Forum: einestages Blogs
Zwangsverpflichtete der Waffen-SS: Hitlers Kindersoldaten
Heinz Schütze

Sie waren das letzte Aufgebot der Nazis: 15-Jährige, in Kurzlehrgängen ausgebildet, wurden in SS-Uniformen gesteckt und in den Kampf gegen die übermächtige Rote Armee geworfen. Die Überlebenden fühlten sich als Opfer, wurden aber als Täter geächtet.

Seite 1 von 3
Martin Hall 04.04.2014, 14:19
1. Das junge Internet

Auch heute noch richten sich Verbrecher mit ihrer Kriegshetze bevorzugt an junge Leute. Wenn man die Medienberichte der letzten Zeit über die Ukraine sah und las, konnte einem das grosse Erschrecken überkommen. Die älteren glauben diesen Schmonzes nicht. Aber die Jüngeren, die lassen sich noch verhetzen. wie es Adolf und sein Goebbels ganz bewusst mit der Jugend machte.

Es gibt viele Arten des Kindermissbrauches. Der sexuelle ist noch nicht einmal der Schlimmste. Man braucht nur diesen Artikel zu lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jens Decker 04.04.2014, 14:44
2. Wut

Mich überkommt Wut, wenn ich daran denke, wieviele der für diese Verbrechen verantwortlichen Generäle und sonstigen Führungskräfte ungeschoren davon kamen und vielleicht sogar noch in der "Bundeswehr" wieder in Amt und Würden kamen und wie sich die Bundeswehr jahrzehntelang und vielleicht heute noch in Teilen nicht klar von der Verbrecherorganistation Wehrmacht distanziert hat. Gleiches gilt für den Umgang mit den Deserteuren der Weltkriege, den heimlichen Helden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Meier 04.04.2014, 14:47
3.

Mein Papa, Jahrgang 1929 hat den Einberufungsbefehl im März ´45 verbrannt, da er nicht per Einschreiben, sondern mit normaler Post kam. Meine Oma wollte ihn davon abhalten und hatte jeden Tag bis Angst, dass mein Papa an die Wand gestellt und abgeknallt wird.
Es zeigt, egal wie ein Kind/Jugendlicher reagiert, sie sind im Krieg fast immer Opfer (auch wenn sie nachher zu Tätern gemacht werden)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tino Ebisch 04.04.2014, 15:14
4. nur mal nebenbei

auf keinem Bild in der Fotostrecke ist ein SS Angehöriger zu sehen, die Ausbilder/Offiziere sind alles Wehrmachtsangehörige...
Ist wieder mal ein typisch historisch akribisch recherchierter Artikel...
Getreu dem Motto "unser täglich Hitler gib uns heute"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan Ecke 04.04.2014, 15:14
5. optional

@Jens Decker, hier wird von der Waffen-SS gesprochen und nicht von der Wehrmacht. Und welcher Kampfverband hatte im zweiten Weltkrieg nicht Dreck am Stecken? Die einen mehr, die anderen weniger...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas homoki spiegel 04.04.2014, 15:31
6. “zum sterben“

nur zwei worte, aber die wirklich bewegen. auch, weil sie mit “halts maul“ kommentiert wurden und weil dieser feldgendarm und mörder vermutlich nie zur rechenschaft gezogen wurde, sich womöglich auch noch auf der seite des rechts fühlt oder gefühlt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ka Ti 04.04.2014, 16:04
7. Die Überschrift stimmt: Kindersoldaten. Aber...

Es wird immer nur von 15-16-Jährigen berichtet, die zum Kriegsende hin noch eingezogen wurden. Aber mein Großvater hat im Alter von 13 Jahren seinen Einzugbefehl erhalten. Dreizehn, ein Kind!
Als sich meine Urgroßmutter verzweifelt an die lokal zuständige Stelle wandte, was sie denn tun sollte, riet man ihr das Schreiben verschwinden zu lassen. Zum Glück, dass sie das tat; er wäre sonst wohl an der Front gefallen, so wie sein älterer 15-Jähriger Bruder 1945, und ich nicht hier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sarah asar 04.04.2014, 16:27
8. Opfer und Täter

Eigentlich sind alle Soldaten Opfer, egal wie hochrangig und auf welcher Seite sie stehen. Und die waren Täter bleiben anonym, wie die Eigentümer einer AG. Seltsam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt Wittwer 04.04.2014, 16:29
9. Zur Sache, liebe Deutsche

Redet bitte nicht immer von den bösen Nazis und von den SS-Verbrechern und tut dabei so, als ob der Rest des Volkes unschuldig sei. Nein, -zig Millionen haben dem Hitler und seiner Entourage freudvoll zugejubelt, haben geschmunzelt als Millionen von Juden liquidiert wurden, haben sich selber auf die Schulter geklopft, als ebenfalls Millionen Polen, Russen usw. ins Gras beissen mussten. Riesige Teile der Deutschen Nation haben gemordet, bombardiert, vernichtet. Also sitzt nun bitte nicht da und lamentiert über das ach so böse Grüppchen von Nazis.
Und was noch viel mehr zu denken gibt ist, dass doch das Grundverhalten gegen Missliebige nur unwesentlich verändert ist. Wenn man sieht mit welchem abgrundtiefen Hass der Limburger Bischof oder der letzte Bundespräsident in unzähligen Leserbriefen bedacht wurde, wird einem Angst und Bange. Oder wenn man sieht, mit welchen von neuerlicher Kriegslust getriebenen Massnahmen und Drohungen schon wieder gegen Russland vorgegangen wird, kommt einem das nackte Kotzen. Es ist auszuhalten, wie Merkel, Steinmeier, von der Leyen usw. am liebsten schon wieder mit dem Kriegsbeil Richtung Osten ziehen würden.
Und auch jetzt - genau wie damals - muckst niemand auf, immer schön stillhalten. Erst wenn es dann zu spät sein sollte, wird man wieder ein schuldiges Grüppchen suchen. Selber ist man ja sauber, und bemerkt hat man ja auch diesmal nichts, rein gar nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3