Forum: einestages Blogs
Weltraumruinen im Wüstensand
Seite 1 von 2
Gudrun Gaus 09.09.2013, 15:23
1.

Ich würde mich bedanken, wenn z.B. Bollywood seinen Kulissen-Schrott und alte Autoreifen bei mir auf dem Acker einfach stehen lassen würde anstatt die Reste vernünftig zu entsorgen - unglaublich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sebastian Maier 09.09.2013, 15:23
2.

Dass sich der Planetenname Tatooine vom relativ nahe gelegenen tunesischen Örtchen Tataouine ableitet, wäre noch anzumerken.
Ansonsten beeindrucken mich weder die Bilder, noch die Tatsache an sich, weil man beides in besserer Qualität in jedem Tunesien/Marokko-Reiseführer findet.
Ich habe die erwähnten Kulissen schon etliche Jahre vorher "entdeckt" (Stichwort Reiseführer), habe es leider versäumt, meine geknipsten Bilder ausstellen zu lassen.
Vielleicht entdeckt mich ja auch jemand als "Künstler"? ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hergen Schulz 09.09.2013, 15:24
3.

Rä di Martino scheint nicht nur kein Star Wars Fan zu sein, auch als Tourist ist er eine Niete. Die Drehorte zu den Star Wars Filmen in Tunesien kann man in vielen Touristenangeboten als geführte Busausflüge buchen... na ja, Künstler müssen sich v.a. gut verkaufen können.

Hergen Schulz

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Volker Altmann 10.09.2013, 12:47
4.

Warum solch verbitterte Kommentare? Herr Schulz, bei Rä di Martino handelt es sich um eine Frau - das dürfte Ihnen beim Betrachten der Bilder eigentlich nicht entgangen sein.

Ich finde den Bericht interessant geschrieben, die Bilder mögen vielleicht von jedem beliebigen Touristen gemacht werden können, aber offenbar hat sich bisher niemand gefunden, der sie in einer Ausstellung gezeigt hat.

Inwiefern Frau di Martino eine Künstlerin ist, lasse ich mal dahin gestellt sein. Aber offensichtlicher Neid ist doch wohl nicht angebracht. Einfach selber machen, dann braucht man sich über andere nicht zu ärgern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Volker Altmann 10.09.2013, 16:55
5.

Frau Gaus, hätte ich einen Acker, auf dem Filmkulissen aufgebaut werden, würde ich vermutlich auch gefragt, wie das später mit der Entsorgung vor sich gehen soll. Dass die Kulissen von Star Wars in Reiseführern erwähnt werden, spricht doch für sich. Hierbei handelt es sich wohl eher um einen touristischen Anreiz, als um ein Aufreger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kai Bonte 17.03.2014, 11:45
6. Weltraumruinen im Wüstensand

Plötzlich in Luke Skywalkers Haus: 2010 entdeckte die Künstlerin Rä di Martino im Internet seltsame Bauwerke in der Wüste Tunesiens. Sie brach auf zu einer Entdeckungsreise durch Nordafrika - und fand dort Science-Fiction-Städte, verwaiste Comic-Sphingen und einen Horrorfilm-Spielplatz. Von Oliver Klatt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Björn Wallewein 08.07.2015, 17:44
7. Unglaublich....

in welcher Neidgesellschaft wir leben....

Kommentare wie oben lassen bringen in mir nur Mitleid hervor. Macht es besser, geht auf Reisen und fotografiert selber oder fehlt die Kohle? Menschen die meckern aber selber nix auf die Reihe bringen, sind mir die Liebsten. Armselig, trifft es hier wohl am Besten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alex schmaust 09.07.2015, 09:24
8. leider...

bekommt man in der tate keine schnappschüsse ausgestellt von sehenswürdigkeiten, die spätestens seit der zweiten star wars-reihe ende der neunziger in fast jedem tunesien-reiseführer aufgeführt werden und wohin komplette busreisen organisiert werden. da muss man schon eine geschichte drumherum sich zusammenschustern ("hatte extreme schwierigkeiten diese zu finden"). leider ist man bei spon nicht in der lage eine solche pressemitteilung kritisch zu hinterfragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas Kehrwald 09.07.2015, 16:55
9. Expedition an einsame Wüstenorte

Die zweite location in Marokko gehört zum dortigen Filmstudio und ist in täglichen Führungen zu besichtigen. Im klimatisierten Empfang bezahlt man Eintritt und läuft dann hinaus zu den Filmsets. Man muss weder dort noch in Tunesien eine Expedition hin machen, das steht in jedem besseren Reiseführer. Quarzazate ist in ca. 3 Stunden von Marrakesh mit dem Auto bequem zu erreichen.
Es hört sich natürlich erst mal toll an wenn man vorgibt als Laurence von Arabien an diesen abgelegenen Orten einzigartige Aufnahmen gemacht zu haben. Marketing eben, hat ja geklappt und ist sogar bei SPON gelandet.

Was eine Kritik an dieser eher dürftigen Fotoserie mit Neid zu tun haben soll, muss mir mal erst jemand erklären. Es sind schlicht aufgeblasene Touristenfotos von minderer Qualität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fabian Steegmann 13.03.2017, 10:06
10. Bildqualität...

Als nicht-Star-Wars-Nerd finde ich das Thema interessant. Allerdings sehen sie Bilder von Rä di Martino so aus, als hätte sie diese mit einer schlechten Handy Kamera gemacht. Schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2