Forum: Blogs
Zu kurze Startbahn: Boeings Mega-Frachter sitzt auf Provinz-Airport fest
AP

Der Pilot wollte zu einer Luftwaffenbasis in Kansas - und landete woanders. Ein Frachtflugzeug vom Typ Boeing Dreamlifter hat aus Versehen einen Provinzflughafen angesteuert. Problem: Die Startbahn ist zu kurz, jetzt sitzt der Riesenvogel fest. Dreamlifter steuert falschen Flugplatz an: Boeing-Frachter sitzt fest - SPIEGEL ONLINE

Seite 6 von 19
kommentar4711 21.11.2013, 12:24
50.

Zitat von hman2
Oder glauben Sie, dass Boeing-Werkspiloten nicht gemerkt hätten, dass sie nicht in Everett gelandet sind?
DER Punkt ist an sich sehr seltsam, da die Dreamliner ja immer feste Routen fliegen und Wichita sicher nicht zum ersten Mal angeflogen wurde. In Wichita werden wohl 787 Teile gefertigt die dann nach Everett müssen, von daher wird der Dreamlifter vermutlich gerade nur ein paar leere Ladungsträger an Board haben aber keine Teile. Dumm gelaufen auch da Boeing das Werk in Wichita zum Jahresende dicht machen will, dürfte einer der letzten Dreamlifter Flüge dorthin gewesen sein und der geht dann schief.

Beitrag melden
wunderding 21.11.2013, 12:28
51.

Zitat von Moewi
...und am Ort der Landung folglich gerade KEINE Landeerlaubnis hatten.
.. die man fuer KAAO auch gar nicht braucht und bekommen kann, da 'non-towered'.

Beitrag melden
frenjes 21.11.2013, 12:29
52. keine Angst

Zitat von LDaniel
Aber wenn da jetzt so ein gewaltiges Rumpfteil drin ist, kann man das da ja auch nicht einfach liegen lassen :D
Die SPON Trollbrigade hebt sich so ein Rumpfteil einfach mal auf die Schulter und flux ist der Vogel lerr geräumt.
Wieder einmal ein Artikel zu welchem sich 95% Trolle geäußert haben.

Spezialflugzeug für großvolumige Lasten landet fälschlicherweise auf einem ungeeigneten Flugfeld, mit eben jener großvolumigen Ladung die sich wahrscheinlich ohne spezielle Außrüstung noch nicht einmal ohne weiteres entladen läßt denn nun mal so eben herausziehen dürfte nicht funktionieren.
Aber unsere Trollbrigade sieht kein Problem.
Übliches Maulheldentum und noch nicht einmal 2 Sekunden nach gedacht aber hauptsache einen "Forenbeitrag" fabriziert. Das Niveau im SPON Forum hat in den letzten Jahren massiv nachgelassen.

Zur Lösung des Problems müßte man im schlimmsten Fall die Fracht zerlegen, entladen, was die Fracht somit nutzlos machen würde (wenn es sich denn um ein großvolumiges Einzelteil handelt) und hoffen das mit minimalen Sprit die Startstrecke reicht. So oder so dürfte hier erhebliche Kosten anfallen. Eine sehr ärgerliche Angelegenheit die den Piloten seinen Job kosten dürfte.

Beitrag melden
hman2 21.11.2013, 12:35
53. Huch

Zitat von kommentar4711
DER Punkt ist an sich sehr seltsam, da die Dreamliner ja immer feste Routen fliegen und Wichita sicher nicht zum ersten Mal angeflogen wurde. In Wichita werden wohl 787 Teile gefertigt die dann nach Everett müssen, von daher wird der Dreamlifter vermutlich gerade nur ein paar leere Ladungsträger an Board haben aber keine Teile.
Dann dürfte es auch kein Gewichtsproblem geben...

Beitrag melden
Stäffelesrutscher 21.11.2013, 12:35
54.

Zitat von j.w.pepper
So etwas gab's schon mal vor 46 Jahren in Hamburg:
Ja ja, mit dem Namen Spantax verbindet sich hier oben einiges ...

Beitrag melden
meberz 21.11.2013, 12:36
55. Halbwissen

Zitat von Moewi
...und am Ort der Landung folglich gerade KEINE Landeerlaubnis hatten. Schwein gehabt, dass DA gerade kein anderer unterwegs war!
Schön, wenn man einfach mal einen Beitrag loswerden kann, ohne zu wissen was man schreibt. Der angesteuerte Airport hat KEINEN Tower (so wie die allermeisten Flughäfen in den USA) und man braucht folglich auch keine Landeerlaubnis, sondern sagt die Absichten dem anderen Traffic auf UNICOM an). Also erst mal informieren, bevor man so einen Müll schreibt.

Beitrag melden
Stäffelesrutscher 21.11.2013, 12:37
56.

Zitat von lollopa1
Wenn ich mit meinem Auto falsch in die Einbahnstrasse fahre hat doch nicht Audi schuld
In den USA würde man das womöglich anders sehen und Audi verklagen. Dort war ja auch Audi Schuld daran, dass ein paar Deppen auf das Gaspedal gelatscht sind, um zu bremsen.

Beitrag melden
Deep_Thought_42 21.11.2013, 12:37
57. Boeing Boeing !

Nochmal für alle Spezialisten, die meinen, das hätte nichts mit dem Dreamliner bzw. Boeing zu tun. Wenn eines der wenigen Flugzeuge, die Großkomponenten des an mehreren Standorten teilgefertigten Dreamliners transportieren, ausfällt, hat das gravierende Auswirkungen auf die Dreamliner-Endmontage und Auslieferung.

Beitrag melden
Pkaul030 21.11.2013, 12:38
58. Einfach verflogen?

Das erinnert mich an eine alte Geschichte der spanischen Fluggesellschaft Spantax. Die sollten in Hamburg-Fulsbüttel und landeten versehentlich auf dem Werftgelände der Werft Blohm und Voss. Die Maschine sollte zerlegte werden zum Abtransport. Sitze und Innenausstattung war bereits entfernt, als die Piloten, damals alles ehemalige Kampfpiloten der spanischen Luftwaffe, sich entschieden ohne Starterlaubnis zu starten. Die Start und Landebahn war viel zu kurz. Es wurde damals berichtet, die Bugräder hätten am Ende der Piste die Bäume gestreift. Ich denke so ähnlich wird es hier auch geschehen, entweder zerlegen oder fliegen.

Beitrag melden
kommentar4711 21.11.2013, 12:41
59.

Zitat von hman2
Dann dürfte es auch kein Gewichtsproblem geben...
Wenn die 747-8F wie oben schon geschrieben wude leer 1,7 Km braucht und der Dreamliner einen höheres Leergewicht hat wird es auch leer zum Problem werden. Zumal auch leere Ladungsträger die sicher mit jedem Flug von Everett in die Zulieferwerke zurück gebracht werden auch etwas wiegen. Dazu kommt, dass der Dreamliner aufgrund der Form eine schlechtere Aerodynamik haben dürfte was sich wiederum auf die Beschleunigung auswirken würde.

Beitrag melden
Seite 6 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!