Forum: Blogs
"World of Warcraft", "Second Life": NSA überwachte Online-Spiele

Die NSA interessiert sich auch für Online-Spiele: Aus einem internen Papier geht hervor, dass Mitarbeiter des Geheimdienstes zwischen Elfen und Orks nach Terroristen suchen. US-Dienst und britisches GCHQ überwachten "World of Warcraft", "Second Live" und Xbox Live. World of Warcraft: NSA und GCHQ überwachten Online-Spiele - SPIEGEL ONLINE

Seite 2 von 8
washiわし 09.12.2013, 16:09
10. Liest sich wie'n Aprilscherz...

Ob die wohl auch die "Hello Kitty Online"-Spieler ausspioniert haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gorkamorka 09.12.2013, 16:09
11.

World of Warcraft und Second Life benutzt kein waschechter Terrorist mehr.

Echte Gangster benutzen jetzt Call of Duty Black Ops.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Coiote 09.12.2013, 16:18
12. Die spinnen doch!

Zitat von sysop
Die NSA interessiert sich auch für Online-Spiele: Aus einem internen Papier geht hervor, dass Mitarbeiter des Geheimdienstes zwischen Elfen und Orks nach Terroristen suchen.
Die spinnen doch!

Werden Sportvereine eigentlich auch ausspioniert? Ich meine ja nur, dass Terroristen sich ja theoretisch als Fussballmannschaft tarnen könnten, und sich wähernd des Spiels Anschlagsziele zuzischen könnten. Also mal fix Mikrophone in alle Trickots / Badehosen einnähen (bzzw. in den Duschräumen und auf den Klos einbauen), sonst sind wir schließlich des Lebens nicht mehr sicher... Vorsichtshalber auch schon bei den Kinderfussballmannschaften, man weiß ja nie.

Die Stasi war doch ein Witz!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andr.e 09.12.2013, 16:19
13.

Zitat von gorkamorka
Echte Gangster benutzen jetzt Call of Duty Black Ops.
Eben. Dieses Spiel vereint praktische Nachrichten-Funktionen mit praktischen Übungen. NSA ist ja so was von gestern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom Joad 09.12.2013, 16:20
14.

Zitat von Andr.e
Bei "Second Live" handelt es sich - analog zu "Second Hand" - um Live-Bilder aus 'zweiter Hand'. Diese werden kurz nach den Live-Bildern ausgestrahlt. "Second Live" ist in diesem Fall die Bezeichnung für den weithin unbekannten (nur ausgewählte Journalisten hatten bisher Zugriff) Nachfolger von "Second Life"...
Ääh ... Danke für die Aufklärung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andr.e 09.12.2013, 16:24
15.

Zitat von Coiote
Die spinnen doch! Werden Sportvereine eigentlich auch ausspioniert? Ich meine ja nur, dass Terroristen sich ja theoretisch als Fussballmannschaft tarnen könnten, und sich wähernd des Spiels Anschlagsziele zuzischen könnten. Also mal fix Mikrophone in alle Trickots / Badehosen einnähen (bzzw. in den Duschräumen und auf den Klos einbauen), sonst sind wir schließlich des Lebens nicht mehr sicher... Vorsichtshalber auch schon bei den Kinderfussballmannschaften, man weiß ja nie. Die Stasi war doch ein Witz!
Stand doch letztens glatt ein schwarz gekleideter Herr (inklusive Sonnenbrille) vor unserem Bridge-Club. Hab ich ihm Brigitte, Hannelore und Undine erst Mal vorgestellt und gemeint, dass wir ihn informieren, wenn wir was planen. Überhaupt: Die Welt könnte viel einfacher sein, wenn wir alle unsere dunklen Seiten offen legen würden. Da müsste nicht so viel heimlich überwacht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.x² 09.12.2013, 16:32
16. killerspiele?

warum werden denn killerspiele nicht überwacht? jeder der soetwas spielt wird doch automatisch terrorist (oder ist es bereits), folglich eine 100%ige trefferquote

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreasoberholz 09.12.2013, 16:34
17. 0,000065%

Zitat von sysop
Die NSA interessiert sich auch für Online-Spiele: Aus einem internen Papier geht hervor, dass Mitarbeiter des Geheimdienstes zwischen Elfen und Orks nach Terroristen suchen. US-Dienst und britisches GCHQ überwachten "World of Warcraft", "Second Live" und Xbox Live.
Von 2001 bis 2010 gab es in Europa 325 Todesopfer durch Terror.
Das entspricht einer Wahrscheinlichkeit, pro Kopf und Einwohner einem Anschlag zum Opfer zu fallen, von 0,000065%

Das zeigt mir, da die Zahl seit 2001 belegt ist, das wir belogen werden. Es zeigt mir auch das die Terroristen ganz schlecht organisiert sein müssen. Der Rückschluss das es gar nicht um die Datenerfassung von Terroristen geht, liegt damit ebenso auf der Hand.

Die Frage ist:
Was will man durch die totale Überwachung erreichen?
Und führt das wirklich zum Ziel Terroristen zu schnappen?
Oder ist das gar nicht effektiv?
Oder geht es hier um was ganz anderes?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derskeptiker 09.12.2013, 16:36
18.

Wieso schreibt ihr nicht einfach, dass NSA und Co. ihre Nasen in alles, was irgendwie mit dem Internet verbunden ist, reingesteckt haben? Dann müsstet ihr euch nicht alle paar Tage die Mühe machen, einen neuen Artikel über neue Schweinereien zu schreiben....

Aber jetzt noch etwas zu Artikel: Den Schnüfflern ist es egal, wie krank sie sich verhalten, wenn jemand ihnen sagt, sie sollten mit dem Mist aufhören und ihre Nasen nicht mehr überall reinstecken, dann kommen sie mit dem Argument, dass es dann Terroristen gibt, die ihnen durch die Lappen gehen. Na und? Ein paar Tausend Irre (auch nicht ein paar hunderttausend) werden doch wohl nicht so gefährlich sein, dass man auch völlig Unschuldige überwachen muss. Und so oder so, warum macht man immer so ein Theater wegen Terroristen? Es würde genug andere Probleme geben, die bei Weitem schlimmere Folgen haben könnten. Ein krankhaftes Sicherheitsbedürfnis ist schlimmer als der schlimmste Terrorist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prisma-4d 09.12.2013, 16:36
19. Das hat Methode..

..die Demontage der amerikanischen Internetkonzerne (Sony zähle ich jetzt mal dazu :-)

Gar nicht dumm die amerikanischen Militärs. Krieg um Öl ist out (Fracking). Was liegt näher als die Internetkonzerne in die Knie zu zwingen, -daraus folgt Wirtschaftskrise-, daraus folgt stärkung des heimischen Wirtschaft vor allem der Waffenproduzenten, daraus folgt wir brauchen einen "neuen kalten Krieg" ... und sich dazu die ganze Welt auszusuchen... das ist wirklich cool.

Die werten Herren kennen sich eben besser mit "old-fashion-Technik" aus. Da ist ordentlich Geld verdient und man braucht sein Leben nicht zu überdenken. Keep it simple!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 8