Forum: einestages Blogs
Per "Teufelsgefährt" durch die Stadt: Urahn der E-Scooter floppte schon vor 100 Jahre
Paul Thompson/ FPG/ Archive Photos/ Getty Images

Beliebt bei Gangstern, Postboten, Suffragetten: Mit Tempo 30 knatterten erste Stehroller schon 1915 über die Straßen. In Deutschland war's ein klobiges Klappmodell von Krupp - mit Merkel-Motor.

Seite 1 von 3
Johannes Greb 06.09.2019, 07:39
1. Hört doch auf damit

Also wirklich, hier merkt man denn Spiegel an, Ihr wollt den EScooter schlecht schreiben wo es geht. Jede Woche ein neuer Artikel wie sch... die Dinger sind und jetzt wieder einen drauf, dass es schon vor 100 Jahren nichts geworden ist.

Schaut Euch mal in anderen Ländern um, da fahren die Teile schon seit Jahren, Erfolgreich. Und sind auch kein Ärgernis für Bürger sondern eine Hilfe!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chris Pott 06.09.2019, 08:06
2. Unglaublich!

Das wussten wir hier nicht.
Selbst die Jahreszahlen sind die gleichen!
Dann sind die Dinger ja in zwei Jahren weg...
Danke für den informativen Artikel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
C. Moritz 06.09.2019, 08:46
3. Doppelfehler

Ein aufschlussreicher Artikel, der einmal mehr zeigt, dass Menschen gerne vergessen und die gleichen Fehler wiederholen. Hoffentlich geht der Spuk auch diesmal schnell wieder vorbei und die hässlichen Stopperfallen verschwinden aus dem Stadtbild.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans Habermoos 06.09.2019, 09:18
4. Meine Güte

Is ja gut jetzt. Jeder der SPON in den letzten Wochen verfolgte, hat verstanden, dass die Redaktion die e-Scooter nicht will. Ich denke der Leser hat’s endlich begriffen. Kann SPON wieder zur ausgewogen Berichterstatter übergehen? Danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alexander Apel 06.09.2019, 09:27
5. Nicht überraschend

für eine Studenten der Technikgeschichte, schließlich ist das Stoff des ersten Semesters. Deswegen gehe ich davon aus, dass solche Roller nur eine vorübergehende Modeerscheinung sind, denn die konstruktiven Nachteile (kleine Räder, unkomfortabel, Unfallgefahr) sind heute diesselben wie vor hundert Jahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lothar Paschedag 06.09.2019, 10:32
6. hier wird nichts schlecht geschrieben

einfach mal ein sachlicher Beitrag zu diesem Thema, klasse! btw, wer braucht diese Dinger denn wirklich? Einen Nutzen kann ich beim besten Willen nicht erkennen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bjoern Heise 06.09.2019, 11:29
7. Bitte mehr Scooter

Scooter sind ein Entwicklungsschritt hin zur Mobilität der Zukunft. Wen diese Vehikel nerven, der hat sich noch keine Gedanken über Drohnen mit Passagieren in großer Anzahl über den Himmeln deutscher Städte gemacht. Wer meint, die Lösung für umweltgerechte Technik wird binnen 3 Monaten gefunden, hat von Technik keine Ahnung. Das klassische Automobil hat bald ausgedient. Vielleicht ist der Scooter noch nicht perfekt, aber das waren die ersten Automobile mit heutigem Standard verglichen auch nicht. Man braucht keine Limousine mit 5 Sitzen und 180 PS um alleine zum shoppen in die City zu fahren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas Kaczmarek 06.09.2019, 12:10
8. Lösungen existieren lange: Beine, Fahrrad, ÖPNV

Zitat von Bjoern Heise
Scooter sind ein Entwicklungsschritt hin zur Mobilität der Zukunft. Wen diese Vehikel nerven, der hat sich noch keine Gedanken über Drohnen mit Passagieren in großer Anzahl über den Himmeln deutscher Städte gemacht. Wer meint, die Lösung für umweltgerechte Technik wird binnen 3 Monaten gefunden, hat von Technik keine Ahnung. Das klassische Automobil hat bald ausgedient. Vielleicht ist der Scooter noch nicht perfekt, aber das waren die ersten Automobile mit heutigem Standard verglichen auch nicht. Man braucht keine Limousine mit 5 Sitzen und 180 PS um alleine zum shoppen in die City zu fahren!
Kein Mensch braucht diese schwachsinnige Erfindung. Sie wird hoffentlich bald den Weg allen Überflüssigen gehen und in der Versenkung verschwinden wie alle Dinge, die die Welt nicht brauchte.

Dass es keine 2-Tonnen-SUV braucht, um 75-kg-Menschen von A nach B zu bringen, steht außer Frage. Auch dafür gibt es bereits Lösungen. Busse, Bahnen, Fahrräder oder Beine in Kombination mit Füßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stephan Ott 06.09.2019, 12:28
9. Ist nicht auch eine Autofirma in dieser Zeit pleite gegangen?

Das eine Rollerfirma pleite gegangen ist soll ein Indiz dafür sein, dass die Technik schwach ist? Sie hat Ihre Nische, so what?
Ein Pleite einer deutschen Autofirma wird ja auch nicht dazu herangezogen, zu erklären das Autos gar nicht funktionieren. Sie funktionieren sogar sehr gut, es sind mittlerweile nur zu viele.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3