Forum: Blogs
Wohnaccessoires: Deutschland kuschelt sich glücklich
Depot

Deko-Artikel und hübsch edle Wohnaccessoires sind gefragt wie nie, vor allem Frauen befeuern den Boom. Gewinner sind Web-Shops - und Communities für Menschen, die immer schon mal wissen wollten, wie es bei den anderen zuhause aussieht.

Seite 2 von 5
p.rubirosa 26.04.2015, 23:47
10. Stil

Wie die Überschrift schon ganz gut suggeriert- es geht um Stilfragen in Sachen Einrichtung.
Das muss nicht gleich mit Konsumterror etc zu tun haben, wenn man sein unmittelbares Umfeld so individuell gestaltet,wie man es möchte.
Also entspannt euch mal hier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deepfritz 27.04.2015, 00:03
11.

Grundsätzlich soll jeder kaufen was er will.
Sicherlich ist auch nichts von Dauer aber dir Fixierung auf belanglosen Müll (subjektive Einschätzung) erscheint mir doch irgendwie zweifelhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 27.04.2015, 01:01
12. ...

Der eigenen Individualität durch die Einrichtung Ausdruck zu verleihen, spielt dabei eine wesentliche Rolle.

Ja, genau, deswegen kaufen alle diese "IndividualistInnen" auch ganz markenbewusst alle denselben Plunder ein, für ihr sinnentleertes Leben in den hübsch dekorierten eigenen vier Wänden.

Es stimmt schon, Deutschland lebt einen neuen Biedermeier. Gräßlich ist das.

Diese gut informierten, aber damit auch anspruchsvollen Kundinnen hat Delia Fischer zu ihrer Klientel erklärt. Anders als Gries setzt die Münchnerin auf Exklusivität statt Massenware. Ihr Online-Shop "Westwing" ist wie ein Klub organisiert. Nur registrierte Mitglieder erhalten die täglichen Newsletter mit limitierten Angeboten zu Silberbesteck oder Kaschmirplaids.

Ein täglicher Newsletter wäre in meinen Augen eher ein Horror. Ich würde mich von einem solchen Unternehmen belästigt fühlen. Aber die angesprochene weibliche Klientel gehört sicher zu der Sorte Frau, die ihren Mann arbeiten und das Geld verdienen lässt, das sie ausgibt, und die, weil kinderlos, den täglichen Newsletter auch täglich liest. Um nicht zu sagen, studiert. Und der Mann ist froh, daß seine Frau dieses Hobby hat und ihn ansonsten in Ruhe lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
veronika.mueller 27.04.2015, 01:28
13. Dinge, die die Welt nicht braucht

Diese Läden der „Tausend Dinge, die die Welt nicht braucht“ sind ein Ausdruck unserer heutigen Zeit. Dieser Dekorier-Wahn bietet sicher guten Stoff zu einer soziologischen Betrachtung. Menschen sind heutzutage immer weniger in der Lage, einen wirklich eigenen Stil und Geschmack zu entwickeln, zu empfinden und zu formulieren. Vielmehr werden die eigenen Bedürfnisse danach ausgerichtet, was „angesagt“ ist, und glaubt sich damit in der Mitte der Gesellschaft. Und was angesagt ist, wird von der Industrie vorgegeben und das eben in immer kürzeren Intervallen. Auch gilt es zu hinterfragen, ob wirklich „Frauen mit gut dotierten Jobs“ gute Kunden sind. Wer sein Geld mit eigenen Händen (oder eigenen Kopf) verdient, denkt beim Bezahlen eher darüber nach, wie werthaltig der Kauf ist. Auf der Suche nach Stil und Geschmack ist vorwiegend die gelangweilte Hausfrau mit viel Freizeit, innerer Leere und verdienendem Ehemann in diesen Läden zu finden, vor und hinter dem Ladentisch. Nach dem Motto ‚my home is my castle‘ wird dann das traute Heim gegen die raue Wirklichkeit da draußen in Stellung gebracht. Aber seltsam: die Leere bleibt…………..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donvito85 27.04.2015, 02:04
14. lieber spiegel

was kostet es eigentlich so eine Werbung, getarnt als "Artikel", bei euch zu veröffentlichen???
WestWing ist ein shop, welcher billige Ware zu überteuerten Preisen verkauft, aus dubiosen Quellen, mit der Samwer-typischen Ausbeute der Mitarbeiter.
Burnoutrate von WestWing Mitarbeitern ist überdurchschnittlich !
Gewinn ist gleich Null.... Der Investorfirma von Tengelmann konnten die Samwerbrüder schon ein ordentlichen Batzen Kohle abknöpfen...
fehlerhafte verschickte Ware ist, sie sich es für ein Startup gehört, Tagesordnung.....
Wenn ihr schon Werbung macht, hört auf die als Artikel zu tarnen.... der Bild-Einfluss in eurer Redaktion macht sich schon bemerkbar.....
als Spiegel-"Journalist" würde ich mich schämen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h-i-2224 27.04.2015, 06:38
15. Und zum Schluss sehen alle Wohnungen und Häuser gleich aus.

Nichts mit eigener Kreativität, nur Konsum.
Dagegen hat jede noch so erbärmliche Almhütte mehr Charm, als die totgestylten Hütten der vornehmlich weiblichen Klientel der Möchtegerndesigner.
Zumal man in derartigen Hütten immer aufpassen muss, dass man nicht beim Gebrauch derer, ausversehen irgend ein bewusst plaziertes Arrangement der hauseigenen Innenarchitektin mit einer unbedachten Handlung zunichte macht,, weil man nun gerade genau dieses Teil aus dem Arrangement zum Leben nutzen möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
medhusahh 27.04.2015, 07:20
16. Deko ist Müll

Dekoration zum Selbstzweck ist der Gipfel des Konsummülls. Wer seine Wohnung hochwertig ausstattet mit handwerklich hochwertigen Gebrauchsgegenständen möchte gar nicht ständig neues haben. Saisonal sind dann die frischen Schnittblumen und das wars.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
endstadium73 27.04.2015, 08:16
17. 2Jahre

nachdem wir in unsere recht minimalistisch eingerichtete Eigentumswohnung gezogen sind, werden wir noch immer von Leuten gefragt, wann wir uns endlich Möbel und Nippes anschaffen.
Dass ich aber lieber Geld für ein E15 Bettgestell ausgebe als für 2345 Vasen von Ikea ....das verstehen die Wenigsten.Aber jedem das Seine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelfrauchen 27.04.2015, 08:19
18. ....und doch irgendwie gleich !

Die bekannten Wohn-und Dekobloggerinnen haben einen uniformierten Wohnstil . Shabby , vintage , skandinavisch , etwas Country- und Long Island Style und fertig ist der " angesagte " Einrichtungsstil . Oh , ich vergaß Möbel im Industriell - Design und die aufgearbeiteten Turnhallen - Geräte . Hier und da Omas alte Kaffeefilter und Kannen , große Holzschilder mit unsinnigen " Sinnsprüchen " , derbe gewundene Kränze , bemalte Obstkisten , selbstgenähte Kissen in rosa oder mint und natürlich Flohmarktartikel in Form von " schlottrigen Stühlen , Nachtschränkchen oder vergilbte Postkarten . Wie langweilig .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudi.waurich 27.04.2015, 08:45
19. Ich finde

das echt ungerecht, daß ich mein Mountainbike nicht an die Schlafzimmerwand hängen darf, weil da schon irgendwelcher Nippes hängt. Aber was will man machen, der Rauswurf aus dem Schlafzimmer ist auch nicht lustig. Ganz schön verbissen, der Ton hier. :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5