Forum: einestages Blogs
Englands berühmteste Musiksendung: Top of the Flops
BBC

Erzwungene Playback-Auftritte und Kuchenschlachten vor laufender Kamera: Vor zehn Jahren stellte die BBC ihren Dauerbrenner "Top Of The Pops" ein. Ein Rückblick auf die schlimmsten Momente.

Seite 1 von 2
John King 28.07.2016, 10:52
1.

Vox, RTL, ARD, Sat1, überall ist playback angesagt, ist auch besser so, die meisten können nur in der studio einigermaßen vernünftig singen. Fernsehen ist halt die letzte 40 Jahre verändert in eine große Musiklüge.
Das allerschlimmste finde ich aber das bei deutsche texte, die Wörter halb eingeschluckt werden. Statt finden wird dann findnn gesungen. Traurig! Und für mich ein grund so ein lied nicht zu kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alexander Kuffner 28.07.2016, 11:07
2.

... stammen in Wahrheit aus Los Angeles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert Bosse 28.07.2016, 11:25
3. Kleine Korrektur

Die Eels kommen aus den USA und nicht aus Schottland ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ralf Twellenkamp 28.07.2016, 11:27
4. Eels

Die Eels um Mark Oliver Everet kommen nicht aus Schottland sondern den USA :-) siehe Bild und Text zum tollen Song Novocaine for your soul

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Axel Weitermann 28.07.2016, 11:32
5. Bbc? Zdf!

Am 20.08.1986 traten Iron Maiden im Bochumer Tarm Center im (wahnsinnig tollen) Peter Illmann Treff auf, was alleine deswegen schon ungewöhnlich war, weil Hard Rock oder gar Heavy Metal spätestens ab Mitte der 80er schwer verpönt im deutschen Fernsehen war. Es hob sich zu sehr von der bevorzugten Haarspray-Keyboard-Cool-Und-Steril-Atmosphäre der 80er ab.

Maiden hatte die ganzen 80er über sowohl in England als auch in Deutschland sehr erfolgreiche Hitsingles (was vor allen Dingen an der attraktiven B-Seiten-Politik lag). So kamen sie wohl zu diesem "Auftritt" mit ihrer neuen Single "Wasted Years".

Die ersten Sekunden verlaufen noch fast normal, wenn da nicht diese aufblasbare Banane wäre. Dann tauschen Bassist Steve Harris, Sänger Bruce Dickinson und Drummer Nicko McBrain die und treiben ihre Späße auf der Bühne, deutlich demonstrierend, was sie von Playback und damit der Show halten.

https://www.youtube.com/watch?v=EuIol63oAmI

Obwohl Iron Maiden später noch erfolgreicher waren, war es das für sie (und ähnliche Bands) in deutschen TV-Studios. Sie wurden nie wieder gesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jens Olejak 28.07.2016, 11:37
6. Eels...

...sind aus den USA, nicht auch Schottland (wie z.B. die auch genannten Travis).
Etwas peinlich, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Pfeifle 28.07.2016, 12:32
7.

Interessanter Artikel.
Da ich in Deutschland TOTP nicht sehen konnte, konnte ich mich nur an den Auftritt von Iron Maiden bei Peter Illmann 1986 erinnern, wo die Band auf ähnliche Weise gezeigt hat, was sie von Playback hält, indem sie während des Songs die Instrumente kreuz und quer durchgewechselt haben. Wen´s interessiert, https://www.youtube.com/watch?v=eWAi7LNAWYc

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Joerg Overschmidt 28.07.2016, 12:46
8. Marillion bei TOTP

Marillion waren übrigens immer wieder dafür gut, den Machern von TOTP auf der Nase herumzutanzen.
Neben der Geste bei "Garden Party" haben die Bandmitglieder bei einem anderen Auftritt untereinander die Instrumente getauscht.
Und zu ihrem Hit "Lavender" 1985 verzichtete Fish komplett darauf, Lippenbewegungen vorzutäuschen - stattdiesen hielt er - wie einstmals Bob Dylan - den Text auf Papptafeln ins Publikum.

Ich hätte eigentlich erwartet, dass dieser legendäre Auftritt in der Aufzählung hier nicht fehlt!

Übrigens: Marillion machen immer noch Musik, sind immer noch innovativ und live immer noch eine der besten Bands der Welt - einfach mal abchecken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt Müller 28.07.2016, 13:12
9. Da fehlt doch was?

Richtig. Kein Wort über Jimmy Savile, der seine Rolle als Moderator auch mit dem Betatschen minderjähriger Frauen aufwertete.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2