Forum: Gesundheit
24 Sorten im Test: Jede dritte Apfelschorle ist mangelhaft
iStockphoto / Getty Images

In der warmen Jahreszeit schwören viele auf Apfelschorle als Durstlöscher. Die Qualität vieler Fertiggetränke ist laut Stiftung Warentest aber dürftig. Am besten schnitt das Produkt eines Discounters ab.

Seite 1 von 9
syracusa 27.03.2019, 09:51
1.

Schade, dass der Vergleich zu selbstgemixter Schorle aus reinem Saft und Leitungswasser fehlt. Mir ist seit jeher unverständlich, warum Konsumenten zu fertiger Apfelschorle oder anderen Produkten wie "Nektar" greifen, wenn man sich das ohne jeden Aufwand und ganz nach eigenen Wünschen selbst herstellen kann.

Beitrag melden
dachauerthomas 27.03.2019, 10:08
2. Stoffwechselprodukte von Hefe

Da wurde wohl etwas Alkohol gefunden, wie in jedem natürlichen Saft (0,5% zulässig)

Beitrag melden
cindy2009 27.03.2019, 10:11
3. syracusa

Naja, das trifft doch auf alle Fertiggerichte zu. Manche Menschen sind eben einfach zu "faul".

Beitrag melden
Interzoni 27.03.2019, 10:12
4. @ syracusa

Sie sagen es, das frage ich mich auch. Das fertige Zeugs ist viel zu süß. Was ist einfacher, als selbst eine Schorle zu machen? So viel Faul- oder Dummheit wird halt mit schlechter Qualität bestraft, mein Mitleid hält sich in Grenzen.

Beitrag melden
lab61 27.03.2019, 10:15
5.

1/3-40% Direktsaft und den Rest mit gefiltertem Berliner Leitungswasser.
Superlekcer und erfrischend. Und schmeckt immer noch zigmal mehr nach Apfel, als die fertiggemischten Produkte. Direktsaft bekommt man bei vielen Discountern auch zu günstigen Preisen. Ich mag den von Edeka.

Warum da noch zu Saft aus Konzentrat greifen?
Zuerst das Wasser zu entziehen, um es später wieder, nebst Aromazusätzen, reinzufüllen, ist doch nun wirklich gaga.

Beitrag melden
co2nogo 27.03.2019, 10:16
6.

Mein Tip: Apfelsaft naturtrüb direkt in der Mosterei kaufen. Das schmeckt nicht nur nach Apfel, da ist auch nur Apfel drin.

Beitrag melden
themistokles 27.03.2019, 10:46
7.

zu #1 und #4: Was wiederrum mit der Qualität des gekauften Safts steht und fällt. ;-)
Am Sichersten ist man immer bei Selbstentsaftung und Leitungswasser.

Beitrag melden
Frittenbude 27.03.2019, 10:48
8. Und wieder

Und wieder ein Test, den die Welt nicht braucht. Ein paar willkürliche "Mangelhafts" sind dabei Pflicht, obwohl weder Vorschriften/Grenzwerte verletzt oder die Gesundheit beeinträchtigt wird.
Reine Werbeaktion in eigener Sache - würden wie üblich alle Produkte einfach nur mit "gut" abschneiden, würde wohl auch der Letzte merken, dass die Stiftung Warentest heutzutage nichts mehr mitzuteilen hat und nutzlos geworden ist.
Tut mir nur für die Produkte Leid, die die SW dafür missbraucht und schlecht macht...

Beitrag melden
columbo1 27.03.2019, 11:01
9.

Zitat von themistokles
Am Sichersten ist man immer bei Selbstentsaftung und Leitungswasser.
... und hinterm Haus steht die Kuh, die mir die Frühstücksmilch liefert.

Butter gewinne ich, indem ich den Rahm morgens auf dem Fahrrad mit zur Arbeit nehme. Spätestens am Abend, wenn ich wieder daheim bin, hab ich Butter. (Oder, im Sommer, Sauermilchkäse)

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!