Forum: einestages Blogs
Der vertauschte Kohl
Seite 1 von 3
Christian Naumann 31.12.2011, 18:18
1.

wo waren Millionen irritiert? Millionen haben es erst gar nicht bemerkt weil sie
a) die sich Rede eh nicht ansehen
und b) es keinem aufgefallen wäre da die Inhalte sowieso jährlich austauschbar sind. *g*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paul Prüfer 31.12.2011, 18:18
2.

Hätte dieser maßlos überschätze Politiker nicht "1986" gesagt, es wäre angesichts der üblichen Plattitüden doch niemendem aufgefallen. Ich habe damals kaum gewagt, Nachrichten anzuschauen, wenn dieser Tumb im Ausland sich durch die Festmähle fras und Deutschland regelmäßig blamierte. Das macht ja heute der Westerwelle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Henning Weede 31.12.2011, 18:18
3.

Das war doch eine der Sternstunden des deutschen Fernsehens. Herrlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
31.12.2011, 22:53
4.

"The same procedure as last year? The same procedure as every year."

Helmut Kohls vertauschte Neujahrsansprache 1986 passte jedenfalls zur damaligen Politikverdrossenheit im Allgemeinen und Helmut-Kohl-Verdrossenheit im Besonderen. Motto: Ist doch eh immer das gleiche Geschwätz. Nicht nur für die "taz" und die "Titanic", sondern auch für diverse Kabarettisten war es natürlich geradezu eine Steilvorlage.

Hier ist eine gute "arte"-Sendung zum Thema:

http://de.sevenload.com/videos/xZlGbUC-Neujahrsansprache-1986

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Joachim Falkenhagen 31.12.2011, 22:53
5.

Das Fernsehen sollte in jedem Jahr die Vorjahresansprache wiederholen, wenigstens auf Phoenix. Wenn das am 31.12.2011 mit den Worten eingeleitet würde "es folgt die Neujahrsansprache für (!) 2011" würde es auch keiner merken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
31.12.2011, 22:56
6.

sehr amüsant, dass - offenbar als später fluch der verwechselten videos - der name des programmdirektors seelmann-eggebert nun innerhalb des artikels zu seelmann-eggebrecht wird ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
31.12.2011, 22:58
7.

rolf seelmann-eggebert heißt nun auch im hinteren teil des textes nicht mehr seelmann-eggebrecht. wir danken den beiden hinweisgebern, der fehler ist korrigiert. wir bitten ihn zu entschuldigen. die redaktion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Horst Jungsbluth 01.01.2012, 17:47
8.

Ob es wirklich die grösste Panne der ARD war, sei dahingestellt, da die Weihnachts- und Neujahrsansprachen unserer höchsten Repräsentanten nie wirklich gehaltvoll waren. Trotzdem war ich damals der Meinung, dass Absicht dahintersteckte, war doch Kohl, der häufig unbeholfen auftrat und oft phrasenhaft argumentierte, ähnlich wie der Reichspräsident Ebert in der Weimarer Republik, zur Zielscheibe von Häme und Spott geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
01.01.2012, 17:47
9.

Es gibt bestimmt wichtigere Themen als diesen alten Kram auszupacken.
Herr Gödecke leben Sie in der Vergangenheit?
Wenn Ihnen nichts mehr einfällt, dann wechseln Sie den Beruf oder die Zeitung, bei den bunten Blättern passt das besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
01.01.2012, 17:47
10.

Entschuldigung!!
es sollte die Verfasserin angesprochen werden.
Frau Sabine Meier

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3