Forum: einestages Blogs
Die Klampfmaschinen
Seite 1 von 6
Marco Damp 04.08.2010, 12:46
1.

Wäre unter anderem noch die Gibson Harp Guitar zu nennen. Diese wird unter anderem von Jeff Martin, dem ehemaligen Frontman von The Tea Party, gespielt.

http://www.minermusic.com/cc/charliebrown.htm

Beitrag melden Antworten / Zitieren
04.08.2010, 13:13
2.

Unbedingt erwähnt werden muss hier auch die ungewöhnliche Doppelhalsgitarre, die der Genesis-Bassist und -Gitarrist Mike Rutherford in verschiedenen Versionen gespielt hat, nämliche eine Kombination aus 12-saitiger Gitarre und einer Bassgitarre. Siehe etwa hier:


http://www.philmages.com/08%20Classic%20Rock%20Concerts/Genesis/GEN16%20Mike%20Rutherford%20Monochrome.jpg

oder hier

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/13/MikeRutherfordGenesis.jpg

und selbst auf der letzten Genesis-Tournee 2007 spielte er eine solche Doppelhalsgitarre:

http://www.guitarmasterclass.net/wiki/images/8/88/Mike_rutherford1.jpg

Alle diese Gitarren sind Sonderanfertigungen gewesen.

Eine davon wurde von der britischen Firma Shergold hergestellt und die beiden Teilgitarren konnten sowohl einzeln gespielt werden als auch zu der Doubleneck zusammengesetzt werden:

http://www.shergold.co.uk/images/farm/clipsapart.jpg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
04.08.2010, 15:29
3.

Nachtrag zu Mike Rutherford: In dem Musik-Video zur 1987er Hit-Single "Land Of Confusion", das vom Team der britischen Satire-Sendung "Spitting Image" produziert wurde, war Rutherford nicht nur physiognomisch als Karikatur seiner selbst zu sehen - auch seine Doppelhalsgitarren-Vorliebe wurde mit einer vierhälsigen Gitarre auf's Korn genommen.

http://www.multinet.no/~jonarne/Hjemmesia/Favorittartister/Genesis/land_of_confusion_2.jpg

Kurioserweise hält sich das Gerücht, Rutherford habe tatsächlich eine vierhälsige Gitarre gespielt, als urbaner Mythos, wie der Gitarrenhersteller Shergold auf seiner Homepage vermerkt:

"All stories of Mike having a four neck ambidextrous guitar (Shergold or otherwise) are untrue(...), despite those people who maintain that they saw the flight cases etc, it is an urban myth."

http://www.shergold.co.uk/mikes.html

Hier handelt es sich wohl um einen Wandermythos und die Multineck-Gitarre von Michael Angelo Batio, die in dem Artikel hier auch erwähnt wird, wurde dann zwischenzeitlich Rutherford zugeschrieben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
05.08.2010, 09:17
4.

Manche Gitarre ist auch besungen worden. In "Medias negras" des Spaniers Joaquín Sabina über die flüchtige Begegnung mit einer jungen Unbekannten wird das böse Erwachen am Morgen so geschildert:

Lo malo no es que huyera
con mi cartera y mi Gibson-Les Paul,
peor es que se fuera
robándome además el corazón.

Zu deutsch:

Das Schlimme ist nicht, dass sie
mit meiner Brieftasche und meiner Gibson-Les Paul abgehauen ist,
schlimmer ist, dass sie beim Davonmachen
auch noch mein Herz gestohlen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
05.08.2010, 09:17
5.

Den Namen slowhand hat Clapton von früher, weil es bei ihm ewig dauerte, bis er (on stage) eine gerissene Saite neu aufgezogen hatte. (Steht so in seinem Buch).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
05.08.2010, 09:17
6.

Hier fehlen eindeutig zwei wichtige Gitarristen mit stilprägenden Gitarren:
Wes Montgomery und die L5 und Django mit seiner Maccaferri!

Grüssle

Frank

Beitrag melden Antworten / Zitieren
05.08.2010, 13:41
7.

>Den Namen slowhand hat Clapton von früher, weil es bei ihm ewig dauerte, bis er (on stage) eine gerissene Saite neu aufgezogen hatte. (Steht so in seinem Buch).

Hat er das selbst so veröffentlicht?

Wundere mich. Meines Wissens hat er den Namen 1965 bekommen. Die Gitarristen spielten möglichst schnell und oft einfallslos - er selbst bei den Yardbirds auch., machte dann ca. ein Jahr Pause, kam wieder und spielte dann mit John Mayall die Bluesbreakers-Platte ein. Da präsentierte er erstmals einer breiteren Öffentlichkeit diesen Stil einen einzigen Ton fast den ganzen Takt lang zu ziehen um dann gelegentlich zum Ende des Takts erst einen schnellen Lauf folgen zu lassen. Dieses langsame Ziehen der Töne - `65 klingt´s noch etwas holprig im Vergleich zu heute - brachte ihm jede Menge Aufmerksamkeit und eben den Namen "Slowhand" Ob´s stimmt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lothar Paus 05.08.2010, 16:03
8.

Es liegt wohl an einem merkwürdigen Geschichtsverständnis, ein solches Thema aufzugreifen ohne die "Franckenstein" von Eddie van Halen zu erwähnen. Faktisch ein Design-Highlight, nach dem zuletzt sogar NIKE (unerlaubt) Schuhe stylte.
Über die spieltechnischen Qualitäten von Eddie van Halen muss man hier wohl kaum Anmerkukngen trefen. Ärgere mich nur, irgendwelche Wald- und Wiesengitarristen von Slayer oder Cheap Trick präsentiert zu bekommen. Ansonsten: Interessanter Bericht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jörg bacherle 05.08.2010, 17:30
9.

wenn man von clapton und page spricht, ja, wenn man von elektrischen gitarren spricht, dann sollte man wohl an erster stelle jeff beck erwähnen, der gitarrero schlechthin.

was ist mit pete townshend, der hunderte von gitarren zerstörte, das windrad erfand und auch noch ein richtig feiner gitarrist war?

man könnte auch die siebensaitige gitarre von steve vai und seine dreihalsige für beidhändiges spiel in herzfom (http://wallpaper.metalship.org/images/steve-vai3.jpg) nennen. wobei ich vermute, dass vai nicht erst lernen musste, sie zu spielen.

wie wäre es mit the edge, der durch seine elektonischen exzesse einen sehr charakteristischen sound kreiierte.

klar fehlt hier wes montgomery - einer der größten überhaupt.

naja und die hupe von kerry king ist wirklich uninteressant.

übringens glaube ich, die gitarre von rick nielsen (cheap trick) in form eines männleins soll ein selbstportrait sein. sein markenzeichen war übrigens der verschwenderische umgang mit plektren, die er pausenlos ins publkum schnippte und seine mütze, die ihm einen etwas irren anblick verlieh.

und natürlich wird wieder mal eddy van halen nicht erwähnt. was hat er getan? hat er nur nur seine gitarre beklebt, dreckige musik gespielt und sich die knie ruiniert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
06.08.2010, 09:55
10.

zu Prince: Mindestens eine seiner bemerkenswerten Gitarren stammt aus Süddeutschland - vom Gitarrenbauer Jerry Auerswald aus Konstanz. ('Symbol-Gitarre', Geschenk von Gloria von Thurn und Taxis.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6