Forum: Blogs
Zapfenstreich für Wulff: Abschied ohne Würde
AFP

Es war ein Zeremoniell, wie es die Republik so noch nicht erlebt hat. Der Große Zapfenstreich für den Ex-Bundespräsidenten Christian Wulff wurde übertönt von einem Höllenlärm, den Demonstranten mit Trillerpfeifen, Vuvuzelas und ihren Protestrufen veranstalteten. Zapfenstreich für Wulff: Abschied ohne Würde - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

Seite 27 von 63
deuslovult 09.03.2012, 09:33
260. Faschismus auf den Kopf gestellt

Zitat von sysop
Es war ein Zeremoniell, wie es die Republik so noch nicht erlebt hat. Der Große Zapfenstreich für den Ex-Bundespräsidenten Christian Wulff wurde übertönt von einem Höllenlärm, den Demonstranten mit Trillerpfeifen, Vuvuzelas und ihren Protestrufen veranstalteten.
Wulff hat Fehler gemacht und ist zurückgetreten. Das reicht. Den Zapfenstreich aber in dieser Art zu stören, ist leider Teil deutscher Mentalität geworden und unserer Vergangenheit geschuldet. Um ja nicht in den Verdacht nationalistischer Obrigkeitshörigkeit zu geraten, wird auf die Obrigkeit bei jeder sich bietenden Möglichkeit eingeschlagen, mit dem Ziel, die betreffenden Personen regelrecht zu vernichten. Ich kann solchen Schreihälsen nur zurufen: Ihr schafft dadurch nicht den größtmöglichen Abstand zum Faschismus; Ihr seit dessen Zerrbild.

Beitrag melden
rstevens 09.03.2012, 09:33
261. Peinliche Demonstration

Zitat von sysop
Es war ein Zeremoniell, wie es die Republik so noch nicht erlebt hat. Der Große Zapfenstreich für den Ex-Bundespräsidenten Christian Wulff wurde übertönt von einem Höllenlärm, den Demonstranten mit Trillerpfeifen, Vuvuzelas und ihren Protestrufen veranstalteten.
Wulff war schon übel und es ist gut, dass er weg ist. Ich habe auch nichts dagegen, dass es eine Demonstration gibt. Die Art und Weise, wie hier demonstriert wurde, ist aber fast peinlicher als Wulffs Handlungen. Die Interviews im Film sind doch bezeichnend. Es ist die klassische Neid-Debatte. Dazu kommt dann noch die künstlich wirkende Aufregung, die man auch schon bei Stuttgart 21 sehen konnte. Wo soll das hinführen? Werden demnächst dann Fotos verbrannt, wann kommen die Fahnen? Wo derartig kopflose Wutausbrüche hinführen, kann man ja immer bei Demonstrationen in islamischen Ländern sehen, wenn mal wieder der große Aufstand wegen irgendwelcher Kleinigkeiten angezettelt wird.

Beitrag melden
+LY 09.03.2012, 09:33
262. Raus aus dem Tempel,

Zitat von sysop
Es war ein Zeremoniell, wie es die Republik so noch nicht erlebt hat. Der Große Zapfenstreich für den Ex-Bundespräsidenten Christian Wulff wurde übertönt von einem Höllenlärm, den Demonstranten mit Trillerpfeifen, Vuvuzelas und ihren Protestrufen veranstalteten.
für immer, zwischendurch als Symbolgestalt menschlicher Verfehlungen und Mahn- und Aufarbeitungsfunktion, wie es nicht geht,
danach 40 Jahre Fegefeuer.
Punkt.

Beitrag melden
Fünfeinhalb 09.03.2012, 09:33
263. Böses Erwachen!

Zitat von sysop
Es war ein Zeremoniell, wie es die Republik so noch nicht erlebt hat. Der Große Zapfenstreich für den Ex-Bundespräsidenten Christian Wulff wurde übertönt von einem Höllenlärm, den Demonstranten mit Trillerpfeifen, Vuvuzelas und ihren Protestrufen veranstalteten.
Für mich war der ursprünglich geplante Zapfenstreich eine absolut unerträgliche Machtdemonstration Seitens der Merkelregierung! So nach dem Motto:
"Wir können Euch alles - Ihr könnt uns gar nichts. Ihr kriegt keinen Mindestlohn und könnt von uns aus für 3,50 Euro die Stunde malochen - Wir hingegen nehmen uns unseren Ehrensold komme was da wolle (auch wenn parallel gegen uns ermittelt wird). ...Und wenn Ihr noch lange meckert, dann spielen wir noch ein viertes Lied extra"...

...Ich vertrag es eigentlich schwer, wenn Menschen öffentlich ausgebuht werden oder sonst irgendwie vor aller Augen gedemütigt. Deswegen war mir die Situation gestern Abend auf eine Weise auch schon unangenehm beim Zusehen, aber in Anbetracht der Umstände kann ich abschließend nur feststellen:
Was Du sähst, das wirst Du ernten!

Beitrag melden
rstevens 09.03.2012, 09:34
264.

Zitat von Schiebetürverriegler
Sie diese Rede auch beim Rausschmiss der Kassiererin und der Sekretärin gehalten, denen wegen Bagatellen gekündigt wurden ?
Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

Beitrag melden
Balzac 09.03.2012, 09:34
265.

Zitat von Joinme66
Schön geschrieben. Aber leider... schauen Sie doch hin, die Hälfte hier in diesem Forum stellt doch das dar, was unsere Gesellschaft ist. Diese "Führerklasse" beschimpft Demonstranten als Proleten, sich selbst halten sie für die intellekte Elite und schlagen sich auf die Seite von Wulff. Somit ist einem Proleten Ehrlichkeit (Ehre) wichtig und die Elite lacht uns aus und beschimpft uns denn für sie ist das Wichtigste: Verschlagen, Gewitzt und Schlau sein und da ist doch unser Wulff ein tolles Vorbild. Armes Deutschland. Aber hatten wir ja schon mal alles...Deutsche die sich für etwas besseres halten.
Ohne Wulff verteidigen zu wollen, dafür hat er einfach zuviel Fahrfehler begangen, habe ich dennoch ganz erhebliche Zweifel daran, wie dieser Meinungsbildungsprozess in der Öffentlichkeit gesteuert wurde. Hier gäbe es bei nüchterner Betrachtung einige Fragen zu klären. Mal ganz davon zu schweigen, dass im Verlauf dieser Demontage auch noch ein Bobbycar als Zeichen der Verkommenheit herhalten musste. Wie peinlich ist das denn!
Alles in allem ist es für mich sehr faszinierend, wie einfach sich die Öffentlichkeit aufhetzen lässt und sie "Hängt ihn höher" rufen lässt. Und das alles natürlich im Namen einer wie auch immer gearteten (sozialen) Gerechtigkeit. Das ist so unglaublich simpel und fast schon däm... zu nennen.
Hatten wir doch schon mehrmals in der Geschichte, oder? :-)
Aber nein, niemals, höre ich schon sagen, das darf man doch nicht vergleichen, das ist doch etwas völlig anderes. Wirklich?
Soviel zur viel gerühmten Schwarmintelligenz und Massenpsychologie!

Beitrag melden
Schiebetürverriegler 09.03.2012, 09:34
266. Ich

Zitat von spiegledich
.... Herr Hagebölling wird den deutschen Steuerzahlern noch lange in Erinnerung bleiben.
wundere mich darüber, dass Herr Hagebölling seine Teilnahme am Zapfenstreich abgesagt hat. Er war in der Online-Liste unter den Namen geführt, die abgesagt haben.

Beitrag melden
mr.andersson 09.03.2012, 09:35
267.

Zitat von sysop
Es war ein Zeremoniell, wie es die Republik so noch nicht erlebt hat. Der Große Zapfenstreich für den Ex-Bundespräsidenten Christian Wulff wurde übertönt von einem Höllenlärm, den Demonstranten mit Trillerpfeifen, Vuvuzelas und ihren Protestrufen veranstalteten.
Was mich völlig nervt, ist die Bigotterie in dieser Geschichte.

Wullf lässt sich (vermutlich) irgendwo nen Urlaub bezahlen, was als (bisher unbewiese Vorteilsnahme) ausgelegt wird.

Der Schrei geht um: Gleiches Recht für alle, bei uns kommt der Staatsanwalt, bei ihm muss er auch her.

Staatsanwalt kam

Der Schrei geht um: Geliches Recht für alle, ich wäre meinen Job los, CW muss auch aus dem Amt.

Cw ist zurückgetreten

CW bekommt wie wir alle wenn wir unseren Job verlassen, eine für den Job übliche Abschiedzeremonie im Rahmen der Kollegen.

Der Schrei geht um: Von wegen gleiches Recht für alle, dass meinen wir nur bei bestrafung und nicht bei Privilegien. Seine Abschiedsfeier versauen wir ihm.

CW bekommt seine rechtlich zugesicherte Rente (klar ist der Ehrensold einen Ex-BP zu hoch, aber dass ist nicht die Schuld von CW), wie jeder von uns, auch wenn der Staatsanwaltschaft ermittelt.

Der Schrei geht um: Von wegen gleiches Recht für alle, dass meinen wir nur bei bestrafung und nicht bei Privilegien. Auf seine Rente hat er zu verzichten im Gegensatz zu uns. Der kriegt nämlich per Gesetz mehr als ich, und dann sind die Gesetze doof und zu ignorieren.

Und dass macht das ganz Gejohle so peinlich. Von Wulff wird absolute Gesetzestreue und moralische Einwandfreiheit gefordert, wenn es um seine Pflichten geht. Aber gleichzeitig soll er die Gesetze ignorieren, wenn es um seine Rechte geht und gefälligst "freiwillig" verzichten. Und dass man den Soldaten, die ein oder zweimal im Dienstleben die Chance haben einen BP zu verabschieden, dass alles versaut nur um CW zu ärgern, klar ist das nach eigenen Maßstäben moralisch einwandfrei.

Und wenn CW auf den Ehrensold (der btw so heisst, weil es Ehrensache ist, einen EX-BP zu versorgen, und nicht etwas weil der BP die Ehre in Person ist. Wenn ich jemanden mein Ehrenwort gebe, sagt das nix über den Empfänger) verzichtet hätte und auf den Zapfenstreich, würden die gleichen Leute hier "SCHULDEINGESTÄNDIS!!! SCHULDEINGESTÄNDNIS!!!" skandieren.

Und dass sich Leute über den Begriff "Würde des Amtes" beschweren, verstehe ich auch nicht. Ja, ein Amt kann man würdevoll behandeln. Gerade das des BP. Dazu hätte dann eben gehört, dass Amt vor einer Person die man der Vorteilsnahme verdächtigt zu schützen, und die Berichterstaatung vor seiner Wahl zu machen.

Beitrag melden
Walther I. 09.03.2012, 09:36
268. Entscheidend ist...

..daß sich das Volk unmißverständlich gegen die politische Klasse geäußert hat, unter wir zu leiden haben. Und zwar, im Gegensatz zu den zappeligen Demos der notorischen Linkmichel, unterstützt wohl fast jeder diesen Vuvuzela-Abschied des Ehrensöldlings.

Halt: mit Ausnahme der Türken und der anderen. Aber auch das trägt zur Klärung bei. Denn offensichtlich kann ein Kolat nicht begreifen, daß Gesetze für alle gelten müssen. Oder für keinen.

Beitrag melden
Bob Andrews 09.03.2012, 09:37
269.

Zitat von ein_bayer
Das Problem ist doch, dass ich gegen alles auf die Strasse gehen kann und rumbrüllen, ohne dass ich mich dafür verantworten muss. Wäre dies nicht so, wären deutlich weniger derartige Vorfälle von Vorverurteilung und dadurch auch Mobbing zu beklagen.
Genau, dann hätten wir wieder Zustände wie in den vergangenen Diktaturen. Geht's noch?

Beitrag melden
Seite 27 von 63
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!