Forum: einestages Blogs
"Wir trauten unseren Augen nicht"
Seite 1 von 3
30.01.2008, 11:03
1.

Fragwürdig.
Meines Wissens wird in wissenschaftlichen Publikationen (Czech-Kalendarium) davon ausgegangen, dass vor der Befreiung des Lagers alle Birkenauer Krematorien durch die abrückende SS gesprengt worden.
Stellt sich die Frage, vor welchen "lichterloh" brennenden Öfen Herr Politanow bei seinem Eintreffen in Birkenau gestanden hat ?
Ein Zeitzeugenbericht, über den sich alle diejenigen freuen werden, die mit Hinweis auf ungenaue, widersprüchliche oder falsche Aussagen von Zeugen, die Geschehnisse insgesamt leugnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
30.01.2008, 11:04
2.


Jetzt fehlt wahrscheinlich nur noch der Hinweis des oben genannten Debatten-Verfassers, dass die gesamten KZ eine Propagandalüge des russischen Militärs waren.

Wieso darf so etwas Tendenziöses überhaupt hier veröffentlicht werden? Ich denke, die Beiträge werden vorher von der Redaktion gelesen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
26.01.2010, 15:52
3.

achja, torsten...

hm, armer kleiner, schon wieder die bösen russen und die bösen kommunisten, mit denen dein pack vorher gepackelt hat.

achso, die slawen wurden nicht als minderwertig etc. bezeichnet???? na, entweder weisst du nichts, oder willst du nicht?

was war mit dem kommissarbefehl, wieso starben so viel mehr sowjets als deutsche und ich spreche hier von zivilisten?

egal, mit lebensformen deiner art ist diskutieren sinnlos, ihr wollt ja nicht einsehen, dass eure väter und grossväter verbrecher waren und ihr selbst das deckt und vielleicht sogar noch teilt.

am besten, man demütigt euch, wo immer man euch trifft. und wenn man noch so ein opi findet, dann sofort vors gericht, damit er in der zelle und nicht in freiheit stirbt.

und tschüss, du...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
30.01.2012, 09:20
4.

Eigentlich hat David Cohen schon alles gesagt zu dem Erguss des Thorsten Steinbeck ( heißt der vielleicht Th. Heise ? ).

Nur hierzu :"...standen den deutschen in Punkto Grausamkeit in nichts nach" fällt mir eine alte Geschichte aus dem kalten Krieg ein:

Chruschtschow und Kennedy warten auf dem Bahnhof Moskau vier Stunden auf den Zug.
Kennedy : "Nikita, eure Züge sind aber nicht wirklich pünktlich !" .

Darauf Chruschtschow : "Und ihr quält die Neger !!!".

Verstehste den, Thorsten-Baby ? Schließlich waren doch gar keine "Neger" in Auschwitz....

Gott erhalte Dich -bald.

F.S.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tihomir Radakovic 13.02.2013, 09:20
5.

Wie der Titel schon sagt...

ich kann einfach meinen Augen nicht trauen dass selbst die Zeitzeugenaussagen über das größte Verbrechen der Menschheit
so dreist als Lügen beschimpft werden.

Von den Kommentatoren hier bin ich es schon gewöhnt dass jegliche Artikel über die Zeit während der NS Diktatur, oft wie in diesem Fall, alles schon tausendfach belegt und bewiesen, mit dreisten Lügen und Halbwahrheiten relativiert werden. Doch über die Kommentare zu dieser Zeitzeugenaussage bin ich schockiert.

Schâmen Sie sich Thorsten Steinbeck, Henry Mattheß und Andere. Die Geschichte dieses Mannes ist die Geschichte von Millionen Zeitzeugen: der Inhaftierten, der Befreier, selbst der Täter. Niemand, und Sie sowieso nicht, wird die Wahrheit auch nur ein wenig ins falsche Licht rücken können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Werner Hasselberg 22.02.2013, 09:40
6.

Also Herr Steinbeck, es ist einfach immer wieder erschreckend wie Menschen wie Sie zu solch einseitigen Ansichten kommen können. Sie haben keine Ahnung von Geschichte oder sind tatsächlich so dreist und bezeichen alles an Erkenntnissen und Bezeugungen als blanke Lügen. Als Deutscher sollten Sie sich besonder schämen, denn der Lügner sind sie. Auch wenns nicht hilft hier ein paar Fakten.

- 3 Millionen Russische Gefangene sind in den deutschen Lagern elendig verhungert, das war ausdrücklich von deutscher Seite so beabsichtigt.

- Hundertausende jüdisch gläubige Menschen aus Russland wurden bereits in den ersten Kriegsmonaten einfach ermordet und in von den Opfern selbst geschaufelten Gräben geworfen

-nein der durchschnitts Russe wusste damals nichts von Stalins Säuberungen, erst unter Churschow kamen erste Details an die Öffentlichkeit über das wirkliche Ausmaß.

-selbst in den wildesten Gulags wurden Menschen nicht wie geschlachtete Schweine gestapelt, ihnen die Zähne rausgebrochen, die Haare vor dem grausamen Erstickungstod geschnitten und Schrumpfköpfe daraus gemacht oder Leinwände zum Bemahlen, Aschenbecher aus Schädel oder Tischbeine aus Oberschenkelknochen.

-Leider werden Sie das alles einfach ignorieren bzw. als falsch hinstellen. Es ist sehr traurig das es Menschen gibt, die so denken wie Sie. Wenn Sie es nicht verkraften die Wahrheit zu akzeptieren war wir Deutsche hier angerichtet haben, dann seinen Sie einfach still.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kai Bonte 14.03.2014, 12:09
7. "Wir trauten unseren Augen nicht"

Heute vor 63 Jahren befreite die Rote Armee das KZ Auschwitz. Als einer der ersten betrat Nikolai Politanow das Nazi-Todeslager und sah mit eigenen Augen, was bis heute manche Unbelehrbaren leugnen. Auf einestages schildert er den Tag, an dem das Morden in Auschwitz endete - und mancher seiner Kameraden den Glauben verlor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Lindner 24.01.2015, 16:04
8. Gefährliches Halbwissen

Das Thema ist zu brisant, als dass man da den Lehrling ransetzen kann. Der Artikel ist ein gefundenes Fressen für jeden Holocaustleugner. Wer schon mal Auschwitz besucht hat weiss, dass in Birkenau alle vier Krematorien in Schutt und Asche liegen. Das war die SS, die sie noch vor Eintreffen der Sowjets gesprengt hat. Demzufolge entspringt ein Großteil der Fantasie des Zeitzeugen. Ich hoffe er war wenigstens überhaupt da, klingt eher so, als hätte er sich sein Auschwitz aus diversen Gerüchten zusammengebaut. Wie man anlässlich des Jahrestages so einen Blödsinn veröffentlichen kann, keine Ahnung. Es ist unverantwortlich da nicht noch einen Historiker drüber schauen zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dominik Thiel 24.01.2015, 16:06
9. Kopfschütteln

Ich kann diesen nationalistischen Dünnpfiff nicht mehr hören. Wir Deutsche haben Verantwortung und müssen uns dem stellen. Leugnen und relativieren ist hier absolut Fehl am Platz. Niemand sollte aber mit dem Finger auf andere zeigen, oder meinen er wäre etwas besseres oder gar überlegen denn jedes Land hat sein eigenes dunkles Kapitel. Absurd wird es wenn man sich die Geschichte des Homo Sapiens anschaut. Da gibt es keine Slawen, deutsche, Asiaten, Amerikaner usw. Wir stammen alle von einer kleinen Gruppe Menschen ab die vor ca. 80.000 Jahren den afrikanischen Kontinent verließ.. Im Grunde sind wir alle miteinander verwandt. Genau das ist das tragische daran.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert Gradl 24.01.2015, 16:12
10. ...

selbst wenn es auch grausames der roten Armee gab... es wurden keine Kinder systematisch ermordet. die ganzen Auswüchse der Grausamkeit industriell betriebenen Massenmordes durch Wehrmacht und SS wurden hier schon ausreichend erwähnt. es gibt in der menschlichen Geschichte nichts vergleichbares. jedes leugnen ist m. e. nach kriminelle Volksverhetzung, die bestraft gehört!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3