Forum: Blogs
Zeugin im NSU-Prozess: Die Verhohnepipelung des Gerichts
DPA

Die Friseurin Silvia S. hätte als Zeugin im NSU-Prozess viel zu erzählen gehabt - wenn sie geredet hätte. Doch sie gab die Begriffsstutzige. Und ihre Aussage geriet zu einer Zerreißprobe für das Gericht. NSU-Prozess: Wortkarge Zeugin Silvia S. sorgt für Geduldsprobe - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 5
gribofsky 12.11.2013, 19:57
1.

1.) Götzl ist der letzte der sich über Schwachsinn im Gerichtssaal aufregen dürfte. Sieht man sich von ihm gefällte Urteile an, fragt man sich wirklich ob sie "im Namen des Volkes" gesprochen wurden.
2.) Das letzte mal als ich nachgesehen habe lebten wir noch in einer Demokratie und die Aussageverweigerung legal.

Beitrag melden
sunhaq 12.11.2013, 20:19
2.

Zitat von gribofsky
2.) Das letzte mal als ich nachgesehen habe lebten wir noch in einer Demokratie und die Aussageverweigerung legal.
[/quote]

Ich schlage vor, dass Sie nachlesen, unter welchen Umständen ein ZEUGE, also nicht ein Angeklagter die Zeugenaussage verweigern darf:

Zeugnisverweigerungsrecht

Beitrag melden
blackhe 12.11.2013, 20:21
3. @gribofsky

Ich hab gerade nochmal nachgesehen: Wir leben immer noch in einer Demokratie und da ist eine Aussage- bzw. Zeugnisverweigerung bei Zeugen nur in ganz engen Grenzen legal.

Beitrag melden
Krittler 12.11.2013, 20:21
4.

Zitat von gribofsky
... 2.) Das letzte mal als ich nachgesehen habe lebten wir noch in einer Demokratie und die Aussageverweigerung legal.
Für Zeugen gibt es kein Aussageverweigerungsrecht, nur für Angeklagte! Im Gegenteil, für Aussageverweigerung kann ein Zeuge in Erzwingungshaft genommen werden (es sei denn, man heißt Kohl und war Bundeskanzler).

Beitrag melden
myonium 12.11.2013, 20:26
5.

Zitat von gribofsky
2.) Das letzte mal als ich nachgesehen habe lebten wir noch in einer Demokratie und die Aussageverweigerung legal.
Hm ... so weit ich das verstanden habe, war die Dame als Zeugin geladen und nicht als Beschuldigte, insofern ist es mit dem AUssageverweigerungsrecht schon mal Essig. Sie könnte sich höchstens auf das Zeugnisverweigerungsrecht berufen - aber mit welcher Begründung? Sollte sie etwa Beichtvater (oder -mutter) der Angeklagten sein? Oder mit ihr verwandt?

Und was soll das überhaupt mit der Frage Demokratie oder nicht zu tun haben?

Beitrag melden
ellenlasirene 12.11.2013, 20:26
6. das wird langsam unerträglich...

..die deutsche Justiz wird vorgeführt und verhöhnt. Ich kann den Anblick dieser psychophatischen Selbstdarstellerin bald nicht mehr ertragen.

Beitrag melden
ausmisten 12.11.2013, 20:27
7. Parallelwelt Justiz

Es mag fuer Juristen unvorstellbar sein , dass Jemand , der knapp bei Kasse ist , seine AOK Karte fuer 300 euro verkauft . Ja , was wohl koennte der Kaeufer beabsichtigen ? Irgendjemand will zum Arzt gehen , der keine Karte hat ! Wieso der Friseurin nun unterstellt wird , sie haette den NSU Komplex aufklaeren muessen , werden wohl nur Dr.jur. s zu beantworten wissen . Es wird Zeit , dieses teuere Spektakel zu beenden , den VS genauer auf die Finger zu sehen oder noch besser , abzuschaffen und zukuenftig objektiver zu ermitteln . Auch eine Justizreform waere angesagt und dringend notwendig , um in Bayern zu bleiben , Faelle Mollath und Ulvi .

Beitrag melden
georgia.k 12.11.2013, 20:31
8. es gibt nun mal auch Leichtgläubige

Zitat von glen13
Es gibt nun mal grenzdebile Zeuginnen. Also ich glaube ihr.
Friseurinnen rechnen im allgemeinen nicht zu den "Grenzdebilen".. Deshalb muß man - bis zum Beweis des Gegenteils - auch nicht davon ausgehen, dass man es mit einer "grenzdebilen" Zeugin zu tun hat.
Sie versucht halt die Gratwanderung, um nicht von ihrem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch zu machen.
Wenn man sich in der rechten Szene bewegt, dann kann man sich schon vorstellen, wofür Papiere gebraucht werden.
Vielleicht gelingt es ja doch noch, die Zeugin auf den Punkt zu bringen.

Beitrag melden
olude 12.11.2013, 20:34
9. zeugnisverweigerung

Ein legitimes Blackout.

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!