Forum: Blogs
Zum Tod von Neil Armstrong: Der stille Überirdische
REUTERS/Nasa

Als erster Mensch auf dem Mond hat Neil Armstrong die Welt in kollektives Staunen versetzt. Doch der Nasa-Astronaut wollte partout kein Held sein. Nach seiner historischen Mondfahrt meldete er sich nur noch selten groß zu Wort. Doch eines lag ihm am Herzen: die weitere Erkundung des Kosmos. Zum Tod von Nasa-Astronaut und erstem Mann auf Mond Neil Armstrong - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 35
spiegel_135 26.08.2012, 09:11
1. Ein wunderbarer Mensch

Als Kind war er einer meiner Vorbilder. In jeder Hinsicht ein wunderbarer Mensch.

Zitat von sysop
Doch der Nasa-Astronaut wollte partout kein Held sein. ]
Das ist auch nur ein Zeichen dafür, dass er sich als aufrechter und ehrlicher Mensch innerlich gegen den Betrug gewehrt hat. War er denn auf dem Mond?

Beitrag melden
BlakesWort 26.08.2012, 09:14
2.

Normale Menschen von heute, die ohne googlemaps und Navi kaum den Baumarkt um die Ecke finden, können sich gar nicht vorstellen, was es für eine gewaltige Leistung der NASA und der Astronauten war, mit diesem seltsamen Gefährt und der Rechenleistung eines Taschenrechners "bewaffnet", etwas so Großes und Bleibendes zu vollbringen.

Gute Reise, Mr. Armstrong!

Beitrag melden
Layer_8 26.08.2012, 09:16
3. Tja

Zitat von sysop
Als erster Mensch auf dem Mond hat Neil Armstrong die Welt in kollektives Staunen versetzt. Doch der Nasa-Astronaut wollte partout kein Held sein. Nach seiner historischen Mondfahrt meldete er sich nur noch selten groß zu Wort. Doch eines lag ihm am Herzen: die weitere Erkundung des Kosmos.
Er hat jetzt seinen letzten Schritt getan. Schon im Leben hat er was eigentlich unfassbares erlebt.

für die "älteren" Herrschaften hier:

As You Remember It: The Lift-Off of APOLLO 11 - YouTube

ich habs damals noch in schwarzweiß gesehen.

R.I.P.

Beitrag melden
Ontologix II 26.08.2012, 09:19
4. Good bye Mr Armstrong

Schade um den sympathischen Weltraumpionier. Aber er ist schon lange unsterblich.
Jetzt werden wir auch nie mehr erfahren, ob er den Satz "Good luck, Mr Gorsky" tatsächlich gesagt hat.
Good Luck, Mr. Gorsky

Beitrag melden
hk1963 26.08.2012, 09:35
5. Schöner Artikel

Das aber Armstrong zuerst ausstieg und hauptsächlich fotografierte hatte nichts mit Animositäten gegenüber Aldrin zu tun, sondern lag schlicht an den technischen gegebenheiten und den Vorgaben des Flugplans.

Beitrag melden
M. Michaelis 26.08.2012, 09:36
6.

Zitat von spiegel_135
Das ist auch nur ein Zeichen dafür, dass er sich als aufrechter und ehrlicher Mensch innerlich gegen den Betrug gewehrt hat. War er denn auf dem Mond?
Es gibt keinen Grund anzunehmen dass er nicht auf dem Mond war.

Beitrag melden
Mimimat 26.08.2012, 09:56
7.

Zitat von spiegel_135
Als Kind war er einer meiner Vorbilder. In jeder Hinsicht ein wunderbarer Mensch. Das ist auch nur ein Zeichen dafür, dass er sich als aufrechter und ehrlicher Mensch innerlich gegen den Betrug gewehrt hat. War er denn auf dem Mond?
Hätten die Russen den Betrug hingenommen? Stichwort Funkpeilung.

Beitrag melden
spiegel_135 26.08.2012, 10:00
8. Beendigung des kalten Krieges

Zitat von BlakesWort
Normale Menschen von heute, die ohne googlemaps und Navi kaum den Baumarkt um die Ecke finden, können sich gar nicht vorstellen, was es für eine gewaltige Leistung der NASA und der Astronauten war, mit diesem seltsamen Gefährt und der Rechenleistung eines Taschenrechners "bewaffnet", etwas so Großes und Bleibendes zu vollbringen.
Liegt es nicht eher daran, dass wir heute völlig überfrachtet sind und Wesenentliches nicht vom Unwesentlichen unterscheiden können? Die Technik war 1969 schon relativ weit. Wenn ich dagegen die ersten Atlantik oder Pazifiküberqueerer sehe, die sich auf Holzflößen und mit den Sternen navigierend in die Ungewissheit stürzten, dann sind das für mich ebenso große Helden.

Es war eine tolle Zeit und das Mondprogramm hat die Entwicklung auf der Erde in vielen Bereichen enorm beschleunigt. Die Raumfahrer waren immer Missionare des Friedens. Das erste Schritt zur Beeindigung des kalten Krieges mit einem Handschlag russischer und amerikanischer Astronauten im Weltall begann, haben viele vergessen.

Beitrag melden
Da Ge 26.08.2012, 10:04
9. Ja

Zitat von spiegel_135
Als Kind war er einer meiner Vorbilder. In jeder Hinsicht ein wunderbarer Mensch. Das ist auch nur ein Zeichen dafür, dass er sich als aufrechter und ehrlicher Mensch innerlich gegen den Betrug gewehrt hat. War er denn auf dem Mond?
Ja, er war auf dem Mond. Daran kann es keinen seriösen Zweifel mehr geben. Es gibt neben den schon lange bekannten dort hinterlassenen Experimenten (z.B. Spiegel, mit deren Hilfe viele Jahre nach der Landung noch die Entfernung zum Mond aktualisiert wurde) inzwischen auch hoch auflösende Satellitenaufnahmen der Landestellen, die die Aktivitäten der Astronauten belegen.
Dazu ist eine derartige Fülle von technischen Daten zugänglich, die das Apollo Programm bis ins kleinste Detail transparent machen.

Und nicht zuletzt: Der kalte Krieg und der unbändige Drang, es dem jeweils anderen System zu zeigen, war damals das sonst beherrschende Thema, das Lebensgefühl.
Die Russen hatten einen sehr guten Geheimdienst und hätten es herausgefunden, wenn in einem so großen Prestigeobjekt, was über viele Jahre die Vormachtsstellung der Amerikaner im Weltall sicherte, nicht alles mit rechten Dingen zugegangen wäre.

Zuletzt: Es gibt hunderte, wenn nicht tausende seriöse Wissenschaftler, Ingenieure, Techniker und eben die Astronauten, die uns in Dokumentationen, Büchern und vielen sonstigen Publikationen von den Details erzählen.
Die Zweifel kommen nahezu ausschließlich von Leuten, die vermeintlich schlaue Fragen stellen, aber gar nicht an der Beantwortung interessiert sind. Auch sind die gängigen vermeintlichen Fake-Beweise seitens der Wissenschaft mühelos widerlegt worden.

Daher ist es wohl nicht anmaßen zu sagen, dass derjenige, der an der Mondlandung zweifelt, lediglich nicht willens ist, sich genau zu informieren. Google kann unzählige Zugänge zu Unterlagen, Berichten usw schaffen.

Beitrag melden
Seite 1 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!