Forum: einestages Blogs
Das verlorene Gedächtnis
04.03.2009, 16:47
1.

Verloren ist das Gedächtnis keineswegs, da die wichtigsten Bestände (auch des Kölner Stadtarchivs) abgefilmt im Oberrieder Stollen (Schwarzwald) gelagert werden - zuständig ist das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
04.03.2009, 16:47
2.

Ungeheuerlich ist insofern die Unkenntnis der genannten Historiker :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
04.03.2009, 17:49
3.

Eines bleibt mir völlig unverständlich. Wieso hört man so gar nichts von den Bauleuten, die die Leute in den Gebäuden gewarnt haben? Sie scheinen sich völlig in Luft aufgelöst zu haben. Wir feiern sonst doch sofort gleich jeden "Helden". Von den zuständigen Baufirmen auch nur absolutes Schweigen, die sind anscheinend auch untergetaucht. Auch für die Presse scheint das völlig normal zu sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
04.03.2009, 17:49
4.

>Ungeheuerlich ist insofern die Unkenntnis der genannten Historiker :-)

Ungeheuerlich ist wohl eher Ihr Unvermögen, den Artikel richtig zu lesen. Ich zitiere einfach mal einen Satz aus dem Artikel, der ein Zitat von einem der bedeutendsten deutschen Historiker der Gegenwart beinhaltet: "Es gäbe "oft Fragen, die man nur am Original beantworten kann", bestätigt auch Fried - etwa, weil das Papier oder die Tinte Auskunft über die genaue Datierung geben können."
Da hilft ein Film herzlich wenig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kai Bonte 14.03.2014, 12:03
5. Das verlorene Gedächtnis

Noch wird nach verschütteten Menschen gesucht - aber auch die kulturelle Katastrophe, die der Einsturz des Kölner Stadtarchivs bedeutet, wird langsam deutlicher. "Ungeheuerlich" nennen prominente Historiker die absehbaren Verluste - und fordern, unersetzliche Dokumente verstärkt ins Netz zu stellen. Von Hans Michael Kloth

Beitrag melden Antworten / Zitieren