Forum: einestages Blogs
"Wenn ich Böller höre, kommt alles wieder hoch"
Seite 1 von 3
20.11.2012, 15:34
1.

Was mir an dem Artikel zum Brandanschlag von Mölln auffällt: Wieder einmal werden die Täter geschützt ("Michael P.", "Lars C."), während die Opfer mit vollem Namen genannt werden ("Yeliz Arslan", "Ayse Yilmaz"). Dabei kann man bei Wikipedia die vollen Namen der Täter offen nachlesen.
Warum ist das so? Warum werden Täter geschützt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
20.11.2012, 15:45
2.

>Was mir an dem Artikel zum Brandanschlag von Mölln auffällt: Wieder einmal werden die Täter geschützt ("Michael P.", "Lars C."), während die Opfer mit vollem Namen genannt werden ("Yeliz Arslan", "Ayse Yilmaz"). Dabei kann man bei Wikipedia die vollen Namen der Täter offen nachlesen.
>Warum ist das so? Warum werden Täter geschützt?

Weil die Opfer der Nennung ihres Names sicherlich zugestimmt haben, macht ja auch keinen Sinn die zu kürzen.

Schlimmer finde ich, dass die beiden Täter keine Sicherungsverwahrung bekommen haben, 15 Jahre Gefängnis für 3 fachen Mord, also Bitte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gregor Kronenberger 20.11.2012, 15:56
3.

"Für die Justiz war der Fall abgeschlossen - für die Überlebenden ging der Alptraum weiter."

Stellt sich die Frage, ob der Albtraum mit einer öffentlichen Hinrichtung der Täter für die Überlebenden nicht trotzdem weitergehen würde?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Meisel 20.11.2012, 16:01
4.

für mich nicht akzeptabel das solche typen jemals wieder raus kommen aus dem knast - da wäre sicherugnsverwahrung angebracht. der eine 7jahre knast, das ist doch lächerlich, derwar also mit 26jahrne wieder auf freiem fuß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
20.11.2012, 16:29
5.

Das Leben einer Familie zerstört und die Täter wieder auf freiem Fuß, Armutszeugniss unseren Rechtsstaates.
Sehr Traurig das der NDR solch einen Beitrag zu besten Sendezeit 0:00 Uhr ausstrahlt.
Schon alleine die aktuelle lage sollte doch anlass geben mit viel mehr Aufklärung in den Medien gegen Rechts entgegen zu wirken. Es wäre sehr zu begrüssen wenn die Medien in Deutschland diese Aufgabe mit mehr Verantwortung übernehmen den Sie hat einen grossen Beitrag dazu geleistet den Islam zu verdunkeln und den Hass zu stärken.
Scheinbar gewinnen die guten nur in Filmen.
Der Hass macht mich einfach nur Traurig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maria Jimenez 20.11.2012, 16:29
6.

Das was mich wirklich ärgert ist das der NDR nicht in der Lage ist, diesen Dokumentarfilm zu einer anständigen Uhrzeit auszustrahlen. Nachts um 0:00 Uhr an einem Wochentag..... klar, da bekommt man die meisten Menschen vor dem Fernseher.

So geht man in Deutschland mit der Geschichte um.
Traurig, aber leider wahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maria Jimenez 20.11.2012, 16:29
7.

@Gergor Kronenberger

ich denke das der Alptraum auch heute noch voll im Bewusstsein ist. Erst recht nach der Bekanntgabe der Morde einer NSU.
Der Alptraum in Deutschland unerwünscht und sogar in Lebensgefahr zu schweben wird nicht vorbei gehen. Man muß nur ein Moslem sein, oder wie einer aussehen um in so einem Alptraum zu geraden.
Leider sind wir nicht sehr weit gekommen in den letzten 70 Jahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
20.11.2012, 16:58
8.

Guten Tag,

Ein guter Artikel. Ich vermisse aber die Kritische Darstellung oder das Kritische hinterfragen der Person des Farouk Arslan, immerhin war er seinerzeit als Intensivtäter, Drogendealer und Zuhälter aktv. In diesem Artikel der Zeit wird näher auf diese Person eingegangen. http://www.zeit.de/1992/51/moelln-deutschland/seite-10(Körperverletzung, Hehlerei, Förderung der Prostitution, Rauschgifthandel.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
20.11.2012, 17:00
9.

So vergehen die Jahre! Ich war damals ein junger Mann von Mitte 20 und die Anschläge von Solingen, Rostock, Mölln... erschütterten nachhaltig mein Deutschlandbild. Es war die Zeit, wo man sich im Ausland schämen mußte, ein Deutscher zu sein. Viel wurde geredet, einiges wurde getan, aber offensichtlich wohl nicht genug. Wenn die NSU seit 2000, nur ein paar Jahre nach Mölln, ihr Unwesen treiben konnte und das mehr oder weniger nur per Zufall ans Licht kam. Und vermutlich auch vertuscht werden sollte. Dann stimmt was nicht in diesem Land. Was aber auf keinen Fall stimmt, ist unser Strafjustiz-System. Das Leben ging weiter. Für die Opfer, für die Bevölkerung, aber auch für die Täter. Die Opfer werden für den Rest ihres Lebens mit den Folgen zu kämpfen haben. Das fängt bei der Verrentung der Kranken an und hört nicht bei den Krankheitsfolgen auf. Mölln ist mit der Zeit für uns alle vergraut, es traten andere Ereignisse in den Vordergrund. Aber dass der erwachsene Täter 15 Jahre nach einem vielfachen Mord wieder auf freien Fuß ist, treibt mir die Zornesröte ins Gesicht. Das ist der eigentliche Skandal neben der Tat, dass Mord nicht entsprechend hart bestraft wird. Nein, ich bin absolut gegen die Todesstrafe, aber ich erwarte, dass jemand, der einen Menschen ermordet hat, mit mehr als 15 Jahren davon kommt. Ab einem gewissen Punkt kann die Resozialisierung von Tätern nicht mehr im Vordergrund stehen, und das ist ja wohl spätestens beim Mord der Fall. Zumal mehrfacher Mord auch mit mehrfachem Lebenlänglich bestraft werden sollte, pro "Lebenslänglich" mit mindestens 40 Jahren Haft. Aber ich höre sie schon heulen, die Gutmenschen, die auf die Rechte des Täters pochen, der dann ja nie wieder in Freiheit käme. Ja, genau, nie wieder in Freiheit. Das ist das einzige, was solche... mir fällt es schwer zu sagen... Menschen verdient haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sebastian Peter 20.11.2012, 17:34
10.

Ich muss zugeben, der Artikel der Zeit enthält einige sehr interessante Details.
Wobei die Untaten der Brüder niemals die Tat rechtfertigen können und die Opfer der Brandanschläge auch nicht zu Schuldigen machen.

Was mich aber wirklich aufregt, ist die Tatsache das beide Täter wieder frei sind; bei Verurteilung wegen 3-fach Mord. Hallo?!?
Und die Krone setzt dem der NDR auf. Doku zum Thema zu einer völlig irrsinnigen Sendezeit laufen lassen (und hinterher wohl noch wieder motzen dass die Quote schieße war und die Deutschen so uninteressiert sind). Für so eine Doku könnten die Herrn Jauch, Plasberg oder die Damen Will, Illner und wie sie alle heißen ruhig mal ihr sinnloses geplapper sein lassen und den Sendeplatz räumen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3