Forum: einestages Blogs
Eiskalter Krieg
Ralf Bülow 09.10.2011, 10:29
1.

Faszinierende Story - hier ist noch eine kleine Fotoserie:
http://www.kanuslalom-hanau.de/galerie/2009/zwickauereiskanal.php

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Hammer 09.10.2011, 10:29
2.

"Die Lösung war so genial wie perfide: Die Wildwasserbahn wurde einfach nachgebaut."

Einfach nachgebaut - das muß man sich mal vorstellen: EINFACH NACHGEBAUT.

Da läuft es einem kalt den Rücken runter. Die Perfidie dieser roten Bande kannte wirklich keine Grenzen. Unbeschreiblich. Genial natürlich auch, klar. GENIAL. Puh - ein Glück, daß sie trotzdem weg vom Fenster sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Uwe Schwarz 09.10.2011, 10:29
3.

?Die beste Leistung war jedoch eine Kopie gewesen.? Was für ein Unsinn! Fahren mußten die Kanuten ja schließlich selber. Und hat jemand den westdeutschen Fahrern verboten, auf ihrer Heimstrecke zu gewinnen?

In den meisten Sportdisziplinen wird heute darauf geachtet, daß Mannschaften keine solchen außersportlichen Vorteile haben, z.B. durch Vorschriften für die Auslegung von Rennrädern und Bobs (man spricht von ?Einheitsbobs?; sie sollen dafür sorgen, daß das Rennen nicht ausschließlich durch das Budget des Teams entschieden wird).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thilo Schwarz 10.10.2011, 16:07
4.

Schlimm. Wirklich schlimm!

BLOSS GUT, DASS DER KALTE KRIEG VORBEI IST.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
11.10.2011, 10:24
5.

Meiner Meinung nach ist es eher perfide, wenn der Veranstalter der Olympischen Spiele eine Wettkampfstätte mit völlig neuen, bisher unbekannten Eigenschaften errichtet ("erste künstliche Kanuslalom-Strecke der Welt ..... Die Anlage ist brandneu und weltweit einzigartig"). Und damit den eigenen Athleten, die natürlich auf dieser Anlage soviel trainieren können, wie sie wollen, einen extremen Vorteil verschafft.
Durch den Nachbau der Anlage schuf die DDR nur Chancengleichheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
11.10.2011, 10:25
6.

Eiskanal??
Und ich dachte bisher, daß Kanufahren im Wasser stattfindet! Ja, dann war es aber schon ein entscheidender Heimvorteil! :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
13.10.2011, 14:25
7.

>"Die Lösung war so genial wie perfide: Die Wildwasserbahn wurde einfach nachgebaut."
>
>Einfach nachgebaut - das muß man sich mal vorstellen: EINFACH NACHGEBAUT.
>
>Da läuft es einem kalt den Rücken runter. Die Perfidie dieser roten Bande kannte wirklich keine Grenzen. Unbeschreiblich. Genial natürlich auch, klar. GENIAL. Puh - ein Glück, daß sie trotzdem weg vom Fenster sind.

... aber die Entwicklung des Kanusports hat es voran gebracht, heute sind künstliche Wildwasserkanäle ein "Muss" für jeden Olympiaausrichter, für die nächsten Olympischen Spiele in Bayern wird der Kanal in Ausgburg nicht mehr genügen, neue Anlagen orientieren sich am Standart, wie er in Leipzig - Markkleeberg zu finden ist.

Und immerhin haben die Sportspiogenten der DDR dafür gesorgt, dass innerhalb von 3 Monaten und über den Winter (!!!) etwas - für seine Zeit - brauchbares entstanden ist. Aus Zwickau kamen damals auch die PKW Trabant, die hielten auch einige Jahrzehnte ... ;) ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kai Bonte 14.03.2014, 11:58
8. Eiskalter Krieg

Bau auf, bau auf? Bau nach! Als die BRD für die Kanurennen der Olympischen Spiele 1972 einen künstlichen Eiskanal errichtete, fürchtete die DDR um ihre Medaillen. Die Lösung war so genial wie perfide: Die Wildwasserbahn wurde einfach nachgebaut. Um an die Pläne zu kommen, wurde der Osttrainer zum Spion im Westen. Von Sandra Ketterer

Beitrag melden Antworten / Zitieren