Forum: Blogs
Zu kurze Startbahn: Boeings Mega-Frachter sitzt auf Provinz-Airport fest
AP

Der Pilot wollte zu einer Luftwaffenbasis in Kansas - und landete woanders. Ein Frachtflugzeug vom Typ Boeing Dreamlifter hat aus Versehen einen Provinzflughafen angesteuert. Problem: Die Startbahn ist zu kurz, jetzt sitzt der Riesenvogel fest. Dreamlifter steuert falschen Flugplatz an: Boeing-Frachter sitzt fest - SPIEGEL ONLINE

Seite 5 von 19
hman2 21.11.2013, 12:09
40. Huch

Zitat von shine31
Wenn die Startbahn um 30% zu kurz ist, als für den Flieger zugelassen, wird der nie und niemal eine Startgenehmigung erhalten. Jeder vernünftige Pilot würde diesen Start auch nicht wagen wollen.
Die Startbahn ist nur im beladenen und betankten Zustand zu kurz. Entladen und leergepumpt gibt es kein Problem, auch nicht mit der Genehmigung.

Beitrag melden
hman2 21.11.2013, 12:14
41. Wikipedia...

...sollte man bis Ende lesen!

Zitat von milan8888*
Um welche Fluggesellschaft handelt es sich denn ihrer Meinung nach so offensichtlich? Der Dreamlifter wurde einzig und allein für den Transport der Boeing 787-Bauteile gebaut und wird auch nur dafür von Boeing verwendet.
Wikipedia: "Die fertiggestellten Frachter wurden anfangs von Evergreen International Airlines, einer US-Firma, die nicht zur Evergreen Group gehört, betrieben. Seit Mitte 2010 werden die vier Flugzeuge von Atlas Air (GTI) für Boeing betrieben."

Oder glauben Sie, dass Boeing-Werkspiloten nicht gemerkt hätten, dass sie nicht in Everett gelandet sind?

Beitrag melden
Alternator 21.11.2013, 12:14
42.

Zitat von dwg
Leerräumen und warten.... ...auf ordentlich stetigen Wind aus der richtigen Richtung. Oder 15km Taxiing.
Genau das. Danke für den guten Lacher!

An die Redaktion: Was hat diese Geschichte mit den Problemen des Dreamliners zu tun?
Der Dreamliner ist eine gewagte, hoch komplexe Neukonstruktion in der langen Phase des Troubleshootings, die am Ende ein wunderbares Verkehrsflugzeug produzieren wird, so, wie es bei allen Flugzeugen war. Und immer sein wird.
Dieser Dreamlifter hat sich verflogen. Der Pilot hat wohl beim Eingeben der ILS-Frequenz einen Vertipper produziert, oder die Karte war falsch, schlecht lesbar-Irgendwas. Was hat das mit technischen Problemen bei einer Neukonstruktion zu tun?

Beitrag melden
frank1980 21.11.2013, 12:14
43.

Der Provinzflughafen hat wohl bald eine 700 Meter längere Landebahn ;)

Beitrag melden
rechdschreibfehler 21.11.2013, 12:15
44. Liebe Luftfahrtexperten...

... in diesem Forum,
Ich ziehe meinen Hut vor Ihnen. Ich dachte ja eigentlich, vom Fach zu sein, traue mir aber nicht zu, ohne Tabellen und Leistungsdaten der Maschine Aussagen zu treffen, die So viele von Ihnen so locker aus dem Ärmel schütteln...

Beitrag melden
LDaniel 21.11.2013, 12:15
45. Naja

Zitat von willi2007
Dumm gelaufen, Da der Dreamlifter bei voller Ladung eine 2,8 km lange Startbahn braucht, stellt sich mir als Laien die Frage, ob die vorhandenen 1,9 km nicht für einen Start ohne Ladung und mit wenig Kerosin ausreichen würde. Schließlich braucht der Vogel ja nur einige Platzrunden drehen und dann auf dem nur 15 km entfernten Luftwaffenstützpunkt landen. Ich frage mich, ob die Amis eigentlich schon einen elektronisch durchgeführten Terroranschlag ausschließen können. Es kann ja nicht sein, dass sich ein Pilot einfach verfliegt.
Aber wenn da jetzt so ein gewaltiges Rumpfteil drin ist, kann man das da ja auch nicht einfach liegen lassen :D

Beitrag melden
hman2 21.11.2013, 12:15
46. Huch

Zitat von dertheoretiker
Ich habe ähnliche Geschichten vom Flughafen Mülheim gehört. Auch der ist nicht weit entfernt von DUS und liegt in der Anflugschneise für DUS. In der Vergangenheit ist es anscheinend min. 2x passiert, dass ein großes Flugzeug dort runterkam und dann war es genau das gleiche Problem.
Und weshalb bemerkt die Anflugkontrolle von DUS bzw. die DFS das nicht?? Ich kann mir nicht vorstellen, dass so eine extreme Abweichung vom Gleitpfad unbemerkt bleibt!

Beitrag melden
h0wkeye 21.11.2013, 12:17
47. Und wieder einmal frge ich mich....

warum um alles in der Welt zerbrechen sich Experten, die studiert haben und über Berufserfahrung, Rechts- und Reggelkunde verfügen über irgendetwas den Kopf, wenn es das SPON-Forum gibt, wo für jedes Problem binnen zwei Minuten eine Lösung gefunden wird. - Ok, keiner der hier parlierenden selbsternannten Lebensexperten wir je Verantwortung für einen Euro oder Dollar Schaden übernehmen - geschweige denn für ein Menschenleben, das diesen Ratschlägen zum Opfer fallen könnte, aber so what?

Ein klitzekleines Bischen Demut gegenüber der Expertise von Menschen, die für solche Sachen bezahlt werden, würde einigen hier ganz gut tun.
Das Leben ist kein Videospiel, wo man für alles drei Versuche hat und schlimmstenfalls den zuletzt gespeicherten Spielstand abrufen kann.

Beitrag melden
hman2 21.11.2013, 12:17
48. Huch

Zitat von spätzlesschwoab
Füllt den Dream-Lifter mit Helium (z.B. Wetterballone), dann wird er leichter und hebt schneller ab. Betankt ihn nur so viel, dass er zur nächst größeren Startbahn fliegen kann. Danach darf er wieder tun und lassen was er will. - Bin aber kein Ingenieur, weiß also nicht ob das mit dem Helium klappen würde.
Nur im Tiefflug, denn der Frachtraum ist ohne Druckbeaufschlagung, und daher vermutlich auch nicht gasdicht.

Beitrag melden
spencerbuddyy 21.11.2013, 12:21
49. Ihre Formulierungen

im letzten Abschnitt dieses Artikels sind irreführend. Ich stimme Herrn Meister vollkommen zu. Hier besteht keinerlei Schuld auf seiten Boeings.

Beitrag melden
Seite 5 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!