Forum: einestages Blogs
Das Schwarze Loch im Lake Peigneur
Michael Schnickers 22.11.2010, 11:04
1.

So etwas Abgedrehtes habe ich noch nie gehört!
Wenn ich das in einem Film gesehen hätte, ich hätte abgeschaltet wegen Irrealität...
Sowas kann wohl nur in den USA passieren, dass eine Ölbohrfirma in unmittelbarer Nähe einer Salzmine loslegt.

Ich wohne in Wesel am Rhein, linksrheinisch wird Salz abgebaut (aber nur bis zum Rhein, nicht darunter), südlich Kohle (noch, ab hier würde es sich eh nicht mehr lohnen).
Kohleflöze werden auch unterm Rhein verfolgt...

Bislang ist noch kein "weißer" Kumpel unter den "Schwarzen" aufgetaucht und die sichtbaren Bodensenkungen sind relativ großräumig, da Salz ja unter Druck plastisch wird und nachgibt, die Hohlräume verfüllen sich gewissermaßen von selbst.
Ortschaften wie Büderich sind um etwa drei Meter abgesackt, der Rheindeich wurde vor kurzem erhöht, Bäche müssen zum Teil hochgepumpt werden.

Wollen die in Niedersachsen nicht mit neuartigen Methoden Gas abbauen, indem sie toxische Flüssigkeiten in Bohrlöcher pressen? Na, wenn sie da zu nah an die entsprechenden Salzstöcke kommen sollten, bekommen die Atommüllfässer irgendwann Besuch von Elbkähnen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
22.11.2010, 11:06
2.

Welche Parallele sehen Sie zum Endlager Gorleben?

Wenn ich in Erdkunde besser aufgepasst hätte, wäre mir schon eher aufgefallen, daß Gorleben an der Elbe liegt.
Nun taucht die Frage auf, ob dieser Fakt auch beim Erkundungstrupp des Endlagers bekannt ist, daß da gelegentlich Hochwasser vorkommt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
22.11.2010, 11:08
3.

Wer diese Geschichte liest, der weiß das wir nicht nur mit Hilfer der Amerikaner es schaffen werden diesen Planeten klein zu kriegen. Auf lange Sicht wird sich die Menschheit Ihr eigenes Grab schaufeln, im wahrsten Sinne des Wortes.

Das böse Erwachen wird kommen...das sei allen profitgierigen Unternehmern schon einmal prophezeit - Der Golf von Mexiko und diese kleine Geschichte hier sind die Vorboten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
02.12.2010, 13:53
4.

Gorleben liegt nicht nur in der Nähe der Elbe. Genauso nah wird auch Erdgas gefördert. Erdgas, das auch IM Salzstock vorkommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Matthias Schneider 28.03.2012, 17:58
5.

Cool, ey,

endlich mal was los in Louisiana !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tomas Borgwardt 02.11.2012, 16:58
6.

Salzstöcke für Nuklear-Abfälle sind extrem sicher.

Zumindest meistens. Ab und zu spielen sie allerdings ihre wasserlöslichen Eigenschaften aus.

Hier einige Beispiele (für Gorleben an der Elbe werden wir nicht mehr lange warten müssen, dann sind die Fässer hervorragend eingespült):

Salt Mine, Sicherheit für ein Endlager

Salt Mine Lake Peigneur 1

YouTube - Lake Peigneur sinkhole disaster
http://www.youtube.com/watch?v=ddlrGkeOzsI

Collapse of the Akzo Salt Mine

http://ny.water.usgs.gov/pubs/fs/fs01798/FS017-98.pdf

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=akzo%20salt%20mine&source=web&cd= 5&ved=0CEcQFjAE&url=https%3A%2F%2Fwww.dot.ny.gov%2 Fconferences%2Fitgaum%2Frepository%2F2H_Gowan_AKZO %2520collapse.rtf&ei=nVdFT5bsKMfe4QTTkomRAw&usg=AF QjCNEZe8Bfyyp7LGjB2leiJKHxMYh3kw

http://www.clarioncall.com/10akzo.html
http://www.clarioncall.com/10akzo2.html
http://www.clarioncall.com/10akzo3.html
http://www.clarioncall.com/10akzo4.html

http://www.nytimes.com/1994/04/11/nyregion/salt-mine-cave-in-brings-pollution-and-jobs-debate.html?pagewanted=print&src=pm

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kai Bonte 14.03.2014, 11:54
7. Das Schwarze Loch im Lake Peigneur

Es verschlang Schiffe, Bohrtürme und am Ende einen ganzen See: Vor 30 Jahren öffnete sich am Boden eines 500-Hektar-Gewässers in Louisiana ein gigantischer Abgrund, der sogar einen Fluss rückwärts fließen ließ. Schuld war ein simpler Rechenfehler. Von Danny Kringiel

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benedikt Reuthebuch 29.10.2016, 13:02
8. Danke!

Das ist so ziemlich das Skurrilste und Absurdeste, das ich jemals gelesen habe. Danke für diesen Artikel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren