Forum: einestages Blogs
Ein Mann, ein Tor
Seite 1 von 3
21.03.2011, 11:05
1.

Ein Klassiker von Matthäus:

"Ich möchte keine Frau sein, sonst würde ich immer an meinem Busen spielen"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
21.03.2011, 11:26
2.

Alles nichts gegen die Peinlichkeit, bei einem "Freundschaftsspiel" zusammen mit einem der großen Menschenschlächter - Herrn Kadyrow in Tschetschenien - auf dem Platz zu stehen ... so geschehen vor wenigen Wochen:

www.tagesschau.de/sport/fussballgrosny100.html

Den entsprechenden Tagesthemenbericht konnte ich in der Mediathek auf die Schnelle nicht finden, aber man kann sich für Loddar, Giovane Elber und die ganzen Altstars der Seleção, die da teilgenommen haben, nur schämen. Wer mal wissen will, was der Begriff "Fremdschämen" wirklich bedeutet, sollte sich auf die Suche machen und den Bericht ansehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael Stephan 21.03.2011, 11:26
3.

Mein Favorit ist auch nicht dabei:
"I'm a german record player".
Ich lach' mich jedesmal scheckig, wenn ich nur drandenke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
21.03.2011, 11:43
4.

Unvergessen auch, als sich Matthäus an den FC Bayern verkaufte und den DFB-Pokal direkt mit! Er schoß im entscheidenden Elfmeterschiessen den Ball so übertrieben deutlich über´s Tor,
eine Spur mehr und das Leder wäre nach hinten zur Mittellinie geflogen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
21.03.2011, 13:06
5.

Eine "ehrliche Haut"? Vielleicht insoweit, als er sein Herz auf der Zunge trägt, und nie gelernt hat, wann und worüber man mal besser die Klappe hält. Denn - der von seinen Interviews erschütterte Zuschauer kann sich gewiß erinnern - sein zweiter Vornahme war "Intrige gegen seine Mitspieler", und so wußte man bei ihm immerhin dank mangels Anwesenheit vom gesunden Menschenverstand diktierter Diskretion im Grunde stets, woran man mit ihm war (oder sollte es wenigstens).

Ich ziehe vor, mich an sein großartiges, instinktsicheres Fußballspiel zu erinnern, und den Rest nach Möglichkeit zu ignorieren. Denn er zeigt, daß Verstand und gutes Spiel keineswegs zusammenfallen, und das unterscheidet ihn grundlegend von Franz Beckenbauer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ulrich Köhler 21.03.2011, 14:43
6.

Ist doch herrlich, sich seines eigenen Intellekts zu versichern und auf anderen rumzuhacken (auch wenn es nur ein NRW-Abitur ist...) - "mein Gott, ist der Matthäus doof", sagt's nur oft genug.

Für mich waren seine Spiele bei der WM 1990 schlicht großartig, wie er gegen Jugoslawien geführt und die beiden Tore geschossen hat, wie er das wunderbare 2:1 gegen Holland dirigiert hat. Vielleicht kann man das Gestänkere an seinem 50. Geburtstag mal etwas bremsen.

Ich hatte ihn mal erlebt, wie er in Berlin im Flughafen mit der arroganten Bayern-Meute zum Pokalfinale ankam. Alle, die Klinsmanns und Kahns, haben die vielen Kinder-Fans kalt lächend stehen lassen. Die einzigen beiden, die den Kindern Autogramme gegeben haben, waren die Intelligenzbestien Matthäus und Basler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Werner von Schleiden 21.03.2011, 14:45
7.

Sicher, Matthäus ist ein blindes Korn, das ab und zu auch mal ein Huhn findet. Das mit dem "Sand in den Kopf stecken" ist allerdings ein unfreiwillig genialer Klassiker, eine echte Bereichung der deutschen Sprache.

Nur mal so nebenbei: Welcher der Forumisten könnte, nach einem Fußballspiel zumal, aus dem Stegreif (nein: nicht Steh-Greif) "Ich bin ein Rekordspieler" auf Englisch ausdrücken? Man hat halt nicht immer LEO oder Den Kleinen Muret-Sanders auf dem Platz dabei.

Und was Trapattoni angeht - "Ich habe fertig": Klar, klingt witzig. Gerade im Bairischen aber ist die Verwechslung von "haben" und "sein" eine typische Abweichung vom Deutschen. Ich kann mich über das weit verbreite "Ich bin gesessen" der Bayern auch ganz nett lustig machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
21.03.2011, 14:46
8.

Hallo Herr Wolters, die Geschichte hatte ich ja gerade beim Lesen des sehr launigen Artikels total verdrängt: In einem R 6, der der Schwester eines Bayernfans gehörte, sind wir (2 X Bayern, 2 x Gladbach) nach Frankfurt gefahren, zum letzten DFB-Finale, das nciht in Berlin stattfand. Als die Verlängerung kam, träumten wir von '73 (Netzer), aber es kam Loddar. Er spielte mies, drosch die Pille immer blind weg. Nein, Wir hatten ihm ein paar Jahre zugejubelt, in seiner Gladbacher Zeit (die der Autor des Artikels nciht erwähnt. Bayern kauft Spieler, Bayern entdeckt nur höchst selten ...). Aber als er den 11er dummblöd versenkt hat, wr er ein Bayer. Einfach nur ein Bayer. Netzer hab ich lange nachgetrauert, Loddar nciht. Das hatte sich beim 11erschießen im Waldstadion erledigt.
Und dann ist uns auch noch der Auspuff abgerissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
21.03.2011, 14:48
9.

Ein bisschen herablassend, Herr Gödecke, und sehr verkürzt auf die Peinlichkeiten des Herrn Matthäus ist Ihr Artikel schon.
Wenn Ihnen z.B zur WM 1990, wo Matthäus wohl der beste Spieler des Turniers war, nur das Mitleid angesichts des Elfmeters im Finale erwähnen, dass Sie empfunden haben wollen, ist das etwas ärmlich.
Sie schreiben leider nur eine einseitige Polemik und verkaufen es als Bilanz seines Lebens.
Unter Niveau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
21.03.2011, 15:37
10.

Lothar Matthäus, der Tor!
Wenn man mit Tor einen "einfältigen Menschen" meint, macht die Überschrift sogar einen Sinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3