Forum: einestages Blogs
D-Day-Veteran aus den USA: "Die Normandie war die Hölle"
privat

Vor 75 Jahren landeten die Alliierten in der Normandie. Der D-Day ebnete den Weg zum Sieg über Hitler, doch Zehntausende Soldaten starben. US-Offizier John Raaen überlebte - und erinnert sich heute noch an jedes Detail.

Seite 1 von 2
06.06.2019, 14:04
1. Letzer Offizier

Hier noch einer: https://en.wikipedia.org/wiki/Edward_Shames

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Erik Walch 06.06.2019, 14:05
2.

Danke für den Artikel, sehr bewegend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jan Hildebrandt 06.06.2019, 14:39
3.

Danke für den Artikel. Falls es jemanden interessiert, was mit der ersten Welle an Omaha Beach geschehen ist, dem kann ich diesen Artikel hier empfehlen:
https://www.theatlantic.com/magazine/archive/1960/11/first-wave-at-omaha-beach/303365/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan Martens 06.06.2019, 15:19
4. Singuläres Ereignis der Weltgeschichte

Ja, dieser eine Krieg und diese eine Gesamtsituation der Menschheitsgeschichte rechtfertigte alles negative und fragwürdige am Militär.
Gehirnwäsche, Kadavergehorsam, Missionstreue und absolute Opferbereitschaft. Denn man stellte sich dem absoluten Bösen gegenüber und einer unfassbaren Verbrechensherrschaft.
Und es gab von Beginn an nur den absoluten Sieg als Option und dieser wurde (Gott sei Dank) auch erreicht.
Sicher gäbe es weitere Beispiele in der Menschheitsgeschichte wo diese Dinge erfüllt gewesen wären. Darfur oder Kambotscha zum Beispiel.
Aber nie wieder danach hat sich die Welt geschlossen gegen das absolut unmenschliche Böse gestellt und klar gewonnen.
Die Glorrifizierung von Menschen die widerwärtige Dinge tun und erdulden mussten, geht hier für mich in Ordnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eberhard Tölle 06.06.2019, 15:59
5. Beeindruckend

Wie das Furchtbare fast beiläufig berichtet wird. Man erahnt was die Soldaten durchmachen mussten und sieht wohin der Wahnsinn des Nationalismus die Menschen treiben kann. Genau das ist das Argument,weshalb wir heute unser Europa gegen die neue/ alte Brut der Nationalisten,letztlich aber braunen Brut ,mit allen Mitteln verteidigen müssen. Principiis obsta!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sascha Jung 06.06.2019, 16:04
6. Beide Zeitzeugenberichte sehr

Interessant und erschreckend. Trotzdem vielen Leid hat die Menschheit nichts gelernt. Danach gab Kriege und heute auch wieder. So viel unsinniges Leid!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Ziegler 06.06.2019, 16:05
7. Echt jetzt?

Der Artikel ist in der Tat sehr ergreifend. Aber teilweise so voller Blödsinn, dass man sich fragt, warum der Mann hier so übertreibt. Weder gab es im 2. WK deutsche MG, die mehr als 1500 Schuss pro Minute abgaben, noch gab es LCA, auf die 250 Leute passten.
Sollen die Übertreibungen dem ganzen noch einen gewissen Pep geben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ergie Weggedorn 06.06.2019, 16:34
8. #7 T. Ziegler

Das würde ich hier jetzt ausnahmsweise mal nicht so eng sehen - zunächst kam das deutsche MG42 einer solchen Feuergeschwindigkeit schon recht nahe und das LCT war vielleicht ein LST oder was Ähnliches.
Ich glaube jedenfalls nicht, dass es sich um Effekthascherei oder sowas handelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viki cool 06.06.2019, 16:41
9. Propaganda

Wer ist eigentlich Schuld am 2. Weltkrieg. Das Kapitalistische System und die Finanzkrise. Wenn es nicht Hitler gewesen wäre dann jemand anderer. PS. Ist keine große Leistung kurz vor Kriegsende zu kommen. 99% hatten die Sowjets alles erledigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2