Forum: einestages Blogs
US-Autorin Helen Keller: "Ich bin blind, aber ich sehe - ich bin taub, aber ich höre"
Gamma-Keystone/ Getty Images

Helen Keller war noch nicht einmal zwei Jahre alt, als sie schwer erkrankte. Sie verlor die Fähigkeit, zu sehen und zu hören. Der Zorn darüber trieb die Amerikanerin zu einer beispiellosen Karriere.

Christian Treber 04.06.2018, 15:39
1. Wow

Sehr, sehr beeindruckend, die monumentale persönliche Herausforderung und was Helen Keller draus gemacht hat, mit ebenso beeindruckender Hilfe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gabriele Amann 04.06.2018, 15:43
2. Als Kind...

... bekam ich eine Biographie Helen Kellers geschenkt und das Schicksal dieser Frau hat mich tief beeindruckt. Ich dachte auch lange Zeit, dass fast jedes Kind dieses Buch gelesen habe und musste später feststellen, dass viele Menschen in Deutschland gar nicht wissen, wer Helen Keller ist... Allerdings war ich viele Jahre lang der Meinung, dass Helen Keller schwarze Haut habe. Keine Ahnung, wieso ich als Kind auf diesen Trichter kam, vielleicht weil sie aus Alabama stammte? Ich weiß es nicht. Das Buch hatte jedenfalls keine Fotos, sonst hätte ich ja nicht auf diese Idee kommen können. Gabriele Amann

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marc Koch 04.06.2018, 17:42
3. Vermutlich meinten Sie Wilma Rudolph

Auch sie war als Kind behindert und wurde durch harte Arbeit und Willenskraft zur Leichtathletin. Ihr Spitzname war Gazella Nera, sie war nämlich Afroamerikanerin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Franziska Kreß 04.06.2018, 21:23
4. Gerald Klein

Zu meiner Schande muß ich gestehen, daß ich sie erst durch den Film mit Anne Bancroft (bemerkenswert unkitschig für einen Hollywoodfilm) von ihr erfahren haben. Danach habe ich ihre Autobiographie gelesen. Wohl zwecklos zu betonen, daß ich von ihr beeindruckt war und noch immer bin. Allein schon der Bildungshunger den sie hatte! Dabei hätte sie jede Ausrede gehabt, um nicht lernen zu müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
David Zimmere 05.06.2018, 12:57
5. Bisher wusste ich auch nichts von der Dame

Ich werde mich näher informieren. Allerdings steht schon jetzt für mich fest, dass es wohl wenige Menschen auf dieser Welt gibt bzw. gab, die mehr Respekt verdienen.
Danke SpOn für die Info.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gottfried Holland 06.06.2018, 07:25
6. Was war die Triebkraft?

Mich beeindruckt am Leben von Helen Keller, dass Sie immer wieder von Jesus Christus als Triebkraft für ihr Leben geschrieben hat.
Ist es vielleicht bezeichnend für unsere westlichen, europäische Gesellschaft, dass der Artikel diesen wichtigsten Punkt in Kellers Kampf ins Leben verschweigt? Sie auf die im Artikel genannten Punkte zu reduzieren, ist so, als ob ich vom Leben Gottlieb Daimlers schreiben würde und die Erfindung des Autos weglassen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren