Forum: einestages Blogs
Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident: Als Clinton das Impeachment drohte
NY Daily News Archive/ Getty Images

Sex, Lügen, pikante Details: 1998 musste US-Präsident Bill Clinton wegen der Affäre mit Monica Lewinsky um sein Amt fürchten. Das Verfahren hielt Washington in Atem - das Volk zeigte sich unbeeindruckt.

Seite 1 von 2
J G 09.10.2019, 12:53
1. ...aha...

"Das Amtsenthebungsverfahren ist der einzige Weg, einen US-Präsidenten aus seinem Amt zu entfernen, abgesehen von Wahlen, Tod, physischer oder mentaler Handlungsunfähigkeit"...angesichts dessen fragt man sich seit dem Amtsantritt Trumps warum er nicht schon längst seines Amtes enthoben wurde. Mental handlungsunfähig ist Donnie nämlich schon lange.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaus H. Biermann 09.10.2019, 13:44
2. Nu,

schön für Hern Clinton, damals. Aber dem Impeachmentsverfahren braucht sich Donny ja nicht zu stellen, was soll der Beitrag also.

>"Das Amtsenthebungsverfahren ist der einzige Weg, einen US-Präsidenten aus seinem Amt zu entfernen, abgesehen von Wahlen, Tod, physischer oder mentaler Handlungsunfähigkeit", sagt David Alan Sklansky, Professor für Verfassungsrecht in Stanford.<

Mentale Handlungsunfähigkeit scheint das "stable genius" ja täglich zu beweisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nö Nö 09.10.2019, 14:16
3.

Jemand der sowas von sich selbst sagt:

"...in my great and unmatched wisdom..." gehört schnellsten psychologisch untersucht. Allein die Menge an Tweets die aktuell von Donald kommen ist schlicht bedenklich. Ich hatte grade echt Probleme diesen Tweet von vor 2 Tagen zu finden....

Wirklich alles voller Verschwörungstheorien und absolut undemokratischen Aufforderungen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sebastian Wille 09.10.2019, 14:55
4. Vielen Dank!

Der Artikel belegt glasklar das Versagen der maßgeblichen Personen in der republikanischen Partei. Während sie damals ein Anklageverfahren wegen angeblichen Verstoßes gegen ihre verklemmten Moralvorstellungen betrieben, schweigen sie jetzt sogar, wo Trump seinen Einfluss als Präsident dazu missbraucht, um sich aus dem Ausland beim Wahlkampf helfen zu lassen. Von Trumps zahllosen Lügen und Behinderungen ganz zu schweigen. Der Bericht vom damaligen Verfahren macht das Ausmaß dieses Versagens gnadenlos deutlich. Vielen Dank an SPO, das in Erinnerung gebracht zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
09.10.2019, 15:17
5.

Zitat von Nö Nö
Jemand der sowas von sich selbst sagt: "...in my great and unmatched wisdom..." gehört schnellsten psychologisch untersucht. Allein die Menge an Tweets die aktuell von Donald kommen ist schlicht bedenklich. Ich hatte grade echt Probleme diesen Tweet von vor 2 Tagen zu finden.... Wirklich alles voller Verschwörungstheorien und absolut undemokratischen Aufforderungen...
Aber dieser Kommentar von Trump zeit doch gerade seine Zielstrebigkeit und berechenbare, Geradlinigkeit. In einer Woche wird er dann von sich nur noch in der 3. Person sprechen: "Wie Er gerade feststellte, wird er die Zölle um 20% anheben." Dann kommt die Forderung, ihn nur noch in 3. Person anzusprechen und auf den Boden zu schauen.
Und alles hat mich America First angefangen ...
(Für die, die nur den Text überfliegen - dies ist ironisch gemeint.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Appenzella 09.10.2019, 15:21
6. Clinton wurde unter anderem

wegen außerehelicher Beziehung zu Monica Lewinsky angeklagt, die Klage wurde abgewiesen, in einem Land, in dem außerehelicher Sex Jahrhunderte lang streng bestraft wurde.
Trump dagegen hat Stormy Daniels mit hohen Geldsummen von der Öffentlichmachung seiner/ihrer Affäre abzuhalten versucht. Es wurde untersucht, ob da eine unerlaubte Wahlkampfgeschichte drin enthalten ist, zur Anklage ist es allerdings nicht gekommen.
Trump aber wird über seine Inanspruchnahme von Wahlkampfhilfe von Putin, Selensky und an seinen vielen Rechtsbrüchen scheitern, so die Repuklikaner in der Zweidrittelmehrheit noch einen Rest an menschlichem und politischem Anstand besitze.
Wenn nicht, wird die Welt in den folgenden Trumpjahren nicht untergehen, aber die amerikanische Demokratur schwer beschädigt.
Die Überflutung seines Golfresort in Florida wird Trump vermutlich den Demokraten anlasten, denn nur die sind bekanntlich an den steigenden Wasserständen schuld..
der appenzella

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wilfried Rockenberger 09.10.2019, 15:27
7. Wenn man mal vergleicht

wegen was die Republikaner seinerzeit ein Amtsenthebungsverfahren angestrengt haben und was da im Moment unter Donald Trump geschieht, dann muss man sagen das war seinerzeit absolut lächerlich. Der Präsident hatte eine aussereheliche Affäre und hat dazu gelogen vs. man schaltet ausländische Staatschefs ein um intern politische Gegner zu sabotieren. Die ganzen ausserehelichen Geschichte hatte DT schon vor seiner Benennung als Präsident, heute lügt er, begeht Dinge, die man als Hochverrat einstufen könnte, etc. etc. Zwischenzeitlich haben sich die Republikaner moralisch gesehen absolut disqualifiziert. Ich glaube nicht, dass sie sich nach DT noch mal so schnell rehabilitieren können. Ihre einzige Chance ist es danach jmd. zu bestimmen, der DT noch mal toppt, denn anscheinend gibt es genügend Wähler, die genau das wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Holger Poppendieck 09.10.2019, 15:33
8. Clinton hat dreist und fett gelogen

Das sah man ihm dazu noch an der Nasenspitze an. Nun zeigt mal etwas Nachsicht mit Donald, das ImpVerfahren wird, wenn überhaupt, ausgehen wie das Hornberger Schießen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heinz Balthes Heinz 09.10.2019, 17:11
9. Lügen haben doch lange Beine

Wenn man Clinton damals als Lügner hingestellt hat, wie soll man heute dann DT bezeichnen, von dem jeder zweite Satz eine Lüge, eine Verleumdung, kriminell ist. Eine beidigte Leberwurst der seinen Wahlkampf von den Demokraten discreditiert sieht - im im selben Moment seine Gegner beleidigt, kriminalisiert. Von der Moral, die bei Clinton in Anspruch genommen wurde, ist ja schon gar keine Rede mehr, den Begriff hat man in der rechten US-Szene aus dem Wortschatz verbannt, jedenfalls, wenn an vom derzeitigen Präsidenten spricht.
Der Mann ist ein politisches Verbrechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2