Forum: Blogs
"World of Warcraft", "Second Life": NSA überwachte Online-Spiele

Die NSA interessiert sich auch für Online-Spiele: Aus einem internen Papier geht hervor, dass Mitarbeiter des Geheimdienstes zwischen Elfen und Orks nach Terroristen suchen. US-Dienst und britisches GCHQ überwachten "World of Warcraft", "Second Live" und Xbox Live. World of Warcraft: NSA und GCHQ überwachten Online-Spiele - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 8
crocodoc_jl 09.12.2013, 15:50
1. Oh weiowei

Und ich Depp habe Zeit meines Lebens nur Horde-Charaktere gespielt. Man weiß ja, wie die drauf sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael1971 09.12.2013, 15:54
2. Als NSA-Mitarbeiter würde ich das auch so rechtfertigen..

Chef: "Sie sollten arbeiten, nicht während der Abeitszeit spielen" Antwort: "Das mache ich, hier bei World of Warcraft suche ich nach nach potentiellen Terroristen". Cooler Job :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zodiacmindwarp 09.12.2013, 15:55
3. Ist es möglich....

Zitat von sysop
Die NSA interessiert sich auch für Online-Spiele: Aus einem internen Papier geht hervor, dass Mitarbeiter des Geheimdienstes zwischen Elfen und Orks nach Terroristen suchen. US-Dienst und britisches GCHQ überwachten "World of Warcraft", "Second Live" und Xbox Liv
bei der NSA einen gutbezahlten Job als "Spielebeobachter" zu ergattern. Als Referenz kann ich mein best geschultes militärisches Wissen und die konsequente Anwendung in dieser Art von Spielen anbieten.(Ich gewinne meistens sehr schnell)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom Joad 09.12.2013, 15:57
4. Noch einmal

Das vor einigen Jahren hochgelobte virtuelle Paralleluniversum, das sich dann ziemlich schnell als Nullnummer entpuppt hat, nennt sich "Second Life" - nicht "Second Live".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcuspüschel 09.12.2013, 16:01
5. wayne?

Sicherlich wird nicht explizit die Kommunikation des Spiels WoW überwacht, sondern die Kommunikation im Battlenet von Blizzard insgesamt. Wer richtig was zu verbergen hat, ist längst auf andere Onlinespiele ausgewichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
onkendonk 09.12.2013, 16:04
6. Wenn jetzt noch rauskommt das die Nsa auch bei Heinz Schenk waren...

... um der Äppelwoi Mafia in Hessen Herr zu werden....nicht auszudenken!
Man sollte jedenfalls um der Terrorgefahr Herr zu werden Vorschulen und Kindergärten überwachen lassen-und wenn ich das hier einmal sagen darf-mein Nachbar hat einen Afghanen als Hund.
Wer sowas hat, bringt auch vergifteten Handkäs in Umlauf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andr.e 09.12.2013, 16:05
7. Second Live - ein Erklärungsversuch

Zitat von Tom Joad
"Second Life" - nicht "Second Live".
Bei "Second Live" handelt es sich - analog zu "Second Hand" - um Live-Bilder aus 'zweiter Hand'. Diese werden kurz nach den Live-Bildern ausgestrahlt.

"Second Live" ist in diesem Fall die Bezeichnung für den weithin unbekannten (nur ausgewählte Journalisten hatten bisher Zugriff) Nachfolger von "Second Life"...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Malshandir 09.12.2013, 16:08
8. Powergamer

Also wie wäre es denn hier mit der Veröffentlichung von den Chars dieser NSA-Mitarbeiter. Bestimmt alles Powergamer.

Also gute Ausreden für den Chef.
Wenn jetzt deutsche Mitarbeiter spielen, sagen Sie dann, ich schütze uns vor der NSA durch Gegenspionage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischnik 09.12.2013, 16:08
9. Und das TS?

Irgendwie nicht wirklich überraschend. Ein großer Teil der Kommunikation läuft aber über externe Teamspeak Server, deren Adresse aber in der Gildeninformation angegeben ist. Wird hier dann auch mit gelauscht, wenn die Spieler sich private Sachen anvertrauen, die außerhalb nicht bekannt werden sollen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8