsjagd betrieben, sprich man erhält einen Wildbestand als Jäger und gleicht nur den Einfluß fehlender natürlicher Feinde aus und deshalb ham die Bauern hier auch net so die argen Probleme mit Wölfen....

Beitrag melden
Promethium 24.08.2013, 20:42
59.

Zitat von topsecrets
"zur verteidigung von menschenleben und besitz ist jedes mittel recht." schreibt marinusvanderlubbe. Wie der Schafzüchter Vincent sagt: Hunde sind ein 100%er Schutz!!! Menschen sind nicht gefährdet. Also warum dieser Aufruf zur Gewalt? Ich frage lieber nicht wo sich ihre Agression ansonsten manifestiert.

Zitat von
Zwei Wölfe haben in Schweden eine Frau und ihre kleine Tochter angegriffen. Mutter und Kind kamen mit dem Schrecken davon,
Auf Sonntagsspaziergang: Wölfe attackieren schwedische Mutter und ihr Baby - SPIEGEL ONLINE

Beitrag melden
Seite 6 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!