Forum: einestages Blogs
Der gute Göring
Seite 1 von 2
Patrick Oliver Ott 23.04.2012, 16:34
1.

Ich habe während eines Studienaufenthaltes in den USA schon 1999 auf dem "History Channel" einen sehr guten Bericht über den "Bruder Göring" gesehen, der wohl auch einen Baum in der Allee der Gerechten hat wie Schindler und ebenso wie dieser nach dem Krieg nie mehr an seine früheren wirschaftlichen Erfolge anschließen konnte. Schon damals fand ich es schade, dass ich davon bei uns Deutschland nie etwas gehört habe. Auch wenn wir uns immer darüber bewusst sein müssen, dass die breite Masse mitgemacht oder weggeschaut hat und wir, wie Weizsäcker mal sagte, eine Kollektivscham davon geerbt haben, gilt es doch auch die wenigen positiven Beispiele zu würdigen und nicht zu vergessen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
23.04.2012, 17:59
2.

Ihr Artikel erweckt den Eindruck, als läge bisher über Albert Göring kein anderes als das von Ihnen erwähnte, demnächst zu erscheinende Buch vor. Mir liegt vor: James Wyllie "Albert Göring", aus dem Englischen von Ursula Locke-Groß. Deutsche Ausgabe: Magnus Verlag, Essen 2006.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stephan Dunkel 24.04.2012, 08:51
3.

Das ist faszinierend, einfach unglaublich. Man sollte meinen, dass man so etwas im Geschichtsunterricht lernen sollte, aber wie bei Schindler, müssen uns solche "Neuigkeiten" aus dem Ausland über ein anderes als das uns eingebläute Bild erreichen. Auch finde ich interessant, dass Hermann Göring es scheinbar nicht sehr interessiert hat, dass sein Bruder die Endlösung mit all seinen gegebenen Möglichkeiten und mehr oder weniger mit seiner Hilfestellung sabotiert hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oswald Koslowsky 24.04.2012, 09:18
4.

Herr Ziegler, das Ihnen vorliegende ist wahrscheinlich nicht im SPIEGEL SHOP erhältlich. Ein Schelm, der ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jens Schuetz 24.04.2012, 09:18
5.

"""Auch wenn wir uns immer darüber bewusst sein müssen, dass die breite Masse mitgemacht oder weggeschaut hat und wir, wie Weizsäcker mal sagte, eine Kollektivscham davon geerbt haben, gilt es doch auch die wenigen positiven Beispiele zu würdigen und nicht zu vergessen"""
Seh ich auch so. Ein paar positive Beipiele zum Nachahmen waeren paedagogisch viel sinnvoller als immer nur schlechte Beispiele, wie mans nicht machen soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jens Habermann 24.04.2012, 13:43
6.

Ein erstaunliches Leben, mir bis dato völlig unbekannt.

Ebenfalls erstaunlich ist auch, dass er als begabter Ing. nach dem Krieg keine Anstellung mehr fand. - In Dtld. vielleicht noch nachvollziehbar, hier hatte ja sein ekelerregender Bruder einiges dafür getan, aber dass er bspw. in den USA nicht genommen wurde, erstaunt mich schon sehr. Die haben ja auch den Kriegsverbrecher W. von Braun mit offenen Armen empfangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Horst Jungsbluth 25.04.2012, 09:25
7.

Eine unglaubliche Geschichte, die wieder einmal deutlich macht, dass wirkliche "Helden" nicht nur nicht anerkannt werden, sondern wie hier von einem Teil der Bevölkerung als Verräter angesehen und von dem anderen wegen der Verwandtschaft zu einer NS-Grösse gemieden oder gar verfolgt werden. Erstaunlich die Tatsache, dass sich die deutschen Medien diesem Menschen über all die Jahre verweigert haben. In unserem Land sind eben die Täter interessanter, wie es eine Berliner Justizsenatorin einmal öffentlich zugab und da stören eben solche Leute, die unter Lebensgefahr Anstand bewahren und es sogar wagen, Opfer den Häschern zu entreissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Norbert Ommler 25.04.2012, 13:57
8.

Auch Adolf Hitlers unehelicher Sohn aus einer Verbindung mit einer Französin - Mitglied im französischen Widerstand?

Darüber fand ich einen Bericht mit Bildern in einer französischen Zeitung und unter Berufung auf diesen einen Bericht in einer dänischen Zeitung. Links hier unten.
In deutschen Medien fand ich nichts darüber. Warum nicht?

http://www.lepoint.fr/societe/exclusif-le-fils-francais-cache-d-adolf-hitler-17-02-2012-1432303_23.php

http://www.b.dk/globalt/er-han-hitlers-soen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Volker Altmann 25.04.2012, 15:01
9.

Erstaunen bei allen, denen ich von diesem Bericht erzähle, sowie bei allen Kommentatoren hier bei et. Göring hatte einen Bruder - und der war im Widerstand?

Hat Guido Knopp geschlafen - der Mann, der uns sogar Hitlers Schäferhund nahe gebracht hat? Oder steckt System dahinter, darf nicht sein, was nicht sein kann? Auf der Seite von Yad Vashem taucht der Name von Görings Bruder ebenfalls nicht auf.

Mich hat die offenbare Gleichschaltung der deutschen Presse im Umgang mit Herrn Grass jedenfalls entsetzt. Ob Süddeutsche, FAZ, Zeit - alle stießen sie in´s gleiche Horn der Verdammung, beherrschten die negativen Kommentare über Grass die Titelblätter. Erst nach einigen Tagen konnte man auch eine andere Sicht der Dinge lesen, wurde über differenziertere Meinungen berichtet. Da war es allerdings schon fast zu spät, war Herr Grass für viele schon der Antisemit. Traurig, dass dies in einem Land passiert, das die Pressefreiheit so hoch hält. Aber vielleicht auch eine Erklärung dafür, wie es kommen kann, dass der geneigte Leser nur das erfahren darf, was genehm ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Roland Jassenburg 26.04.2012, 08:54
10.

Warum ist so wenig darüber bekannt, dass ein so bekannter Nazi wie Hermann Göring einen Bruder hatte, der auch noch de-facto auf der, von den Nazis aus gesehen, "anderen Seite" stand?

Ich meine, dass die öffentlich-rechtlichen Sender eine Verfilmung des Lebens von Albert Göring in Betracht ziehen sollten, um ihn so einem breiteren Publikum bekannt zu machen und ihn dem Vergessen zu entreißen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2