Forum: einestages Blogs
Armut in Großbritannien: Keine Zuflucht, nirgends
Nick Hedges / Shelter

Elend und Obdachlosigkeit - mit dem Film "Cathy Come Home" rüttelte die BBC 1966 ein Millionenpublikum auf. Seitdem hilft die Initiative Shelter, wo sie kann. Eindrückliche Fotos zeigen die Not in britischen Slums.

Seite 1 von 2
Joe Weimer 26.02.2016, 12:07
1. Kommt ja alles wieder

Was Kriege nicht schaffen, schaffen Controller und die klaffende Schere zwischen Reich und Arm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerhard Meyer 26.02.2016, 12:43
2. Vergangenheit

Das war einmal in der Tat so in GB, nur sind die heute weiter als wir in Deutschland. Ich nehme nur die Krankenversicherungen, wonach jeder Brite ab Geburt automatisch und kostenlos krankenversichert ist. Das geht schon über die Löhne, den Erwerb von Haus u. Grund und demokratische Rechte besser als in Deutschland. Ich weis sehr gut von was ich schreibe, meine Tochter lebt in GB. Für unser Land und seine Regierungen muss dass aber ein beschämender Hinweis sein, das die Politik der letzten Jahre von grössten Fehlern geprägt war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas Quintern 26.02.2016, 12:56
3. Erschreckend!

Allerdings sind solche Zustände aktuell z. B. in Bulgarien an der Tagesordnung.
Gruß an Herrn Juncker für sein Steuersparmodell aus Luxemburg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heinrich Belser 26.02.2016, 13:00
4. Armut in England

Mitte der 60er Jahre, hat sich ein Engländer beklagt, daß es Deutschland besser wie England gehe, obwohl sie den Krieg verloren hatten. Er hätte doch nur schauen müssen was der Unterschied ist: Freie Marktwirtschaft statt Sozialismus, wo auch heute noch jede Anstrengung blockiert. So hat Deutschland mit seinem Sozialismus Millionen Arbeitsplätze vernichtet und dadurch 2 Billionen Schulden aufgebaut. Das bedeutet, der Sozialismus ist ein Verlustgeschäft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Joachim Lehmann 26.02.2016, 13:50
5. @ Heinrich Belser

"So hat Deutschland mit seinem Sozialismus Millionen Arbeitsplätze vernichtet und dadurch 2 Billionen Schulden aufgebaut. Das bedeutet, der Sozialismus ist ein Verlustgeschäft."

Deswegen hat Großbritannien heute auch (wenn auch nur etwas) mehr Arbeitslose und gemessen am BIP die höheren Staatsschulden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulf dresser 26.02.2016, 14:23
6.

Interessanter Artikel der uns einen Ausblick auf unsere Zukunft verschafft.
Danke hierfür!
Die nächste Banken Finanz oder Wirtschaftskrise kommt bestimmt und dann kann es mal ganz schnell gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Roland Jassenburg 26.02.2016, 15:48
7. Re: Heinrich Belser,

Tut mir leid, aber ihren Beitrag verstehe ich überhaupt nicht. "Freie Marktwirtschaft statt Sozialismus"? Wo herrschte denn ihrer Meinung nach in den 1960er Jahren "freie(!) Marktwirtschaft" und wo "Sozialismus" bezogen auf diesen Artikel? In Großbritannien? In Deutschland?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Roland Jassenburg 26.02.2016, 16:00
8. Noch ein Filmtipp:

Ein weiterer Film, den man bezüglich der Armut des Großbritannien der 1960er Jahren empfehlen kann, ist "Die Einsamkeit des Langstreckenläufers" ("The loneliness of the long distance runner") von 1962 - und natürlich das zugehörige, gleichnamige Buch von Alan Sillitoe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Uli Zimmermann 26.02.2016, 16:35
9. Traurige Zustände wunderschön festgehalten

D a s ist nal eine Fotoserie. Toll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2