Forum: einestages Blogs
10.000 Abfahrtsläufer für Hitler
07.02.2011, 11:06
1.

Ja, ich träume von Olympischen Winterspielen 2018 in München und Garmisch-Partenkirchen, ob das nun dem Autor des Artikels in Hamburg passt oder nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
07.02.2011, 11:13
2.

Das ist ja eine sensationelle Nachricht, die die Welt unbedingt erfahren muss. Der Spiegel wälzt sich wieder einmal in der inzwischen verwesten Soße der Vergangenheitsbewältigung. Hitler wollte die Winterolympiade 1940 in Garmisch, nach dem er wohl sicher war, zu diesem Termin Europa siegreich ins Reich heimgeholt zu haben. Und, die Bayern erdreisten sich erneut um eine neue Bewerbung. Wie der Spiegel doch seine armselige "Deutungshoheit" überschätzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
07.02.2011, 11:48
3.

Auch wenn es Viele nicht hören wollen: Polen wurde am 01.09.1939 nicht "überfallen", sondern schlicht angegriffen. Moderne Staaten können einander nicht überfallen. Die Vorbereitungen (Mobilisierung, Bereitstellung, etc.) sind nicht zu verheimlichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Friedrich Reinshagen 07.02.2011, 11:48
4.

Interessante Geschichte über die Pläne für die zweite Winterolympiade in Garmisch-Partenkirchen. Man kann heute kaum glauben, dass sogar Frankreich und Großbritannien kurz vor Kriegsbeginn dafür waren.

Zwei Korrekturen sollten Sie im Artikel doch vornehmen, da die von Ihnen benutzten Begriffe zwar üblich aber dennoch falsch sind:

1. Polen wurde 1939 nicht von Deutschland "überfallen". Es rechnete mit Krieg und hatte bereits mobilisiert als Deutschland und die Sowjetunion Polen angriffen und unter sich aufteilten. Es war ein Angriff aber kein "Überfall".

2. Frankreich hatte Deutschland 1939 den Krieg erklärt und nicht umgekehrt. Das zum Begriff "Angriff auf Frankreich". Immerhin sprechen Sie in diesem Falle nicht von "Überfall", eine Bergriffswahl, die immer häufiger vorkommt.

Das ändert alles nichts daran, dass die nationalsozialistische Diktatur verbrecherisch war und mit der Sowjetunion die Hauptschuld am Ausbruch des Zweiten Weltkrieges trug. Man braucht heute keine Propagandasprache mehr, dies alles ist zum Glück Geschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael Kraitzitzek 07.02.2011, 15:40
5.

Ob Deutschland Polen nun "angegriffen" oder "überfallen" hat ist doch in diesem Zusammenhang völlig irrelevant. Wir haben Polen besetzt und damit diesem von der Geschichte eh schon arg gebeutelten Land, noch weitere bittere Jahre beschert. Und das die Sowjetunion mit am Ausbruck des 2. Weltkrieges betieligt ist, ist mir neu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
07.02.2011, 16:18
6.

Ist ja klar: sobald der Spiegel oder Guido Knopp wieder ein schönes "Nazi-Thema" ausgegraben haben, gibt´s kein Halten mehr. Ist doch interessant zu erfahren, was man damals den Funktionären für tolle Autos zur Verfügung gestellt hat. Ich erinnere mich noch gut an die vergeigten Olympia-Bewerbung von Leipzig. Da sind auch etliche Millionen für Bestechungsgeschenke an die Olympia-Funktionäre verballert worden - ganz ohne Nationalsozialismus. Bevor man die Nazi-Keule schwingt, sollte man sich bewußt sein, wer man ist und wo man herkommt. Jeder von uns hat Eltern, Groß-oder Urgroßeltern, die in der Zeit von 1933-45 gelebt haben. Wenn man nun alles verteufelt, was in dieser Zeit geschehen ist, beleidigt man seine eigenen Vorfahren und zieht alles in den Dreck, was diese geleistet haben. Unsere Vorfahren haben nämlich nicht nur Krieg geführt, sondern haben "nebenbei" noch ein ganz normales Leben geführt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Friedrich Reinshagen 08.02.2011, 10:36
7.

>Ob Deutschland Polen nun "angegriffen" oder "überfallen" hat ist doch in diesem Zusammenhang völlig irrelevant. Wir haben Polen besetzt und damit diesem von der Geschichte eh schon arg gebeutelten Land, noch weitere bittere Jahre beschert. Und das die Sowjetunion mit am Ausbruck des 2. Weltkrieges betieligt ist, ist mir neu.

Bevor der Zweite Weltkrieg begann, hatten die beiden schlimmsten Staats-Verbrecher der damaligen Zeit einen teuflischen Pakt geschlossen, den Hitler-Stalin-Pakt. Im geheimen Zusatzprotokoll teilten sie Polen unter sich auf. Erst danach marschierte Deutschland von Westen nach Polen ein und die Sowjetunion von Osten. Beide besetzten Polen und teilten es sich, wie verabredet, unter sich auf.
Deutschland UND die Sowjetunion haben damit gemeinsam den Zweiten Weltkrieg ausgelöst. Die siegreiche Sowjetunion hat ihren Teil der Beute übrigens nie an Polen zurückgegeben. Als Kompensation hatte man dem Kriegsverlierer Deutschland seine Ostgebiete abgenommen, die Bevölkerung vertrieben und die ebenfalls vertriebenen Polen dort angesiedelt, was ein weiterer Bruch des Völkerrechts war.
Das ist heute alles abgeschlossene Geschichte. Die heutigen Grenzen sind allgemein anerkannt. Aber das ist kein Grund, das Verhalten der damaligen Sieger zu beschönigen. Dass auch Deutschland im Zweiten Weltkrieg große Schuld auf sich geladen hat ist unstrittig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kai Bonte 14.03.2014, 11:56
8. 10.000 Abfahrtsläufer für Hitler

Deutschland träumt wieder von Olympia, 75 Jahre nach den Winterspielen in Garmisch-Partenkirchen 1936. Was nur wenige wissen: Beinahe hätte das Spektakel dort auch 1940 stattgefunden. Das IOC hatte Hitler die Spiele erneut zugeschanzt, der Diktator träumte vom großdeutschen Skiwunder - und überfiel dann Polen. Von Tim Tolsdorff

Beitrag melden Antworten / Zitieren