Forum: einestages Blogs
Legendäres Finale in Paris 1999: Steffi Grafs später Triumph
Thomas Coex/ AFP

22 Grand-Slam-Titel, 377 Wochen Nummer eins: Steffi Graf kann kurz vor ihrem 50. Geburtstag auf eine einzigartige Karriere zurückblicken. Ihr wohl größter Erfolg kam völlig überraschend.

Johanna Walter 03.06.2019, 11:42
1. Vorbildlich

... auf und neben dem Platz. So ist sie bis heute in Erinnerung. Schaut man sich dagegen an, wieviele Fettnäpfchen beispielsweise ein gewisses männliches Ex-Idol bisher mitgenommen hat ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benjamin schmidt 03.06.2019, 13:44
2. Vorbild

Ja, Steffi Graf ist echt eine sensationelle Sportlerin gewesen, und in der Tat, auch nach der Karriere gab es keine "Niederlagen" wie bei Boris oder so manchem Fußballer. Aber beim Damen Tennis ist für mich Martina Navratilova die allergrößte, an sie kommt niemand, auch im Herren Tennis keiner auch nur ansatzweise heran. Sie hat auch im Doppel und Mix alle Grand-Slam Turniere gewonnen - so etwas kann man sich kaum vorstellen. Neben X Titeln und Rekorden hatte die Frau auch noch eine "Haltung", bemerkenswert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Helga Wandel 03.06.2019, 14:59
3.

An das Finale kann ich mich noch gut erinnern. Martina Hingis war sich zu früh zu sicher, dass sie das Match gewinnt. Als ihr das Match aus den Händen glitt, zeigte sie sich als schlechte Verliererin. Danach gewann sie kein weiteres Grand-Slam-Turnier im Einzel mehr, was am Aufkommen eines neuen, athleterischen Spielerinnen-Typs. Spielerinnen wie Serena Williams, Lindsay Davenport, Amelie Mauresmo usw. hatte sie, die von klein auf immer die beste war und daher athletisches Training nicht nötig hätte, nicht genug entgegen zu setzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
03.06.2019, 15:38
4. Dennoch

steht für mich Birgit Fischer ganz oben bei den Deutschen Sportlern. Dass sie bei der Wahl hier da nicht steht, ist wohl am ehesten ihrer Sportart geschuldet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Reich 03.06.2019, 18:46
5. Finale

Ich war nie ein grosser Steffi-Fan und bin der Meinung, daß ohne das Attentat die Seles viel besser geworden wäre.
Aber den Sieg über die arrogante Hingis haben wir gefeiert. Als Steffi ihre Dankesrede gehalten hat, heulte Hingis wie ein kleines Mädchen und Steffi streute immer weiter Salz in ihre Wunde. Grandios.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaus Hackmackenreuther 03.06.2019, 19:27
6. Das Schöne

an Steffi Graf war und ist, dass sie offensichtlich auch über Hirn verfügt und sich so von vielen "Sporthelden" absetzt. Herzlichen Glückwunsch zum Fünfzigsten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren