Forum: Blogs
Zu kurze Startbahn: Boeings Mega-Frachter sitzt auf Provinz-Airport fest
AP

Der Pilot wollte zu einer Luftwaffenbasis in Kansas - und landete woanders. Ein Frachtflugzeug vom Typ Boeing Dreamlifter hat aus Versehen einen Provinzflughafen angesteuert. Problem: Die Startbahn ist zu kurz, jetzt sitzt der Riesenvogel fest. Dreamlifter steuert falschen Flugplatz an: Boeing-Frachter sitzt fest - SPIEGEL ONLINE

Seite 8 von 19
hman2 21.11.2013, 12:59
70. Huch

Zitat von kommentar4711
Wenn die 747-8F wie oben schon geschrieben wude leer 1,7 Km braucht und der Dreamliner einen höheres Leergewicht hat wird es auch leer zum Problem werden.
Man kann immer noch den Sprit rauspumpen und den Flieger abspecken. Er muss ja nur 15 km weit fliegen können...
Zitat von
Zumal auch leere Ladungsträger die sicher mit jedem Flug von Everett in die Zulieferwerke zurück gebracht werden auch etwas wiegen.
Für die reinen Stützen kann man sicherlich die Förderzeuge, die am Zielflughafen drauf warten, die 15 km über Landstraße fahren lassen, sofern da keine Brücken sind. Telegrafenleitungen und Co kann man abbauen. Sicher nicht lustig, aber nicht wirklich eine Katastrophe...

Zitat von
Dazu kommt, dass der Dreamliner aufgrund der Form eine schlechtere Aerodynamik haben dürfte was sich wiederum auf die Beschleunigung auswirken würde.
Das sollte leer überhaupt kein Problem sein, da werden die Engines vielleicht sogar zu kräftig sein, aber das sollte ein Ingenieur mal durchrechnen.

Beitrag melden
meberz 21.11.2013, 13:03
71.

Zitat von hman2
Der Pilot hat sich aber eine Landeerlaubnis besorgt, vom korrekten Zielhafen nämlich. Interessant finde ich schon, dass den Controllern dort gar nicht auffällt, dass sich ein Pilot eine Erlaubnis holt, und dann den Gleitpfad verläßt und einfach woanders landet...
KAAO liegt außerhalb des Zuständigkeitsbereichs des Towers von KIAB, von daher interessiert des den Tower der AFB herzlich wenig, was außerhalb der 5 Meilen um seinen AP passiert... Der Pilot meldet sich erst kurz vor dem Eintreffen in den Class D Luftraum um den Airport beim Tower. Da er aber IFR unterwegs war, hätte es in der Tat irgendeinem Controller auffallen müssen, das ist in der Tat richtig

Beitrag melden
mirkoklemm 21.11.2013, 13:04
72. Einfach ausladen?

Bestimmt würde nach dem entladen die Startbahn reichen. Aber wenn die Ladung aus einem einzigen zusammenhängenden Rumpfteil einer 787 besteht, bleiben zwei fragen offen: Hat der kleine Flughafen die Infrastruktur, um das teil auszuladen, und wie kommt das Rumpfteil dann von dort weg und dahin, wo es eigentlich hingehört?
Vielleicht hat man ja auch schon über einen JATO start nachgedacht?

Beitrag melden
LH526 21.11.2013, 13:05
73.

Zitat von Moewi
...und am Ort der Landung folglich gerade KEINE Landeerlaubnis hatten. Schwein gehabt, dass DA gerade kein anderer unterwegs war!
Die drei Flugplätze liegen in solcher Nähe, daß unter Normalbedingungen selbst mit entsprechender Staffelung die wake turbulence so groß sein wird, daß kein kleineres Flugzeug im Anflug gewesen sein dürfte.

Beitrag melden
shukov 21.11.2013, 13:07
74. macht mal n bisschen Stimmung?

Die letzten beiden Sätze sind sowas von unnötig. Das ärgert mich sehr, dass Boeing so dargestellt wird, als sei sie ein Pannen- oder Problem-Flugzeugbauer. Das ist einfach nicht wahr, ist aber zwischen den Zeilen hier zu lesen. Genauso gut hätte man statt der zwei Sätze über die Marktstellung und das Duopol mit Airbus sprechen können... aber das gäbe halt nicht so die Stimmung her :)

Beitrag melden
hajo.richter 21.11.2013, 13:09
75. Da ist noch Platz zum verlängern....

vor allem in nördlicher Richtung sind freie Flächen. Da könnte man notfalls die Bahn verlängern.

Beitrag melden
LH526 21.11.2013, 13:09
76.

Zitat von PaulMeister
Warum sollte es für Boeing eine Peinlichkeit darstellen, wenn Piloten einer Fluggesellschaft (die offensichtlich nichts mit Boeing zu tun hat, außer deren Flugzeuge zu benutzen) einen ungeeigneten Lande- bzw. Startplatz aussuchen!? Wie das im Artikel in einem Zusammenhang mit technischen Problemen, etwa bei den Batterien gebracht wird, ist schon erstaunlich.
Die Piloten flogen im Auftrag von Boeing .. diese B747BCF ist fast ausschließlich für Boeing im Einsatz.

Zitat von c.PAF
Und was könnte die Lösung für den Start sein? Einfach entladen (ist er denn überhaupt beladen?), evtl. sogar Sprit abpumpen und mit diesem Minimalgewicht starten lassen, um zum eigentlichen Flughafen zu gelangen. Natürlich ist das eine unangenehme Sache, sie sollte sich aber regeln lassen.
Und was machen Sie, wenn der Start abgebrochen werden muss und dann die Bahn nicht ausreicht? ... Nicht umsonst gitb es minimum Rwy length für den Start mit entsprechendem Gewicht.

Beitrag melden
d.kie. 21.11.2013, 13:15
77.

Zitat von PaulMeister
Warum sollte es für Boeing eine Peinlichkeit darstellen, wenn Piloten einer Fluggesellschaft (die offensichtlich nichts mit Boeing zu tun hat, außer deren Flugzeuge zu benutzen) einen ungeeigneten Lande- bzw. Startplatz aussuchen!? Wie das im Artikel in einem Zusammenhang mit technischen Problemen, etwa bei den Batterien gebracht wird, ist schon erstaunlich.
Das stellt eine peinlichkeit da weil es kein Pilot von einer Fluggesellschaft war sondern ein Firmen Interner Pilot der Teile für denn Dreamliner Transportiert.
Daher auch der zusammenhang mit denn technischen Problemen!

Beitrag melden
spon-facebook-833744694 21.11.2013, 13:16
78. optional

Benötigte Startbahn bei maximaler Beladung 2.8km?
Und wie lang muss sie sein bei leerer Maschine?
Sollte es immer noch nicht gehen, müsste die Maschine schneller auf die Startgeschwindigkeit gebracht werden... das geht mit extra Schub zum Beispiel Zusatz Fest- oder Flüssigtreibstoffraketen die an den Tragflächen befestig werden müssten oder eben wie bei Segelflugzeugen oder auf Flugzeigträgern durch eine Zugvorrichtung... Ist beides nich so ganz einfach... aber was ist ti Alternative? Zerlegen und mit LKW abtransportieren? Die Startbahn um 1km verlängern?
Oder die Maschine die 15km zum anderen Flughafen per Chinook Transporthubschraubern abtransportieren.
In jedem Fall eine interessante Problemstellung...

Was allerdings Boing damit zu tun hat erschliesst sich mir nicht... Wenn ich zu dämlich bin mit meinem Auto rihtig zu fahren und falsch auf ne BAB fahre, kann man auch nicht den Autohersteller heranziehen...

Beitrag melden
alpenkraut 21.11.2013, 13:16
79.

Habe mal einen A340 leer starten und landen gesehen. Der brauchte gefühlt fast gar keine Startbahn.

Beitrag melden
Seite 8 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!